BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 012 (Die Erde war wüst und leer)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

3. Die Erde war wüst und leer (1. Mose 1,2)


1. MOSE 1,2

2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

Für uns liegt eine tiefere Warnung in dem Sturz Satans. Der strahlende Cherub schaute auf seine Schönheit, auf seine Weisheit und auf seinen Glanz, also auf seinen Besitz und auf sein vermeintliches Verdienst. Er ehrte sich selbst und die ihm verliehenen Gabe Gottes, anstatt den großen Geber zu ehren! Beschäftigung mit den von Gott geschenkten äußeren und geistigen Gaben, statt mit dem großen Geber, ist stets der Weg zum Niedergang und zum Verderben. [Lies 2. Kor. 3,5.6; Sprüche 16,18; 18,12.]

2. Korinther 3,5.6 -- 5 Nicht, daß wir tüchtig sind von uns selber, etwas zu denken als von uns selber; sondern daß wir tüchtig sind, ist von Gott, 6 welcher auch uns tüchtig gemacht hat, das Amt zu führen des Neuen Testaments, nicht des Buchstaben, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig. / Sprüche 16,18 -- 18 Wer zu Grunde gehen soll, der wird zuvor stolz; und Hochmut kommt vor dem Fall. / Sprüche 18,12 -- 12 Wenn einer zu Grunde gehen soll, wird sein Herz zuvor stolz; und ehe man zu Ehren kommt, muß man zuvor leiden.

Da es bis heute keinen König von Tyrus gab, auf den diese Beschreibung gepaßt hätte, so haben von jeher schon unter dem Alten Bund die Schriftausleger diese Stelle als einen Hinweis auf den ursprünglichen, herrlichen Zustand Satans, sowie auf seinen furchtbaren Sturz verstanden. Da nun die Bibel auch von anderen, in die Finsternis gefallenen Engelfürsten spricht (lies Daniel 10,13a.20), der Herr Jesus Selbst aber den Satan als den Fürsten dieser Welt bezeichnet, so liegt es klar auf der Hand, daß unsere ursprüngliche, wunderschöne Erde Satans Fürstentum war. Die im zweiten Vers der Bibel beschriebene Verwüstung und Zertrümmerung ist, wie wir nun klar erkennen, die Folge des Sündenfalles und Sturzes Satans. [Lies 1. Tim. 3,6; vgl. Jes. 14,12-17.]

1. Timotheus 3,6 -- 6 Nicht ein Neuling, auf daß er sich nicht aufblase und ins Urteil des Lästerers falle. / Jesaja 14,12-17 -- 12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist du zur Erde gefällt, der du die Heiden schwächtest! 13 Gedachtest du doch in deinem Herzen: "Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen; 14 ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung in der fernsten Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten." 15 Ja, zur Hölle fährst du, zur tiefsten Grube. 16 Wer dich sieht, wird dich schauen und betrachten und sagen: "Ist das der Mann, der die Erde zittern und die Königreiche beben machte? 17 der den Erdboden zur Wüste machte und die Städte darin zerbrach und gab seine Gefangenen nicht los?"

Der Teufel und die mit ihm von Gott abgefallenen Engel wurden von der herrlichen Gegenwart Gottes ausgeschlossen. Sie bewegen sich seither in der Luftregion, d.h. zwischen unserer Erde und dem Himmel, in welchem Gott thront! (Eph. 6,10-16.)

Epheser 6,10-16 -- 10 Zuletzt, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke. 11 Ziehet an den Harnisch Gottes, daß ihr bestehen könnet gegen die listigen Anläufe des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Um deswillen ergreifet den Harnisch Gottes, auf daß ihr an dem bösen Tage Widerstand tun und alles wohl ausrichten und das Feld behalten möget. 14 So stehet nun, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angezogen mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und an den Beinen gestiefelt, als fertig, zu treiben das Evangelium des Friedens. 16 Vor allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösewichtes;

Satan und seine Engel heißen ja in der Schrift „die Fürsten und Gewaltigen der Finsternis“, „die finsteren Weltbeherrscher in unserem Zeitalter“. Sie werden auch genannt „die Mächte der Bosheit“, die sich in den himmlischen Regionen jetzt noch bewegen. – In Eph. 2,2 wird Satan der „gewaltige Fürst der Luftregion“ genannt, und in 2. Kor. 4,4 „der Gott dieser Welt“.

Epheser 2,2 -- 2 in welchen ihr weiland gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens, / 2. Korinther 4,4 -- 4 bei welchen der Gott dieser Welt der Ungläubigen Sinn verblendet hat, daß sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Klarheit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes.

Indem der Teufel den Menschen zum Ungehorsam verführte, wollte er Macht über ihn bekommen, und die Gewalt über die Erde von neuem gewinnen, was ihm ja auch größtenteils gelungen ist. – Hat er etwa auch noch Macht in deinem Herzen und Leben?

(Dienstag, 18.5.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.08.2013 11:10 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)