BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1918 -- 12. Februar 1918
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1918
Februar 1918

Dienstag, den 12. Februar 1918


Hosea 13,1-3

Der Stamm Ephraim hatte von Anfang an nach Vormacht in Israel getrachtet und sie auch erlangt, was schließlich zur Loslösung der zehn Stämme vom Hause Davids geführt hatte.*) Die Hauptsünde des Zehnstämmereiches war der Götzendienst. Jerobeam I. hatte den Kälberdienst eingeführt; Ahab, durch sein gottloses, heidnisches Weib beeinflußt, ließ den Baalsdienst zur vollen Blüte gelangen. Das bedeutete Israels Untergang: „In jenen Tagen“ - nach Ahabs Regierung - „begann Jehova, abzuhauen unter Israel.“ (2. Kön. 10,32.) Doch obwohl das Volk Gottes züchtigende Hand fühlte, fuhr es fort zu sündigen und sich Götzenbilder aller Art zu verfertigen. Leidenschaftlich liebten die Kinder Israel ihre Götzen, so daß sie dieselben sogar küßten. (Vgl. 1. Kön. 19,18.) - Hosea muß dem abtrünnigen und herzensharten Volke ankündigen, daß es um seiner Missetaten willen schnell dahinschwinden, vom Erdboden vertilgt werden würde. - Wie völlig hat sich diese Ankündigung des Propheten erfüllt! Niemand kann seit der Zeit der assyrischen Gefangenschaft sagen, wo die zehn Stämme Israels geblieben sind. Spurlos sind sie untergegangen im Völkermeer. - Wie schnell versinkt und verschwindet auch heute der einzelne Mensch! Wie flüchtig ist das Menschenleben! Das durch die aufgehende Sonne aufgelöste Morgenwölkchen, der von der Tageswärme schnell aufgesogene Tau, die Spreu, welche durch einen Windstoß von der Tenne weggeweht wird, der Rauch, der durch den Schornstein oder durch das Fenstergitter dahingeht und sich verflüchtigt - mögen sie auch uns daran mahnen, wie kurz unser Leben auf Erden ist! (Vgl. Ps. 1,4; 68,2 [Luther 68,3]; Jes. 17,13; 40,6-8.) - Menschen Gottes kaufen die kurze Erdenzeit aus, um sich zubereiten zu lassen und Frucht zu bringen für die nahe Ewigkeit. (Lies Eph. 5,15.16.) „So lehre uns denn zählen unsere Tage, auf daß wir ein weises Herz erlangen!“ (Ps. 90,12.)

*) Der Patriarch Jakob wollte nach Gottes Willen seinem besonders geliebten Sohne Joseph einen doppelten Anteil am Segen und am Erbe geben und segnete daher statt seiner seine beiden ältesten Söhne, Ephraim und Manasse. Mit den übrigen Söhnen Jakobs wurden also diese beiden Enkel Stammhäupter. Der Stamm Levi wurde für den besonderen Dienst Jehovas von seinen Brüdern abgesondert und bekam kein eigenes Stammland in Kanaan. Durch die beiden Söhne Josephs aber wurde die Zwölfzahl der Stämme trotz der Heraushebung Levis gewahrt. (Vergl. die zwölf Stämme in 4. Mos. 1.) Mit der Zeit trat gerade der Stamm Ephraim so in den Vordergrund, daß nach der Teilung der beiden Reiche häufig der Name dieses einen Stammes dem ganzen Zehnstämmereich beigelegt wird von den Propheten.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 18:49 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)