BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1948 -- 15. Juni
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1948
Juni 1948

Dienstag, 15. / Mittwoch, 16. Juni 1948


1. Mose 1,11.12; Johannes 3,6; Hiob 25,4

Viel zu denken geben uns die Worte: „Jedes nach seiner Art!“ Das ist bis auf den heutigen Tag ein göttliches Naturgesetz, daß jede Pflanzenart nur Pflanzen „nach ihrer Art“ hervorbringen kann! Der Sohn Gottes spricht: „Kann man etwa von Dornsträuchern Trauben sammeln oder Feigen vom Distelgestrüpp?“ [Matth. 7, 16.] An der Frucht erkennt man die Pflanze. – So gibt sich auch die Natur und Art des Menschen in seiner Gesinnung und vor allem in seinem Tun kund. Unser Herr und Heiland sagt deshalb: „Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch; was jedoch aus dem Geiste geboren ist, das ist Geist!“ Mit diesen Worten will Jesus uns sagen: durch die Kräfte, die in der sich fortpflanzenden menschlichen Natur wirksam sind, kann auch wieder nur eine menschliche Natur hervorgebracht werden – nur ein menschliches Wesen, wie es seit dem Sündenfall schon immer vorhanden ist. Schon Hiob ruft aus: „Wie könnte ein Reiner aus einem Unreinen kommen? Nicht ein Einziger!“ [Hiob 14, 4.] Soll nun aber eine neue Menschenart zustande kommen, wie sie allein in das jetzt anbrechende Königreich Gottes hineinpaßt, so muß der Heilige Geist die schaffende Kraft sein; Er drückt diesem neuen Menschen auch den Stempel auf und durchdringt ihn. Die Schrift sagt: „Also gibt es nun keine Verurteilung, keine Verdammnis mehr für die, welche in Christus Jesus sind! Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Jesus Christus hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes! Denn was dem Gesetz unmöglich war, wozu es durch den Widerstand des Fleisches unfähig war, das hat Gott vollbracht: Er sandte Seinen eigenen Sohn in einem Leibe gleich dem der sündlichen Menschennatur als Sündopfer und verurteilte so die Sünde im Fleische. So findet nun die Rechtsforderung des Gesetzes ihre volle Erfüllung in uns, die wir nicht nach dem Fleische, sondern nach dem Geiste wandeln!“ ([Röm. 8, 1-4; vgl. Röm. 3, 23 – 26]; Gal. 5, 13 – 22.) – Weißt du, was es heißt, entsprechend dem Heiligen Geist zu wandeln, lieber Freund?

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 23.07.2013 16:25 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)