BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 310 (Wie Abram mit Verbündeten die Habe Lots und Lot selber zurückbrachte)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
D. ABRAHAM, seine Verwandtschaft und seine acht Söhne (1. Mose 11,10 - 25,18)

12. Wie Abram mit Verbündeten die Habe Lots und Lot selber zurückbrachte (1. Mose 14,13-16)


1. MOSE 14,15.16

15 und teilte sich, fiel des Nachts über sie mit seinen Knechten und schlug sie und jagte sie bis gen Hoba, das zur Linken der Stadt Damaskus liegt, 16 und brachte alle Habe wieder, dazu auch Lot, seinen Bruder, mit seiner Habe, auch die Weiber und das Volk.

2. THESSALONICHER 2,13.14

13 Wir aber sollen Gott danken allezeit um euch, von dem HERRN geliebte Brüder, daß euch Gott erwählt hat von Anfang zur Seligkeit, in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit, 14 darein er euch berufen hat durch unser Evangelium zum herrlichen Eigentum unsers HERRN Jesu Christi.

1. THESSALONICHER 5,23.24

23 Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer Geist ganz samt Seele und Leib müsse bewahrt werden unsträflich auf die Zukunft unsers HERRN Jesu Christi. 24 Getreu ist er, der euch ruft; er wird's auch tun.

Abraham mit seinen Verbündeten, sie jagten nun Kedorlaomer und seinem Heere nach. Ihren Raub genießend, zogen die Sieger das Jordantal aufwärts. Bei Dan, ganz im Norden des Landes, holte Abraham sie ein. Vorsichtig, klug und geschickt wie ein geübter Feldherr, führt unser Patriarch den Ueberfall der mächtigen Feinde aus. Es hat jemand gesagt: Vertrauen auf Gott und Geführtwerden vom Heiligen Geist schließt den Gebrauch unseres natürlichen Verstandes durchaus nicht aus, sondern ein! Der lebendige Glaube heiligt und schärft unsere Verstandeskräfte wesentlich und macht den Menschen Gottes für die Aufgaben des irdischen Lebens durchaus nicht untüchtig, sondern im Gegenteil; er hebt ihn weit hinaus über die Fähigkeiten des natürlichen Menschen. Abraham handelte hier ebenso klug als kühn. Er teilte, ähnlich wie Gideon, mit dessen Kampf gegen die mächtigen Midianiter diese Geschichte überhaupt viel Aehnlichkeit hat, seine Leute in drei Haufen und fiel in der Nacht von drei verschiedenen Seiten über die nichts ahnenden starken Feinde her.[Lies Richt. 7,15-25.]

Richter 7,15-25 -- 15 Da Gideon den hörte solchen Traum erzählen und seine Auslegung, betete er an und kam wieder ins Heer Israels und sprach: Macht euch auf, denn der HERR hat das Heer der Midianiter in eure Hände gegeben. 16 und er teilte die dreihundert Mann in drei Haufen und gab einem jeglichen eine Posaune in seine Hand und leere Krüge mit Fackeln darin 17 und sprach zu ihnen: Seht auf mich und tut auch also; und siehe, wenn ich vor das Lager komme, wie ich tue so tut ihr auch. 18 Wenn ich die Posaune blase und alle, die mit mir sind, so sollt ihr auch die Posaune blasen ums ganze Heer und sprechen: Hie HERR und Gideon! 19 Also kam Gideon und hundert Mann mit ihm vor das Lager, zu Anfang der mittelsten Nachtwache, da sie eben die Wächter aufgestellt hatten, und bliesen mit Posaunen und zerschlugen die Krüge in ihren Händen. 20 Also bliesen alle drei Haufen mit Posaunen und zerbrachen die Krüge. Sie hielten aber die Fackeln in ihrer linken Hand und die Posaunen in ihrer rechten Hand, daß sie bliesen und riefen: Hie Schwert des HERRN und Gideons! 21 Und ein jeglicher stand auf seinem Ort um das Lager her. Da ward das ganze Heer laufend, und schrieen und flohen. 22 Und indem die dreihundert Mann bliesen die Posaunen, schaffte der HERR, daß sie im ganzen Heer eines jeglichen Schwert wider den andern war. Und das Heer floh bis Beth-Sitta gen Zereda, bis an die Grenze von Abel-Mehola bei Tabbath. 23 Und die Männer Israels von Naphthali, von Asser und vom ganzen Manasse wurden zuhauf gerufen und jagten den Midianitern nach. 24 Und Gideon sandte Botschaft auf das ganze Gebirge Ephraim und ließ sagen: Kommt herab, den Midanitern entgegen, und gewinnt das Wasser vor ihnen bis gen Beth-Bara und auch den Jordan. Da eilten zusammen alle, die von Ephraim waren, und gewannen das Wasser vor ihnen bis gen Beth-Bara und den Jordan 25 und fingen zwei Fürsten der Midianiter, Oreb und Seeb, und erwürgten Oreb auf dem Fels Oreb und Seeb in der Kelter Seeb, und jagten die Midianiter und brachten die Häupter Orebs und Seebs zu Gideon über den Jordan.

