BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1922 -- 8. Juni 1922
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1922
Juni 1922

Donnerstag, den 8. Juni 1922


Zephanja 3,14.15

Warum soll und kann Israel in der kommenden Heilszeit jubeln und sich freuen? Weil es von der Sünde freigesprochen - von seiner Schuld erlöst ist. Der Herr, der ewige Richter Selbst, ist Israels Retter geworden, hat die über das Volk verhängten Strafgerichte weggenommen, es von der Verdammnis, die es verdient hatte, erlöst. (Lies Ps. 85,1-3; Jes. 40,1.2; Mich. 7,18-20; Sach. 3,9.10.) - Wie ist das möglich, daß ein wohlverdientes Strafgericht weggenommen - daß bewußte Sünden und Schulden erlassen und vergeben werden können? Wie kann heute ein Sünder gerecht werden vor Gott? O das ist einzig und allein möglich auf Grund des vollbrachten Erlösungswerkes Christi. Nur dann findest du in der gegenwärtigen Heilszeit Gnade und Annahme bei Gott, wenn du dich ganz persönlich vor Jesus, dem Sohne Gottes, beugst und erkennst: „Um meiner Übertretungen willen war Er verwundet - um meiner Missetaten willen war Er zerschlagen. Die Strafe zu meinem Frieden lag auf Ihm und durch Seine Wunden ist mir Heilung geworden!“ (Lies Luk. 7,36-50 [19,1-10].) - Teures Menschenkind, sind deine Strafgerichte schon weggenommen durch Jesus - sind deine Missetaten schon abgewaschen durch Sein heiliges Blut?

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.06.2019 08:30 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)