BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1922 -- 9. August 1922
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1922
August 1922

Mittwoch, den 9. August 1922


5. Mose 8,2.3; 2. Mose 16,4.13-15. Das Manna

Ganz augenscheinlich ist das Manna auch ein deutliches Bild vom Worte Gottes. Der Herr Jesus ist das durch den Heiligen Geist gezeugte Wort Gottes in Person: „Sein Name heißt: Das Wort Gottes.“ (Matth. 1,18-25; Offenb. 19,13.) - Die Bibel ist das durch den Heiligen Geist geschriebene Wort Gottes. (2. Tim. 3,16.17.) Wie die Kinder Israel täglich neu das Manna vom Himmel her empfingen und es aufsammeln mußten, wenn sie nicht Mangel leiden wollten, so hat der Herr uns jeden Tag von neuem in Seinem heiligen Wort etwas Bestimmtes bereitet, das uns zur Speise und Förderung unseres inwendigen Lebens dienen soll. Wir werden auf unsere Bibel hingewiesen mit den Worten: „Dies ist das Brot, das der Herr euch zur Nahrung gegeben hat!“ - Es genügt nicht, daß wir die Bibel kennen (ach, wie gering ist unsere Bibelkenntnis auch im besten Fall! Wer sie schon gründlich kennt, der empfindet erst, wie wenig er sie noch kennt, von welch unerschöpflicher Tiefe sie ist!) nein, es gilt, täglich neu von diesem Lebensbrot zu essen, im Glaubensgehorsam ihre Unterweisungen in uns aufzunehmen! Die Lehren, die Kostbarkeiten, die Lebensgrundsätze und Lebenskräfte der Heiligen Schrift müssen mehr und mehr unser innerer Besitz, ja, ein Bestandteil von uns selbst werden; dann werden wir auch in unserer Gesinnung und Handlungsweise „das Wort des Lebens darstellen“ (lies Phil. 2,14-16) - dann werden wir heranwachsen zu „vollkommenen (oder erwachsenen) Menschen Gottes“, die „zu jedem guten Werke völlig geschickt sind!“

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.06.2019 19:09 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)