BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 484 (Wie Isaak einen Nichtangriffspakt mit seinen Gegnern schloss und Wasser fand in Beerscheba)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
E. JAKOB, seine Verwandtschaft und seine zwölf Söhne (1. Mose 25,19 - 36,43)

9. Wie Isaak einen Nichtangriffspakt mit seinen Gegnern schloss und Wasser fand in Beerscheba (1. Mose 26,26-33)


1. MOSE 26,32.33

32 Desselben Tages aber kamen Isaaks Knechte und sagten ihm an von dem Brunnen, den sie gegraben hatten, und sprachen zu ihm: Wir haben Wasser gefunden. 33 Und er nannte ihn Seba; daher heißt die Stadt Beer-Seba bis auf den heutigen Tag.

JESAJA 41,17.18

17 Die Elenden und Armen suchen Wasser, und ist nichts da; ihre Zunge verdorrt vor Durst. Aber ich, der HERR, will sie erhören; ich, der Gott Israels, will sie nicht verlassen. 18 Sondern ich will Wasserflüsse auf den Höhen öffnen und Brunnen mitten auf den Feldern und will die Wüste zu Wasserseen machen und das dürre Land zu Wasserquellen;

Am gleichen Tage, an welchem Isaak den Bund mit Abimelech erneuert hatte, meldeten ihm seine Knechte, daß sie wiederum einen Brunnen gegraben hätten. Isaak nannte denselben Sibea, das heißt Eidesbrunnen, wegen des Schwures, den er dem Abimelech geleistet hatte. Den Ort aber nannte man Beerseba, wie wir ihn fortan oft in der Schrift genannt finden! [VgI. 1. Mose 46,1; 2. Sam. 24,5-7.]

1. Mose 46,1 -- Israel zog hin mit allem, was er hatte. Und da er gen Beer-Seba kam, opferte er dem Gott seines Vaters Isaak. / 2. Samuel 24,5-7 -- 5 Und sie gingen über den Jordan und lagerten sich zu Aroer, zur Rechten der Stadt, die am Bach Gad liegt, und gen Jaser hin, 6 und kamen gen Gilead und ins Niederland Hodsi, und kamen gen Dan-Jaan und um Sidon her, 7 und kamen zu der festen Stadt Tyrus und allen Städten der Heviter und Kanaaniter, und kamen hinaus an den Mittag Juda's gen Beer-Seba

Die Knechte Isaaks kamen also und sprachen: „Wir haben Wasser gefunden!“ An vielen Stellen der Heiligen Schrift finden wir das Wasser als ein Bild des Wortes Gottes. Es hat eine reinigende, belebende und neuschaffende Wirkung. „Schöpfen wir täglich neu mit Wonne aus den Quellen des Heils?“ Zu der Samariterin am Jakobsbrunnen sprach der Sohn Gottes: „Wer irgend von diesem Wasser trinkt, das Ich ihm gebe, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das Ich ihm gebe, wird in ihm eine Quelle werden, die ins ewige Leben quillt!“ - Jeder Mensch hat eine dürstende Seele, ein belastetes, unglückliches und friedeloses Herz, solange er sich nicht voll und ganz vor Jesus Christus, dem Sohne Gottes, gebeugt hat! [Lies Jes. 55,1-3; Joh. 7,37-39.]

Jesaja 55,1-3 -- 1 Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommet her zum Wasser! und die ihr nicht Geld habt, kommet her, kaufet und esset; kommt her und kauft ohne Geld und umsonst beides, Wein und Milch! 2 Warum zählet ihr Geld dar, da kein Brot ist und tut Arbeit, davon ihr nicht satt werden könnt? Höret mir doch zu und esset das Gute, so wird eure Seele am Fetten ihre Lust haben. 3 Neiget eure Ohren her und kommet her zu mir, höret, so wird eure Seele leben; denn ich will mit euch einen ewigen Bund machen, daß ich euch gebe die gewissen Gnaden Davids. / Johannes 7,37-39 -- 37 Aber am letzten Tage des Festes, der am herrlichsten war, trat Jesus auf, rief und sprach: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! 38 Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von des Leibe werden Ströme des lebendigen Wassers fließen. 39 Das sagte er aber von dem Geist, welchen empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Heilige Geist war noch nicht da, denn Jesus war noch nicht verklärt.

Welche Gnade, daß Gott inmitten dieser unreinen, sündigen Welt Sein heiliges, lebendigmachendes Wort unversehrt erhalten hat, und daß dieses Wort seine reinigende, neuschaffende und bewahrende Kraft heute, wie zu allen Zeiten, an Menschenherzen beweist! Sind wir wohl dankbar genug für das ungetrübte, lebendige Wasser des Wortes Gottes, das uns so reichlich quillt? Paulus schreibt uns: „Mit dem Wort des Herrn Jesu macht euch ganz vertraut und laßt es reichlich unter euch wohnen!“ Und im 119. Psalm lesen wir: „Herr, ich freue mich über Dein Wort wie einer, der eine große Beute findet!“ (Lies Joh. 5,38.39; vgl. 5. Mose 11,18-25; Jer. 15,16.)

Johannes 5,38.39 -- 38 und sein Wort habt ihr nicht in euch wohnend; denn ihr glaubt dem nicht, den er gesandt hat. 39 Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeuget; / 5. Mose 11,18-25 -- 18 So fasset nun diese Worte zu Herzen und in eure Seele und bindet sie zum Zeichen auf eure Hand, daß sie ein Denkmal vor euren Augen seien. 19 Und lehret sie eure Kinder, daß du davon redest, wenn du in deinem Hause sitzest oder auf dem Wege gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst; 20 und schreibe sie an die Pfosten deines Hauses und an die Tore, 21 daß du und deine Kinder lange leben in dem Lande, das der HERR deinen Vätern geschworen hat ihnen zu geben, solange die Tage vom Himmel auf Erden währen. 22 Denn wo ihr diese Gebote alle werdet halten, die ich euch gebiete, daß ihr darnach tut, daß ihr den HERRN, euren Gott, liebet und wandelt in allen seinen Wegen und ihm anhanget, 23 so wir der HERR alle diese Völker vor euch her ausstoßen, daß ihr größere und stärkere Völker vertreibt, denn ihr seid. 24 Alle Orte, darauf eure Fußsohle tritt, sollen euer sein; von der Wüste an und von dem Berge Libanon und von dem Wasser Euphrat bis ans Meer gegen Abend soll eure Grenze sein. 25 Niemand wird euch widerstehen können. Furcht und Schrecken vor euch wird der HERR über alles Land kommen lassen, darauf ihr tretet, wie er euch verheißen hat. / Jeremia 15,16 -- Dein Wort ward mir Speise, da ich's empfing; und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt; HERR, Gott Zebaoth.

(Sonntag, 17. August 1952)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 12.06.2019 15:27 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)