Erschreckt und verwirrt durch den plötzlichen Angriff Abrahams und ohne eigentlich Widerstand zu leisten, flohen sie. Der Patriarch aber mit seiner kleinen Schar verfolgte das fliehende Heer der verbündeten Könige weithin und schlug die siegesstolzen Feinde. Sie flüchteten unter Zurücklassung ihrer reichen Beute und wurden bis nach Syrien hin verfolgt. Schauen wir die geographische Karte an, so sehen wir, daß Abraham dem fliehenden Heer Kedorlaomers mehr als 300 Kilometer nachjagte. Sein Vertrauen war nicht zuschanden geworden, herrlich half ihm sein Gott hindurch bis zum endgültigen Sieg und Erfolg: „Er brachte alle aus Sodom geraubte Habe zurück, und auch Lot, seinen Bruder, und dessen Habe brachte er wieder!“ In Hebr. 11,33.34 hören wir: „Diese haben durch ihren Glauben Königreiche besiegt, vergeltende Gerechtigkeit geübt, die Erfüllung göttlicher Verheißungen erlangt! Sie haben aus der Schwachheit Kraft gewonnen, sind im Kampfe Helden geworden und haben die feindlichen Heere zum Weichen gebracht!“ (Lies Hebr. 11,1.2; Ps. 44,1-8.)

Hebräer 11,1.2 -- 1 Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht. 2 Durch den haben die Alten Zeugnis überkommen. / Psalm 44,1-8 (Lu 2-9) -- 2 Gott, wir haben's mit unsern Ohren gehört, unsre Väter haben's uns erzählt, was du getan hast zu ihren Zeiten vor alters. 3 Du hast mit deiner Hand die Heiden vertrieben, aber sie hast du eingesetzt; du hast die Völker verderbt, aber sie hast du ausgebreitet. 4 Denn sie haben das Land nicht eingenommen durch ihr Schwert, und ihr Arm half ihnen nicht, sondern deine Rechte, dein Arm und das Licht deines Angesichts; denn du hattest Wohlgefallen an ihnen. 5 Du, Gott, bist mein König, der du Jakob Hilfe verheißest. 6 Durch dich wollen wir unsre Feinde zerstoßen; in deinem Namen wollen wir untertreten, die sich wider uns setzen. 7 Denn ich verlasse mich nicht auf meinen Bogen, und mein Schwert kann mir nicht helfen; 8 sondern du hilfst uns von unsern Feinden und machst zu Schanden, die uns hassen. 9 Wir wollen täglich rühmen von Gott und deinem Namen danken ewiglich. (Sela.)

(Sonntag, 30. Juli 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 31.01.2014 18:39 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)