BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1917 -- 24. Juni
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL – Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1917
Juni 1917

Sonntag, den 24. Juni 1917


Psalm 107,17-19

Die Bibel nennt alle diejenigen Toren (oder Narren), welche dem eigenen Ich und der Sünde dienen, anstatt dem lebendigen Gott, „weil sie, von Gott wissend, Ihn weder als Gott verherrlichten, noch Ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz ward verfinstert.“ (Röm. 1,21; vergl. Eph. 4,17-18.) Das Maß dieser Torheit und inneren Finsternis, sowie auch ihrer Folgen, mag bei den Einzelnen verschieden sein - bei den meisten ist es sehr groß! Auch die leiblichen Krankheiten und Gebrechen, unter denen die Menschen seufzen, sind viel häufiger als man meint, die Folge der eigenen Übertretung und Ungerechtigkeit. Ja, die Sünde bringt den Menschen “bis an die Pforten des Todes“, häufig im leiblichen Sinn, immer im Blick auf die Seele; da sind alle Menschen Todeskandidaten! Ein Arzt aber ist da, der selbst vom Tode noch erretten kann. „Bei Jehova, dem HErrn, stehen die Ausgänge vom Tode!“ (Ps. 68, 20.) Alles kommt für den Einzelnen darauf an, ob er noch zur rechten Zeit seine Sünde und Torheit einsieht und seinen hoffnungslosen Seelenzustand erkennt - ob er die Botschaft von Jesus, dem alleinigen Erretter, bußfertig annimmt und glaubt! Er sagt: „Wer zu Mir kommt, den werde ich nicht hinauswerfen!“ (Wir sehen also, was wir eigentlich verdient hätten: hinausgeworfen zu werden in die äußerste Finsternis, wo das Weinen und das Zähneknirschen ist.) Ja, der Herr Jesus fordert heute noch so dringend und so gnädig auf: „Rufe Mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du wirst Mich preisen!“ (P. 50,15)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 06.03.2014 10:32 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)