BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1934 -- 16. Oktober
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1934
Oktober 1934

Dienstag, den 16. Oktober 1934


2. Mose 25,1-9

Was Gott Seinem Knecht hier auf dem Berge zu sagen hat, umfaßt folgendes: 1. Das ganze Volk, wer nur willigen Herzens ist, darf beitragen und mithelfen an der Herstellung der heiligen Wohnung für Gott inmitten des Volkes. 2. Die Herstellung der Bundeslade, dieses Zeichens der Gegenwart und Herrlichkeit Gottes, sowie des goldenen Tisches und des goldenen Leuchters (Kap. 25,10-40). 3. Die Herstellung der eigentlichen Stiftshütte, bestehend aus Teppichen und aus den goldüberzogenen Brettern. (Kap. 26,1-30.) 4. Zwei Eingangsvorhänge wurden dann gefertigt - derjenige, welcher das Heilige vom Allerheiligsten trennte, und derjenige, welcher den Eingang des Heiligtums bildete! Auch der eherne Altar wurde nun gefertigt, und jene weiße Stoffbahn, welche den Umhang für den Vorhof bildete - an 60 erzbefußten Säulen ringsum aufgehängt wurde. (Auch der Vorhof hatte einen Eingang mit einem besonderen Eingangsvorhang, Kap. 26,31 - 27,21.) 5. Kap. 28 und 29 berichten uns dann ausführlich, wie die herrlichen Dienstkleider des Hohenpriesters gefertigt werden sollten und wie sich dann die Einkleidung und Weihe Aarons und seiner Söhne vollziehen sollte, damit hinfort der heilige Dienst in der Wohnung des Herrn geschehe und der Er, der große Gott Israels, in der Mitte Seines Volkes wohnen und dasselbe segnen könne. 6. Nun erst wird die Anfertigung des goldenen Räucheraltars angeordnet, sowie die Darbringung des Sühngeldes in Silber, das wie die ersten Darbringungen des Volkes für die Herstellung der Stiftshütte verwendet wurde. Zuletzt hören wir noch von dem großen ehernen Waschbecken, das in den Vorhof gestellt wurde und zur täglichen Reinigung für die Priester diente, sowie von der Herstellung des heiligen Salböls und des heiligen Räucherwerkes. (Kap.30.) 7. In Kap. 31 werden Bezaleel und Oholiab, von Gott besonders ausgerüstet für die Fertigung der Stiftshütte, berufen, und viele geeignete Mitarbeiter werden ihren zur Seite gestellt. Mose selbst hatte die sorgfältige Herstellung aller Dinge, genau nach den auf dem Berge empfangenen Anweisungen, zu überwachen. Zum Schluß wird die Feier des Sabbats als des wöchentlichen heiligen Ruhetages für ganz Israel verordnet als ein ewiger Bund. - Nachdem der Herr dann dem Mose die zwei Bundestafeln, beschrieben mit dem Finger Gottes, ausgehändigt, stieg er vom Berge hinab. –

V. 1-9: „Die Kinder Israel sollen Mir ein Heiligtum machen, daß Ich in ihrer Mitte wohne! Nach allem, was Ich dir zeige - das Muster der Wohnung und das Muster aller ihrer Geräte - also sollt ihr es herstellen!“ Gott hatte Sein Volk Israel aus Ägypten erlöst und wollte nun in ihrer Mitte wohnen. Es genügte Seinem liebenden Herzen nicht, daß Er sie aus der grausamen Sklaverei ihrer Feinde gerettet hatte - Er liebte sie mit ewiger Liebe und wollte ihnen nahe sein, wollte sie nahe an sein Herz ziehen: „vSie sollen Mein Volk sein, und Ich will ihr Gott sein!“ - Es war das erstemal, daß Gott davon redete, dauernd in der Mitte Seines Volkes zu wohnen. Wohl hatte Er Adam und Eva im Garten Eden immer wieder aufgesucht - wohl hatte Er Sich den Patriarchen Abraham, Isaak und Jakob immer neu geoffenbart, hatte mit ihnen geredet und sie gesegnet. Dies aber war etwas ganz Neues: Gott, wohnend inmitten Seines erlösten Volkes! - Und nun durfte Mose das Volk versammeln und ihnen diese herrliche Mitteilung von Gott machen - zugleich alle, die willigen Herzens waren, auffordern, ihre freiwilligen Gaben herzuzubringen, um dieses Heiligtum herzustellen. - Haben wir wohl schon darüber nachgedacht, daß Gott Sich uns in der Person Seines eingeborenen Sohnes geoffenbart hat, und daß Er wohnen und thronen will unter denen, die durch Jesus Seine wunderbare Liebe verstehen und erwidern?

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 18.01.2016 16:38 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)