BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 327 (Der HERR sagt Abram die Zukunft seiner Nachkommen voraus und schließt einen Bund mit ihm)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
D. ABRAHAM, seine Verwandtschaft und seine acht Söhne (1. Mose 11,10 - 25,18)

16. Der HERR sagt Abram die Zukunft seiner Nachkommen voraus und schließt einen Bund mit ihm (1. Mose 15,7-21)


1. MOSE 15,15-21

15 Und du sollst fahren zu deinen Vätern mit Frieden und in gutem Alter begraben werden. 16 Sie aber sollen nach vier Mannesaltern wieder hierher kommen; denn die Missetat der Amoriter ist noch nicht voll. 17 Als nun die Sonne untergegangen und es finster geworden war, siehe, da rauchte ein Ofen, und ein Feuerflamme fuhr zwischen den Stücken hin. 18 An dem Tage machte der HERR einen Bund mit Abram und sprach: Deinem Samen will ich dies Land geben, von dem Wasser Ägyptens an bis an das große Wasser Euphrat: 19 die Keniter, die Kenisiter, die Kadmoniter, 20 die Hethiter, die Pheresiter, die Riesen, 21 die Amoriter, die Kanaaniter, die Girgasiter, die Jebusiter

PHILIPPER 1,21-24

21 Denn Christus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn. 22 Sintemal aber im Fleisch leben dient, mehr Frucht zu schaffen, so weiß ich nicht, welches ich erwählen soll. 23 Denn es liegt mir beides hart an: ich habe Lust, abzuscheiden und bei Christo zu sein, was auch viel besser wäre; 24 aber es ist nötiger, im Fleisch bleiben um euretwillen.

Zu Abraham. spricht der Herr: „Du wirst zu deinen Vätern eingehen in Frieden, wirst begraben werden in gutem Alter!“ Abraham stand so freudig im Glauben und im Bewußtsein des ewigen Lebens, daß Gott ganz ruhig und offen zu ihm sprechen konnte von seinem Sterben und von seinem Begrabenwerden. Er gehörte ja zu denen, von welchen es heißt: „Glückselig und heilig ist, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Ueber diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Herrn Jesu sein und mit Ihm im Tausendjährigen Reich als Könige herrschen.“ [Off. 20,6; vgl. Joh. 5,28.29; Dan. 12,2.3.13.]

Offenbarung 20,6 -- Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über solche hat der andere Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre. /Johannes 5,28.29 -- 28 Verwundert euch des nicht, denn es kommt die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, werden seine Stimme hören, 29 und werden hervorgehen, die da Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Übles getan haben, zur Auferstehung des Gerichts. / Daniel 12,2.3.13 -- 2 Und viele, so unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen: etliche zum ewigen Leben, etliche zu ewiger Schmach und Schande. 3 Die Lehrer aber werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die, so viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. ... 13 Du aber, Daniel, gehe hin, bis das Ende komme; und ruhe, daß du aufstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage!

Die Heilige Schrift redet ganz klar und sehr häufig von dieser herrlichen „Ersten Auferstehung“ aller wahren Glaubenden, die zugleich mit der wunderbaren Ueberkleidung der noch am Leben befindlichen Gläubigen stattfindet, wenn der Sohn Gottes Seine Brautgemeinde zur Herrlichkeit hinaufnimmt. Dies ist das erste große Ereignis, das jetzt zu erwarten steht! Der Apostel Paulus schreibt darüber: „Seht, Ich will euch ein Geheimnis kundtun. Wir, die Glaubenden, werden nicht alle entschlafen - nicht alle sterben; wir werden aber alle verwandelt werden, das heißt: unser sterblicher Leib wird zur Unsterblichkeit, zu wunderbarer Herrlichkeit umgestaltet werden und zwar in einem Nu, in einem Augenblick, bei dem letzten Posaunensignal. Denn tatsächlich wird die Posaune erschallen, und dann werden die in ·Christus Gestorbenen zu unvergänglichem Leben auferstehen und wir, wir werden umgewandelt werden!“ (Lies 1. Kor. 15,51-58; 1. Thess. 4,13-18.)

1. Korinther 15,51-58 -- 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; 52 und dasselbe plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune schallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn dies Verwesliche muß anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche muß anziehen die Unsterblichkeit. 54 Wenn aber das Verwesliche wird anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche wird anziehen die Unsterblichkeit, dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht: 55 "Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Stachel? Hölle, wo ist dein Sieg?" Andere Überlieferung: "Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?" 56 Aber der Stachel des Todes ist die Sünde; die Kraft aber der Sünde ist das Gesetz. 57 Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gegeben hat durch unsern HERRN Jesus Christus! 58 Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unbeweglich, und nehmet immer zu in dem Werk des HERRN, sintemal ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem HERRN. / 1. Thessalonicher 4,13-18 -- 13 Wir wollen euch aber, liebe Brüder, nicht verhalten von denen, die da schlafen, auf daß ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. 14 Denn so wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, also wird Gott auch, die da entschlafen sind, durch Jesum mit ihm führen. 15 Denn das sagen wir euch als ein Wort des HERRN, daß wir, die wir leben und übrig bleiben auf die Zukunft des HERRN, werden denen nicht zuvorkommen, die da schlafen. 16 denn er selbst, der HERR, wird mit einem Feldgeschrei und der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden auferstehen zuerst. 17 Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem HERRN entgegen in der Luft, und werden also bei dem HERRN sein allezeit. 18 So tröstet euch nun mit diesen Worten untereinander.

O, meine geliebten Geschwister im Glauben, wir dürfen uns in diesem Augenblick ganz bereit machen und ganz bereit halten, unserem großen, heiligen Herrn entgegengerückt zu werden zur Herrlichkeit. Jesus ruft uns zu: „Schaut, Ich komme eilends!“ [Lies Off. 22,11-17.]

Offenbarung 22,11-17 -- 11 Wer böse ist, der sei fernerhin böse, und wer unrein ist, der sei fernerhin unrein; aber wer fromm ist, der sei fernerhin fromm, und wer heilig ist, der sei fernerhin heilig. 12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen, wie seine Werke sein werden. 13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte. 14 Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt. 15 Denn draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Totschläger und die Abgöttischen und alle, die liebhaben und tun die Lüge. 16 Ich, Jesus, habe gesandt meinen Engel, solches zu bezeugen an die Gemeinden. Ich bin die Wurzel des Geschlechts David, der helle Morgenstern. 17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

(Dienstag, 10. Oktober 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 20.02.2014 22:28 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)