BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 540 ( Jakob geht vor seiner gestaffelten Familie auf Esau zu, der ihn liebevoll umarmt und küsst )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
E. JAKOB, seine Verwandtschaft und seine zwölf Söhne (1. Mose 25,19 - 36,43)

38. Jakob geht vor seiner gestaffelten Familie auf Esau zu, der ihn liebevoll umarmt und küsst (1. Mose 33,1-4)


1. MOSE 33,1-4

1 Jakob hob seine Augen auf und sah seinen Bruder Esau kommen mit vierhundert Mann. Und er teilte seine Kinder zu Lea und Rahel und zu den beiden Mägden 2 und stellte die Mägde mit ihren Kindern vornean und Lea mit ihren Kindern hernach und Rahel mit Joseph zuletzt. 3 Und er ging vor ihnen her und neigte sich siebenmal auf die Erde, bis er zu seinem Bruder kam. 4 Esau aber lief ihm entgegen und herzte ihn und fiel ihm um den Hals und küßte ihn; und sie weinten

PSALM 26,1-3

1 Ein Psalm Davids. HERR, schaffe mir Recht; denn ich bin unschuldig! Ich hoffe auf den HERRN; darum werde ich nicht fallen. 2 Prüfe mich, HERR, und versuche mich; läutere meine Nieren und mein Herz. 3 Denn deine Güte ist vor meinen Augen, und ich wandle in deiner Wahrheit.

Nach der wunderbaren Offenbarung Gottes in Pniel, die Jakob empfangen hatte, sieht er als erstes seinen Bruder Esau mit vierhundert Mann herankommen. Welch ein Schrecken! Was sollte nun werden? – So ist es oft auch bei uns: Nach köstlichen Glaubenserfahrungen, die wir mit dem Herrn erlebten, setzten oft unmittelbar hinterher schwerste Glaubensproben ein. – Wir denken da auch an unseren Herrn und Heiland Selbst. Eben hatte Er am Jordan bei Seiner Taufe die kostbare Bezeugung des Vaters vernommen: „Du bist Mein geliebter Sohn, an dem Ich Mein ganzes Wohlgefallen habe!“ – so mußte Er die Stimme des Versuchers vernehmen und auf die Probe gestellt werden in der Wüste. Wie herrlich, daß der Sohn Gottes in Seiner Versuchung uns ein solches Vorbild geworden ist: Er besiegte den Teufel völlig, indem Er Sich auf die göttlichen Worte der Schrift berief. In der Kraft des Heiligen Geistes kehrte Er dann nach Galiläa zurück. [Lies Luk. 3,21.22; 4,1–14; Jak. 5,11; 1. Petr. 1,6.7.]

Lukas 3,21.22 -- 21 Und es begab sich, da sich alles Volk taufen ließ und Jesus auch getauft war und betete, daß sich der Himmel auftat 22 und der heilige Geist fuhr hernieder in leiblicher Gestalt auf ihn wie eine Taube und eine Stimme kam aus dem Himmel, die sprach: Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. / Lukas 4,1-14 -- 1 Jesus aber, voll des heiligen Geistes, kam wieder von dem Jordan und ward vom Geist in die Wüste geführt 2 und ward vierzig Tage lang vom Teufel versucht. Und er aß nichts in diesen Tagen; und da sie ein Ende hatten, hungerte ihn darnach. 3 Der Teufel aber sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so sprich zu dem Stein, daß er Brot werde. 4 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht allein vom Brot, sondern von einem jeglichen Wort Gottes." 5 Und der Teufel führte ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick 6 und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, welchem ich will. 7 So du nun mich willst anbeten, so soll es alles dein sein. 8 Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, anbeten und ihm allein dienen." 9 Und er führte ihn gen Jerusalem und stellte ihn auf des Tempels Zinne und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so laß dich von hinnen hinunter 10 denn es steht geschrieben: "Er wird befehlen seinen Engeln von dir, daß sie dich bewahren 11 und auf den Händen tragen, auf daß du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stößt." 12 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Es ist gesagt: "Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen." 13 Und da der Teufel alle Versuchung vollendet hatte, wich er von ihm eine Zeitlang. 14 Und Jesus kam wieder in des Geistes Kraft nach Galiläa; und das Gerücht erscholl von ihm durch alle umliegenden Orte. / Jakobus 5,11 -- Siehe, wir preisen selig, die erduldet haben. Die Geduld Hiobs habt ihr gehört, und das Ende des HERRN habt ihr gesehen; denn der HERR ist barmherzig und ein Erbarmer. / 1. Petrus 1,6.7 -- 6 In derselben werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wo es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, 7 auf daß euer Glaube rechtschaffen und viel köstlicher erfunden werde denn das vergängliche Gold, das durchs Feuer bewährt wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn nun offenbart wird Jesus Christus

Wie gehen wir wohl aus einer Probe hervor? Anstatt siegreich und bewahrt, gehen Kinder Gottes häufig als Unterlegene aus der Erprobung hervor. Statt im Vertrauen auf dem Boden des Glaubensgehorsams zu bleiben, auf den wir in Pniel gestellt wurden, betreten wir, wie Jakob hier, von neuem den Boden der eigenen Kraft! Als er sich Esau gegenübergestellt sah, erzeigte er sich nicht, wie man erwartet hätte, als ein Israel, d. h. als ein von Gott ausgerüsteter Sieger, sondern als ein Jakob, der im Augenblick der Schwierigkeit sich von neuem fürchtete und sich selbst zu helfen suchte!

Die Schrift ruft aus: „Glücklich der Mann, der die Anfechtung erduldet – die Versuchung siegreich überwindet. Besteht er die Probe und hat er sich bewährt, so wird er die Krone des Lebens empfangen, welche Gott denen verspricht, die Ihn lieben!“ ([Lies Jak. 1,2–4.12.] vgl. Hiob 5,17–21; Hebr. 11,17–19.)

Jakobus 1,2-4.12 -- 2 Meine lieben Brüder, achtet es für eitel Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen fallet, 3 und wisset, daß euer Glaube, wenn er rechtschaffen ist, Geduld wirkt 4 Die Geduld aber soll festbleiben bis ans Ende, auf daß ihr seid vollkommen und ganz und keinen Mangel habet. , denn wie eine Blume des Grases wird er vergehen. ... 12 Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche Gott verheißen hat denen, die ihn liebhaben. / Hiob 5,17-21 -- 17 Siehe, selig ist der Mensch, den Gott straft; darum weigere dich der Züchtigung des Allmächtigen nicht. 18 Denn er verletzt und verbindet; er zerschlägt und seine Hand heilt. 19 Aus sechs Trübsalen wird er dich erretten, und in der siebenten wird dich kein Übel rühren: 20 in der Teuerung wird er dich vom Tod erlösen und im Kriege von des Schwertes Hand; 21 er wird dich verbergen vor der Geißel Zunge, daß du dich nicht fürchtest vor dem Verderben, wenn es kommt; / Hebräer 11,17-19 -- 17 Durch den Glauben opferte Abraham den Isaak, da er versucht ward, und gab dahin den Eingeborenen, da er schon die Verheißungen empfangen hatte, 18 von welchem gesagt war: "In Isaak wird dir dein Same genannt werden"; 19 und dachte, Gott kann auch wohl von den Toten auferwecken; daher er auch ihn zum Vorbilde wiederbekam.

(Mittwoch, 7. Januar 1953)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 15.11.2019 15:59 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)