BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 011 (EXKURS: Die Engel und Satan)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

2. EXKURS: Die Engel und Satan


JEREMIA 10,12

12 Er hat aber die Erde durch seine Kraft gemacht und den Weltkreis bereitet durch seine Weisheit und den Himmel ausgebreitet durch seinen Verstand.

OFFENBARUNG 3,14

14 Und dem Engel der Gemeinde zu Laodizea schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Kreatur Gottes:

OFFENBARUNG 22,13.14

13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte. 14 Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt.

Die ursprüngliche Erde war zweifellos wunderschön mit reichem Pflanzenwuchs bedeckt, von Fischen und Vögeln und anderen Tieren bewohnt, wie uns das heute noch die Versteinerungen im Innern der Erde sagen. Wie lange die Schöpfung sich in diesem herrlichen Zustand befand, wissen wir nicht. Aber ein schreckliches Ereignis trat ein: die Erde wurde „wüst und öde“ und ging unter in Wasser und Dunkelheit. Daß dies nicht von Anfang so war, das wissen wir aus Jes. 45,18: „So spricht der Herr, der die Himmel geschaffen hat – Er ist Gott! – der die Erde gebildet und sie geschaffen; Er hat sie bereitet! Nicht als eine Öde hat Er sie geschaffen, sondern um bewohnt zu werden hat Er sie gebildet!“ – Wer war schuld daran, daß die Erde zum „Tohuwabohu“, zur Verwüstung und zum Durcheinander wurde, nachdem ihre ursprüngliche Erschaffung eben erst so wunderschön berichtet wird? (Lies Jeremia 4,24)

Jeremia 4,24 -- 24 Ich sah die Berge an, und siehe, die bebten, und alle Hügel zitterten.

Zwischen dem ersten und dem zweiten Vers der Bibel muß ein furchtbares Geschehnis liegen. In dem nachfolgenden Bericht über den Sündenfall Adams und Evas tritt klar zutage, daß es eine böse Macht gab, schon ehe der Mensch geschaffen war, zutage tretend in der Schlange. Wer ist im Grund diese finstere Macht? – In der bedeutsamen Stelle Hes. 28,12-19 wird uns unter dem Namen „der König von Tyrus“ ein Wesen von überragender Schönheit und Weisheit gezeigt, das „in Eden war, dem Garten Gottes“.

Hesekiel 28,12-19 -- 12 Du Menschenkind, mache eine Wehklage über den König zu Tyrus und sprich von Ihm: So spricht der Herr, HERR: Du bist ein reinliches Siegel, voller Weisheit und aus der Maßen schön. 13 Du bist im Lustgarten Gottes und mit allerlei Edelsteinen geschmückt: mit Sarder, Topas, Demant, Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Amethyst, Smaragd und Gold. Am Tage, da du geschaffen wurdest, mußten da bereitet sein bei dir deine Pauken und Pfeifen. 14 Du bist wie ein Cherub, der sich weit ausbreitet und decket; und ich habe dich auf den heiligen Berg Gottes gesetzt, daß du unter den feurigen Steinen wandelst. 15 Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, da du geschaffen wurdest, bis sich deine Missetat gefunden hat. 16 Denn du bist inwendig voll Frevels geworden vor deiner großen Hantierung und hast dich versündigt. Darum will ich dich entheiligen von dem Berge Gottes und will dich ausgebreiteten Cherub aus den feurigen Steinen verstoßen. 17 Und weil sich dein Herz erhebt, daß du so schön bist, und hast dich deine Klugheit lassen betrügen in deiner Pracht, darum will ich dich zu Boden stürzen und ein Schauspiel aus dir machen vor den Königen. 18 Denn du hast dein Heiligtum verderbt mit deiner großen Missetat und unrechtem Handel. Darum will ich ein Feuer aus dir angehen lassen, das dich soll verzehren, und will dich zu Asche machen auf der Erde, daß alle Welt zusehen soll. 19 Alle, die dich kennen unter den Heiden, werden sich über dich entsetzen, daß du so plötzlich bist untergegangen und nimmermehr aufkommen kannst.

(Dies war nicht das „Eden“ aus Adams und Evas Tagen, sondern der ursprünglichen herrlichen Erde, wie sie zuerst aus Gottes Schöpferhand hervorgegangen ist, wird dieser Name Eden beigelegt!) – Dort heißt es: „Du warst ein schirmender gesalbter Cherub (Engelfürst). Du warst auf Gottes heiligem Berge. Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tage an, da du geschaffen worden, bis Unrecht and dir gefunden wurde!“ Ja, dieses mächtigen Engelfürsten Herz hat sich erhoben ob seiner Schönheit; er wurde stolz und eingebildet Gott gegenüber, statt daß er die Stellung der Demut, der Dankbarkeit und des Gehorsams – seinen ersten Zustand – Gott gegenüber bewahrt hätte! So wurde seine Weisheit und seine Schönheit zunichte. [Lies Judas 6.]

Judas 1,6 -- 6 Auch die Engel, die ihr Fürstentum nicht bewahrten, sondern verließen ihre Behausung, hat er behalten zum Gericht des großen Tages mit ewigen Banden in der Finsternis.

Hat uns dieser Sündenfall und Sturz Satans nicht viel zu sagen? [Lies Offb. 2,4.5; 3,13-16.]

Offenbarung 2,4.5 -- 4 Aber ich habe wider dich, daß du die erste Liebe verlässest. 5 Gedenke, wovon du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke. Wo aber nicht, werde ich dir bald kommen und deinen Leuchter wegstoßen von seiner Stätte, wo du nicht Buße tust. / Offenbarung 3,13-16 -- 13 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! 14 Und dem Engel der Gemeinde zu Laodizea schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Kreatur Gottes: 15 Ich weiß deine Werke, daß du weder kalt noch warm bist. Ach, daß du kalt oder warm wärest! 16 Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

(Freitag, 14.5.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.08.2013 11:09 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)