BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 109 (Mose und Aaron kündigen dem Volk die Hilfe und Herrlichkeit des HERRN an. Am Abend Wachteln)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
C. Israel in der WILDNIS (2. Mose 15-19)

10. Mose und Aaron kündigen dem Volk die Hilfe und Herrlichkeit des HERRN an. Am Abend Wachteln (2. Mose 16,6-13a)


2. MOSE 16,6-13a

6 Mose und Aaron sprachen zu allen Kindern Israel: Am Abend sollt ihr innewerden, daß euch der HERR aus Ägyptenland geführt hat, 7 und des Morgens werdet ihr des HERRN Herrlichkeit sehen; denn er hat euer Murren wider den HERRN gehört. Was sind wir, daß ihr wider uns murrt? 8 Weiter sprach Mose: Der HERR wird euch am Abend Fleisch zu essen geben und am Morgen Brots die Fülle, darum daß der HERR euer Murren gehört hat, daß ihr wider ihn gemurrt habt. Denn was sind wir? Euer Murren ist nicht wider uns, sondern wider den HERRN. 9 Und Mose sprach zu Aaron: Sage der ganzen Gemeinde der Kinder Israel: Kommt herbei vor den HERRN, denn er hat euer Murren gehört. 10 Und da Aaron also redete zu der ganzen Gemeinde der Kinder Israel, wandten sie sich gegen die Wüste; und siehe, die Herrlichkeit des HERRN erschien in einer Wolke. 11 Und der HERR sprach zu Mose: 12 Ich habe der Kinder Israel Murren gehört. Sage ihnen: Gegen Abend sollt ihr Fleisch zu essen haben und am Morgen von Brot satt werden, und innewerden, daß ich der HERR, euer Gott, bin. 13 Und am Abend kamen Wachteln herauf und bedeckten das Heer. Und am Morgen lag der Tau um das Heer her.

Israel murrt. Und du, Kind Gottes, wenn du dich beklagst über Ungerechtigkeit, die dir in deiner nächsten Umgebung widerfährt, oder über die Verkehrtheit von Kindern Gottes schiltst, so siehe wohl zu: dein Murren und Schelten ist wider deinen treuen liebenden Gott gerichtet. Murren ist heidnisch! Sei nur erst einmal ein wirklicher Mensch Gottes - ein Erlöster, in welchem der Geist Gottes lebt und der Sinn Jesu Christi sich offenbart, dann muß dir alles zum Besten dienen - zum Heil, zur Läuterung, zur Bewahrung vor Sünde! Mag das Unrecht nun von rechts oder von links - aus dem Lager der Welt oder demjenigen der Gemeinde an dich herankommen, mögen Fernstehende oder die Allernächsten dir Schwierigkeiten bereiten - nimmst du es im Geiste und Sinn Dessen hin, welcher für alles den Vater pries, so wirst du die tiefsten Segnungen erlangen, und dein Leben wird werden ein Lobpreis der herrlichen Gnade Gottes! (Lies Matth. 11,25.26.)

Matthäus 11,25.26 -- 25 Zu der Zeit antwortete Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater und HERR Himmels und der Erde, daß du solches den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmündigen offenbart. 26 Ja, Vater; denn es ist also wohlgefällig gewesen vor dir.

Nicht Mose und Aaron waren es im Grunde, gegen welche das Volk gemurrt hatte, sondern der Herr Selbst! - Würden wir doch stets daran denken, daß wir vor Gott offenbar sind und daß Er alles hört, was wir reden - alles sieht, was wir tun, alles wahrnimmt, was im tiefsten Innern unseres Herzens und unserer Gedankenwelt sich vollzieht: „Du, o Gott, siehest mich!“ - Wenn dieses Bewußtsein uns beständig begleitet, so werden wir vor viel Sünde und Verkehrtheit bewahrt, auf den Wegen unseres Gottes und Ihm zum Wohlgefallen wandeln! [Lies Ps. 37,30.31; 89,15-18 (Luth. 16-19).]

Psalm 37,30.31 -- 30 Der Mund des Gerechten redet die Weisheit, und seine Zunge lehrt das Recht. 31 Das Gesetz seines Gottes ist in seinem Herzen; seine Tritte gleiten nicht. ... 89,16 Wohl dem Volk, das jauchzen kann! HERR, sie werden im Licht deines Antlitzes wandeln; 17 sie werden über deinen Namen täglich fröhlich sein und in deiner Gerechtigkeit herrlich sein. 18 Denn du bist der Ruhm ihrer Stärke, und durch dein Gnade wirst du unser Horn erhöhen. 19 Denn des HERRN ist unser Schild, und des Heiligen in Israel ist unser König.

Der wunderbare Gott, der Israel aus Ägypten herausgeführt hatte, sorgte für Sein Volk, so daß dieses nicht nötig hatte, je an eine Rückkehr in das Land ihrer Sklaverei auch nur zu denken! [Vgl. Vers 3.]

2. Mose 16,3 -- 3 und sprachen: Wollte Gott, wir wären in Ägypten gestorben durch des HERRN Hand, da wir bei den Fleischtöpfen saßen und hatten die Fülle Brot zu essen; denn ihr habt uns ausgeführt in diese Wüste, daß ihr diese ganze Gemeinde Hungers sterben lasset.

Mose und Aaron hielten nicht viel von sich selbst; sie waren demütige Knechte, denen nichts an der eigenen Ehre, aber alles an der Ehre ihres Gottes lag: „Denn was sind wir? Nicht wider uns ist euer Murren, sondern wider den Herrn!“ - Der Apostel Johannes schreibt: „Wer Gott kennt, der hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, der hört auch nicht auf uns!“ (Lies Jes. 44,24-26.)

