BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 296 (Wie israelitische Sklaven von ihren nicht-israelitischen Besitzern ausgelöst werden sollen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
C. GOTTES GESETZ -- TEIL 6: HEILIGUNG (3. Mose 17-27)
12. Auslösungen und Freilassungen in jedem fünfzigsten Jahr (Erlassjahr) (3. Mose 25,25-55)

h) Wie israelitische Sklaven von ihren nicht-israelitischen Besitzern ausgelöst werden sollen (3. Mose 25,47-55)


3. MOSE 25,54.55

54 Wird er aber auf diese Weise sich nicht lösen, so soll er im Halljahr frei ausgehen und seine Kinder mit ihm. 55 Denn die Kinder Israel sind meine Knechte, die ich aus Ägyptenland geführt habe. Ich bin der HERR, euer Gott.

Kostbar und tröstlich ist, daß es im Blick auf den im Jubeljahre zur Freiheit Gelangenden heißt: „Er und seine Kinder mit ihm.“ Es hätte ja keine glückselige Freiheit für den Israeliten bedeutet, wenn er das, was seinem Herzen am teuersten war, seine Familie, in der Knechtschaft hätte zurücklassen müssen. Nein, Gott wollte, daß die Familie vereinigt blieb und ungetrennt zur Freiheit gelangen sollte. Und dasselbe ist Gottes gnadenreicher Wille noch heute. Wie Gott einst zu Noah sagte: „Gehe in die Arche, du und dein Haus!“, so fordert Er heute zur Bergung in Christo, der wahren Rettungsarche, auf: „Glaube an den Herrn Jesum Christum und du wirst errettet werden, du und dein Haus!“ (Apgesch. 16,31.)

Apostelgeschichte 16,31-- Sie sprachen: Glaube an den HERRN Jesus Christus, so wirst du und dein Haus selig!

Nicht nur du bist zu Gottes ewiger Herrlichkeit berufen, sondern auch die Deinen. Gehe du ihnen den Weg des Glaubens voran, lebe ihnen das Christentum in all seiner Heiligkeit und Lieblichkeit im täglichen Umgang vor, lade sie ein, zu Jesus zu kommen und mit dir dem Himmel zuzueilen – vor allem bete für sie! Wenn du das alles treulich tust, dann wird der Herr auch an deinen Lieben Großes tun und deinen Glauben nicht beschämen. Harre auf Ihn und Seine Hilfe! Er wird sie – eines nach dem anderen – bekehren und auf den schmalen Pfad bringen. Und wenn du dann einst vor Sein Angesicht treten wirst, wirst du mit Dank und Lob und Jubel sprechen: „Siehe, hier bin ich und die Kinder, die Du mir gegeben hast!“ Diese ganze Verordnung schließt mit der nochmaligen Betonung der herrlichen und wichtigen Tatsache, daß Jehova allein einen Rechtsanspruch auf das Leben und den Dienst Seines Volkes hatte; denn Er hatte sie aus dem Elend und der Knechtschaft Ägyptens befreit, und Er allein ist Jehova, ihr Gott! – Der Herr legt unendlichen Wert auf Sein erlöstes Volk; Er ruft demselben zu: '''„Fürchte dich nicht, denn Ich habe dich erlöst, Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist Mein!“ (Jes. 43,1.)

Jesaja 43,1-- Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

(Dienstag, 26. November 1918)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 16.07.2021 15:18 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.3.3)