BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1917 -- 27. Juni
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL – Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1917
Juni 1917

Mittwoch, den 27. Juni 1917


Psalm 107,29-32

Wie herrlich, daß der Herr Jesus heute Derselbe ist in Macht und Gnade, wie einst. Als bei der stürmischen Fahrt über den See Seine Jünger Ihn anriefen, da stand Er auf und bedrohte mit einem Wort Sturm und Meer und das entsetzliche Unwetter wandelte sich in eine große Stille. (Lies Mark.4,35-41.) Solches will der Herr auch in deiner Seele wirken, wenn du etwa gerade jetzt – sei es von äußeren Nöten oder inneren Ängsten – wie ein Schifflein vom Sturm auf und nieder geworfen wirst! Sehnst du dich nach wahrem Frieden, nach sicherem Schutz, nach dauernder Bewahrung – kurz, nach Geborgensein in Zeit und Ewigkeit? O, eile in die offenen Retterarme des Herrn Jesu, laß dein Lebensschifflein einlaufen in den sicheren Hafen der Rettung und des Friedens! Er sagt: „Kommet her zu Mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und Ich werde euch Ruhe geben!“ (Matth. 11,28.)Ja, wenn man in Wahrheit zu Jesus gekommen ist, wenn man durch Sein am Kreuz vergossenes Blut Frieden mit Gott - durch Seine Wunden Heilung des Sündenschadens gefunden hat, dann kann man wirklich und dauernd Ihn preisen wegen Seiner Güte und wegen Seiner Wundertaten – man hat sie an sich selbst erfahren. – Wie freudig erhebt am Ihn dann in den Zusammenkünften des Volkes Gottes, wie gerne lobt man Seinen Namen mit den Miterlösten! Ist auch dein Herz zu Seinem Lobe gestimmt und mit Seinem Preise erfüllt?

Wie wird aber erst der Ruhm der göttlichen Gnade besungen werden, wenn der HErr alle Seine Erlösten, Seine ganze Gemeinde, vom sturmdurchwühlten Lebensmeer in den „ersehnten Hafen“ des Himmels geführt haben wird – wenn unser Schifflein landet am Strande der ewigen Heimat! – Die Offenbarung läßt uns diese himmlische Versammlung des Volkes Gottes, diese „Sitzung der Ältesten“ schauen (Offenb. 4 und 5.) Jene „vierundzwanzig Ältesten, bekleidet mit weißen Kleidern und auf ihren Häuptern goldene Kronen“ – sie stellen im Bilde die Gläubigen aller Zeiten dar, Gottes „auserwähltes Geschlecht“, die königliche Priesterschar, gewaschen im Blute des Lammes. (Lies 1. Petr. 2,9; Offenb. 1,5b-6.) Huldigend sinken sie vor dem Throne Gottes hin und werfen ihre Kronen hin vor dem Lamme, das sie mit dem ewig neuen Liede grüßen: „Du bist würdig!“ Nie mehr wird dann der Lobpreis der errettenden Gnade Gottes verstummen, ewiglich wird der Ruhm Seiner an uns geschehenen Wundertaten der Barmherzigkeit die Himmel erfüllen. – Doch zuletzt möchten wir die hauptsächliche und naheliegende Bedeutung unseres heutigen Abschnittes nicht unerwähnt lassen .Während die bis zur Wiederkehr Christi gesammelten Erlösten aller Zeitalter im Himmel den Lobpreis der errettenden Gnade besingen, wird auf Erden das neu bekehrte Israel aus den Stürmen der Drangsalszeit in den ersehnten Hafen des tausendjährigen Friedensreiches geführt werden durch Christum. Wie ergreifend und erhebend wird auch die Versammlung des Volkes Israel im Lande der Verheißung sich gestalten – wie lieblich und kostbar wird in den Ohren des HErrn auch ihr Lobpreis der Gnade tönen! Gesammelt zu einem irdischen Heiligtum in Jerusalem, im Herrlichkeitsglanze der Friedensregierung Christi werden auch sie Ihn anbetend preisen wegen der Wundertaten, die Seine erlösende Gnade, Sein kostbares Blut an ihnen vollbracht hat!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 06.03.2014 10:45 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)