Jesaja 44,24-26 -- 24 So spricht der HERR, dein Erlöser, der dich von Mutterleibe hat bereitet: Ich bin der HERR, der alles tut, der den Himmel ausbreitet allein und die Erde weit macht ohne Gehilfen; 25 der die Zeichen der Wahrsager zunichte und die Weissager toll macht; der die Weisen zurückkehrt und ihre Kunst zur Torheit macht, 26 bestätigt aber das Wort seines Knechtes und vollführt den Rat seiner Boten; der zu Jerusalem spricht: Sei bewohnt! und zu den Städten Juda's: Seid gebaut! und ihre Verwüstung richte ich auf;

Während Aaron zu der ganzen Gemeinde der Kinder Israel redet, sieht das Volk, wie die Herrlichkeit des Herrn sich über die weite Wüste lagert. So wird Israel in diesem Augenblick die Wüste selbst und auch sein Weg durch die Wüste verklärt!

Wenn Dein Volk, o Herr, durch die Wüste zieht,
Ist des Kampfes Ziel, das die Glieder vereint,

Daß in dunkler Nacht dieser Erde erscheint
Offenbarung der Herrlichkeit Gottes!
(Aus „Lieder von Kampf und Herrlichkeit“ von H.-E, Alexander)

Längst kannte Israel jene „lichte Wolke“, die zeitweise zur Wolkensäule wurde und die das Zeichen der Gegenwart Gottes war. [Lies 2. Mos. 13,21.22; 14,19.20.24.]

2. Mose 13,21.22 -- Und der HERR zog vor ihnen her, des Tages in einer Wolkensäule, daß er den rechten Weg führte, und des Nachts in einer Feuersäule, daß er ihnen leuchtete, zu reisen Tag und Nacht. 22 Die Wolkensäule wich nimmer von dem Volk des Tages noch die Feuersäule des Nachts. ... 14,19 Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer Israels her zog, und machte sich hinter sie; und die Wolkensäule machte sich auch von ihrem Angesicht und trat hinter sie 20 und kam zwischen das Heer der Ägypter und das Heer Israels. Es war aber eine finstere Wolke und erleuchtete die Nacht, daß sie die ganze Nacht, diese und jene, nicht zusammenkommen konnten. ... 24 Als nun die Morgenwache kam, schaute der HERR auf der Ägypter Heer aus der Feuersäule und Wolke und machte einen Schrecken in ihrem Heer

Durch unverdiente Güte und durch Wundertaten will der Herr Sich Seinem törichten, unzufriedenen Volk zu erkennen geben. - Ähnlich sagt der Herr so oft durch den Propheten Hesekiel: ,,Ich werde Mich groß und herrlich erweisen und werde Mich an euch kundtun vor den Augen vieler Völker. Und ihr werdet wissen und erkennen, daß Ich der Herr, euer Gott, bin!“ [Vgl. Hes. 5,13; 17,21; 28,26b; 39,22.]

Hesekiel 5,13 -- Also soll mein Zorn vollendet und mein Grimm an ihnen ausgerichtet werden, daß ich meinen Mut kühle; und sie sollen erfahren, daß ich, der HERR, in meinem Eifer geredet habe, wenn ich meine Grimm an ihnen ausgerichtet habe. ... 17,21 Und alle seine Flüchtigen, die ihm anhingen, sollen durchs Schwert fallen, und ihre übrigen sollen in alle Winde zerstreut werden; und ihr sollt's erfahren, daß ich, der HERR, es geredet habe. ... 28,26 und sollen sicher darin wohnen und Häuser bauen und Weinberge pflanzen; ja, sicher sollen sie wohnen, wenn ich das Recht gehen lasse über alle ihre Feinde um und um; und sollen erfahren, daß ich, der HERR, ihr Gott bin. ... 39,22 und also das ganze Haus Israel erfahre, daß ich, der HERR, ihr Gott bin von dem Tage an und hinfürder

Tatsächlich führte Gott gegen Abend einen großen, dichten Zug von Wachteln herbei, die den ganzen Lagerplatz der Kinder Israel bedeckten. - Noch heute berichten Reisende, daß die Wachteln im Frühling in ungeheuer großen Zügen aus dem Innern Afrikas nach dem Norden ziehen und im Herbst wieder nach Afrika zurückkehren, wobei sie zuweilen so ermattet ankommen, daß man sie mit der Hand greifen kann! (Vgl. 4. Mos. 11,30-34.)

4. Mose 11,30-34 -- 30 Also sammelte sich Mose zum Lager mit den Ältesten Israels. 31 Da fuhr aus der Wind von dem HERRN und ließ Wachteln kommen vom Meer und streute sie über das Lager, hier eine Tagereise lang, da eine Tagereise lang um das Lager her, zwei Ellen hoch über der Erde. 32 Da machte sich das Volk auf denselben ganzen Tag und die ganze Nacht und den ganzen andern Tag und sammelten Wachteln; und welcher am wenigsten sammelte, der sammelte zehn Homer. Uns sie hängten sie auf um das Lager her. 33 Da aber das Fleisch noch unter ihren Zähnen war und ehe es aufgezehrt war, da ergrimmte der Zorn des HERRN unter dem Volk, und schlug sie mit einer sehr großen Plage. 34 Daher heißt diese Stätte Lustgräber, darum daß man daselbst begrub das lüsterne Volk.

In Psalm 78 hören wir: „Der Herr ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub, und geflügeltes Gevögel wie Sand am Meere. und ließ sie fallen in ihr Lager, rings um ihre Wohnungen. Und sie aßen und sättigten sich sehr, und ihr Gelüst führte Er ihnen zu!

(Montag, 23. April 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 10.07.2015 11:41 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)