BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 311 (Melchisedek, der Priester Gottes des Höchsten, segnet Abram)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
D. ABRAHAM, seine Verwandtschaft und seine acht Söhne (1. Mose 11,10 - 25,18)

13. Melchisedek, der Priester Gottes des Höchsten, segnet Abram (1. Mose 14,17-20)


1. MOSE 14,17-20

17 Als er nun wiederkam von der Schlacht des Kedor-Laomor und der Könige mit ihm, ging ihm entgegen der König von Sodom in das Feld, das Königstal heißt. 18 Aber Melchisedek, der König von Salem, trug Brot und Wein hervor. Und er war ein Priester Gottes des Höchsten. 19 Und segnete ihn und sprach: Gesegnet seist du, Abram, dem höchsten Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat; 20 und gelobt sei Gott der Höchste, der deine Feinde in deine Hand beschlossen hat. Und demselben gab Abram den Zehnten von allem.

HEBRÄER 7,1

1 Dieser Melchisedek aber war ein König von Salem, ein Priester Gottes, des Allerhöchsten, der Abraham entgegenging, da er von der Könige Schlacht wiederkam, und segnete ihn;

Siegesfreudig zog Abraham mit seiner tapferen Schar und all den glücklichen Befreiten der südlichen Heimat wider zu. Wie dankbar mögen alle zu dem edlen Helden aufgeschaut haben, und gar manches innige Anerkennungswort empfing er als Lohn für seine Treue und Aufopferung. - Zwei ganz verschiedene Persönlichkeiten kommen ihm, dem Sieger, nun entgegen. Zuerst war es der König von Sodom, d. h. der neue Thronfolger in Sodom, denn sein Vorgänger war ja von Kedorlaomer nicht nur besiegt, sondern bei der Flucht in den Erdpech- und Asphaltgruben im Siddimtal umgekommen! Der neue König von Sodom also begrüßte Abraham im Königstal, nahe bei Jerusalem. Doch bevor er irgendwie zu Wort kommen konnte, kam ihm ein anderer zuvor. Es war Melchisedek, der König von Salem (Jerusalem), welcher zugleich genannt wird ein Priester Gottes, des Höchsten, ein König der Gerechtigkeit und des Friedens. Er war ein ehrwürdiger, mächtiger, und vor allem Gott nahestehender Fürst, der an dem vorhergegangenen großen Krieg ganz unbeteiligt geblieben war. Er begrüßte Abraham: „Gesegnet seist du von Gott, dem Höchsten, der Himmel und Erde besitzt. Und gepriesen sei Gott, der Höchste, der deine Feinde in deine Hand ausgeliefert hat!“ [Ps. 68,19-24; 72,18.19; 144,1.2.]

Psalm 68,19-24 (Lu 20-25) -- 20 Gelobet sei der HERR täglich. Gott legt uns eine Last auf; aber er hilft uns auch. (Sela.) 21 Wir haben einen Gott, der da hilft, und den Herrn HERRN, der vom Tode errettet. 22 Ja, Gott wird den Kopf seiner Feinde zerschmettern, den Haarschädel derer, die da fortfahren in ihrer Sünde. 23 Der HERR hat gesagt: "Aus Basan will ich dich wieder holen, aus der Tiefe des Meeres will ich sie holen, 24 daß dein Fuß in der Feinde Blut gefärbt werde und deine Hunde es lecken. 25 Man sieht, Gott, wie du einherziehst, wie du, mein Gott und König, einherziehst im Heiligtum." / Psalm 72,18.19 -- 18 Gelobet sei Gott der HERR, der Gott Israels, der allein Wunder tut; 19 und gelobet sei sein herrlicher Name ewiglich; und alle Lande müssen seiner Ehre voll werden! Amen, amen. / Psalm 144,1.2 -- 1 Ein Psalm Davids. Gelobet sei der HERR, mein Hort, der meine Hände lehrt streiten und meine Fäuste kriegen, 2 meine Güte und meine Burg, mein Schutz und mein Erretter, mein Schild, auf den ich traue, der mein Volk unter mich zwingt.

Mit diesem Wort bezeugt Melchisedek vor allem Volk, daß Abrahams Sieg über die Ostkönige ein Wunder des lebendigen Gottes ist! Er gibt darum Ihm, dem Allerhöchsten die Ehre und preist Abraham glücklich, daß ihn Gott zum Werkzeug jener wunderbaren Siegestat erwählt habe! – Es war also eine kostbare Segnung und Erquickung, die unser Patriarch hier von dem Allmächtigen empfing. In priesterlicher Weise erquickte Melchisedek ihn und all seine getreuen mit Brot und Wein. Er brachte den heimkehrenden Siegern diese edelsten Gaben des Landes zur Stärkung und Freude entgegen. (Lies 1. Chron. 16,27.28.34; Ps. 65,4; 96,6.)

1. Chronik 16,27.28.34 -- 27 Es stehet herrlich und prächtig vor ihm und gehet gewaltig und fröhlich zu an seinem Ort. 28 Bringet her dem HERRN, ihr Völker, bringet her dem HERRN Ehre und Macht! ... 34 Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich. / Psalm 65,4 (Lu 5) -- 5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässest, daß er wohne in deinen Höfen; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel. / Psalm 96,6 -- Es stehet herrlich und prächtig vor ihm und gehet gewaltig und löblich zu in seinem Heiligtum.

(Montag, 31. Juli 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 20.02.2014 21:35 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)