BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 112 (Wie Gott dem Adam eine Gehilfin machte)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

6. Wie Gott der HERR dem Adam eine Gehilfin machte (1. Mose 2,18-25)


HEBRÄER 9,11-14

11 Christus aber ist gekommen, daß er sei ein Hoherpriester der zukünftigen Güter, und ist durch eine größere und vollkommenere Hütte, die nicht mit der Hand gemacht, das ist, die nicht von dieser Schöpfung ist, 12 auch nicht der Böcke oder Kälber Blut, sondern sein eigen Blut einmal in das Heilige eingegangen und hat eine ewige Erlösung erfunden. 13 Denn so der Ochsen und der Böcke Blut und die Asche von der Kuh, gesprengt, heiligt die Unreinen zu der leiblichen Reinigkeit, 14 wie viel mehr wird das Blut Christi, der sich selbst ohne allen Fehl durch den ewigen Geist Gott geopfert hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!

HEBRÄER 10,19-22

19 So wir denn nun haben, liebe Brüder, die Freudigkeit zum Eingang in das Heilige durch das Blut Jesu, 20 welchen er uns bereitet hat zum neuen und lebendigen Wege durch den Vorhang, das ist durch sein Fleisch, 21 und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes: 22 so lasset uns hinzugehen mit wahrhaftigem Herzen in völligem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leibe mit reinem Wasser;

Wir haben davon gesprochen, dass der Herr Jesus, der zweite Adam, in tiefen Todesschlaf fallen musste, wenn die Brautgemeinde für Ihn gewonnen werden sollte. (Lies Kol. 1,18-20.)

Kolosser 1,18-20 -- 18 Und er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde; er, welcher ist der Anfang und der Erstgeborene von den Toten, auf daß er in allen Dingen den Vorrang habe. 19 Denn es ist das Wohlgefallen gewesen, daß in ihm alle Fülle wohnen sollte 20 und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst, es sei auf Erden oder im Himmel, damit daß er Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz, durch sich selbst.

Während dieses tiefen Todesschlafes aber ließ Gott die Seite des Herrn Jesu öffnen durch die Lanze jenes römischen Kriegsknechts, so dass Blut und Wasser herausfloss (Lies Joh. 19,34.); das ist die Grundlage der Erlösung auf welcher die wahre Gemeinde Jesu Christi, die zweite Eva, geschaffen und aufgebaut werden konnte!

Johannes 19,34 -- 34 sondern der Kriegsknechte einer öffnete seine Seite mit einem Speer, und alsbald ging Blut und Wasser heraus.

Gott wollte durch Christus alle Dinge mit Sich Selbst versöhnen und in Einklang bringen. Das konnte geschehen, weil der Sohn Gottes Frieden gestiftet hat durch das Blut Seines Kreuzes!“ (Kol. 1,20.)

Kolosser 1,20 -- 20 und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst, es sei auf Erden oder im Himmel, damit daß er Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz, durch sich selbst.

Soll also ein Sünder zu einem wahren Christen, zu einem neuen Menschen und wirklichen Glied der Gemeinde des Herrn gemacht werden, so muss er vor allen Dingen von seinen Sünden gewaschen werden im Blut der Versöhnung. Darum singen wir, die Geretteten, so freudig: „Ihm, der uns liebt, und uns von unsern Sünden gewaschen hat in Seinem Blut, der uns gemacht hat zu Königen und Priestern vor Seinem Gott und Vater - Ihm sei dargebracht die Ehre und die Herrlichkeit, und Ihm gebührt alle Macht bis in Ewigkeit! Amen“ (Offb. 1,5.6; vgl. 1. Joh. 1,7; 1. Petr. 1,18-20.)

Offenbarung 1,5.6 -- 5 und von Jesu Christo, welcher ist der treue Zeuge und Erstgeborene von den Toten und der Fürst der Könige auf Erden! Der uns geliebt hat und gewaschen von den Sünden mit seinem Blut 6 und hat uns zu Königen und Priestern gemacht vor Gott und seinem Vater, dem sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. / 1. Johannes 1,7 -- 7 So wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde. / 1. Petrus 1,18-20 -- 18 und wisset, daß ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach väterlicher Weise, 19 sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes, 20 der zwar zuvor ersehen ist, ehe der Welt Grund gelegt ward, aber offenbart zu den letzten Zeiten um euretwillen,

Wenn du, lieber Leser, noch nicht wiedergeboren bist durch Gottes Wort und Geist, wenn deine Sünde und Schuld noch nicht ausgetilgt ist durch persönliche Zufluchtnahme zu Jesus Christus, zu Seinem am Kreuz vergossenen Blut, dann beuge dich heute in tiefer Sündenerkenntnis und Sündenbetrübnis vor dem Sohne Gottes. Die Schrift sagt: „Nur wer den Sohn Gottes hat, der hat das ewige Leben! Wer nicht an den Sohn Gottes glaubt, auf dem ruht ewiglich der Zorn Gottes!“ Lieber Leser, eile deshalb noch heute im Glauben zu Jesus, dem Lamme Gottes.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:20 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)