BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1952 -- 4. April 1952
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1952
April 1952

Freitag, 4. April 1952


1. Mose 25,7.8; Hebräer 11,8-10

Wir lesen: „Und Abraham starb in gutem Alter, alt und der Tage satt. Er wurde einhundertfünfundsiebzig Jahre alt.“ Mit diesen wenigen schlichten Worten wird uns der Tod des Erzvaters beschrieben, der der Vater und das Vorbild aller Gläubigen genannt wird, und den Gott als Seinen Freund bezeichnete. Selten reich und selten groß war sein Leben hier auf Erden zum Preise Gottes geworden! (Ps. 92,12-15; Jer. 17,7.8.) Was hatte er doch alles erlebt seit jenem Tage, da er aus Ur in Chaldäa auszog. Gott befahl ihm: „Gehe aus deinem Lande und aus deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Haus und komm in das Land, das Ich dir zeigen werde!“ Alles hatte Abraham verlassen! Es war sicher nicht leicht für ihn, aber er wußte, Gott rief ihn, und so war er den richtigen Weg Schritt für Schritt gegangen, den Weg des Glaubens-Gehorsams! Um keinen Preis hätte er es anders haben wollen. Abraham war Gott im Gehorsam gefolgt, und Offenbarung um Offenbarung war ihm zuteil· geworden. [Vgl. Matth. 4,18-22; Gal. 1,16.17.] Gottes Wille und Befehl hatte ihn immer wieder in seinen Entschlüssen bestimmt und in seinen Handlungen geleitet. So war sein Weg ein stetiges Wandeln mit Gott, ein reiches Leben, ein Leben voll Frucht, die bis auf den heutigen Tag uns stärkt im Vorangehen mit dem Herrn! Ja; Abraham stand mit Gott, mit dem Himmel und mit der Ewigkeit im Bunde, deshalb hinterließ er bei seinem Sterben unvergängliche Werte und wies die kommenden Zeitalter und Geschlechter über sich selbst hinaus zu dem wunderbaren Gott der Offenbarung, der zu ihm gesprochen hatte: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein!“ (Vgl. Joh. 15,16; 1. Petr. 3,9b.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 05.03.2019 18:02 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.140)