BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1934 -- 23. Januar
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL – Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1934
Januar 1934

Dienstag, den 23. Januar 1934


2. Mose 4,27-31

Als Dreiundachzigjähriger empfängt auch Aaron seinen Ruf – Seine Lebensaufgabe von Gott. In der Einsamkeit – am Berge Gottes treffen sich die Brüder und grüßen einander herzlich nach mehr als 40 jähriger Trennung! – Mose läßt Aaron all das Große wissen, das ihm widerfahren ist. Miteinander begeben sich die Brüder nach Ägypten. Aus der in der Herberge erfahrenen strengen Züchtigung Gottes hat Mose erkannt, daß er zunächst allein nach Ägypten zurückkehren muß. Für Zippora war der vor ihm liegende Kampf mit den Mächten der Welt und der Finsternis noch zu schwer! Ihre Seele mußte erst in der Stille befestigt werden auf der neuen Stufe der Erkenntnis und des Sterbens, zu welcher Gott sie in jener Nacht in der Herberge geführt hatte. Erst nachdem Mose Israel siegreich aus Ägypten und durch das Rote Meer geführt hatte, konnte er sie von neuem zu sich bringen lassen in die Wüste durch ihren Vater. [Lies 2. Mos. 18,1-6.] – Zippora hat in diesen Wochen tiefe innere Lektionen gelernt, und das Band zwischen ihrer Seele und ihrem Manne hatte an Tiefe und göttlicher Durchdringung wesentlich gewonnen! Wie wird sie sich nun gefreut haben, ihn wiederzusehen und ganz anders als bisher ihn in seinem hohen, gottgegebenen Beruf verstanden und unterstützt haben. Es ist schmerzlich, daß viele Kinder Gottes ein tiefes Eingreifen Gottes in ihre Seele nicht kennen – von neuen Stufen, neuen Lektionen nichts zu sagen wissen! Zippora soll sie anspornen und ihre Glaubenskühnheit wecken: „Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus der Mitte der Toten; dann wird Christus erst in Wahrheit dir leuchten!“ – Vom Berg Gottes aus begeben sich Mose und Aaron zum Volk. Glücklich die Knechte, die unmittelbar von der Gegenwart Gottes aus in ihren Dienst gehen und denen man abspürt, daß sie vom Heiligtum her kommen zu ihren Hörern! [Lies Apgesch. 4,5-13.] – Nach Ägypten gekommen, sammeln sie zunächst die Ältesten ihres Volkes um sich. Diese erfahren, wie wunderbar der Gott ihrer Väter Sich nach langem Schweigen geoffenbart hat, und das Derselbe in so großer Barmherzigkeit Sich ihnen, den Nachkommen Seines Knechtes Abraham, zuneigt. Er hat ihnen in Mose einen Befreier erweckt und will sie mit Wundern und Zeichen aus der grausamen Sklaverei Ägyptens retten. Ja, sie sollen Sein Eigentumsvolk werden vor allen Völkern der Welt! – Vor dem ganzen Volke tut Mose die ihm verliehenen Beglaubigungswunder, und das Volk begrüßt in freudig als seinen gottgesandten Retter, indem es die Befreiungsbotschaft glaubt und annimmt: Wie wunderbar ist es , wenn ein Menschenherz das bisher unter dem Joch der Welt, des Eigenlebens und der Sündenknechtschaft war, die herrliche Botschaft annimmt: Der große Gott des Himmels liebt dich; ja, Er hat dich so sehr geliebt, daß Er Seinen eingeborenen Sohn als Retter und Erlöser für dich in die Welt gesandt hat! Jesus, der Sohn Gottes, tritt dir nahe. Er hat einst Sein Leben am Kreuz für dich geopfert, sein Blut vergossen – dieses heilige Blut, welches allein deine Schuld und Sünde vor den Augen Gottes austilgen kann! Die Zeit deiner Dunkelheit, deiner Schuld und Not soll ein Ende haben. Wenn du dich in tiefer Buße beugst und den Herrn Jesus als deinen persönlichen Heiland annimmst, so soll jetzt ein neues Leben für dich beginnen, ein Leben des Friedens und der Freude ein Leben des Sieges über Sünde und Ichleben! Gott will dich hineinführen in Seine Welt. Schon hier soll das ewige Leben dein Teil sein und zu Seiner ewigen Herrlichkeit im Himmel beruft dich heute der Gott aller Gnade. (Lies Joh. 1,18; 3,17-21.35.36.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.03.2014 08:20 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)