BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1917 -- 16. April 1917
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1917
April 1917

Montag, den 16. April 1917


Hosea 6,1

Die Worte stehen im engsten Zusammenhang mit dem Vorhergehenden. Der Prophet sieht im Geiste das Volk, das er so innig liebte, in wahrer Buße umkehren und macht sich eins mit ihm, indem er ihm zu einer völligen Rückkehr zum HERRN zu helfen sucht: „Kommt und laßt uns zum HERRN umkehren!“ Ja, wie nötig, daß man nicht nur so oberflächlich und halb sein Unrecht einsieht, sondern sich wirklich tief bis auf den Grund beugen und zerbrechen läßt, und daß man ganz und völlig bis zum HERRN durchdringt, ungeachtet der Hindernisse, die sich in den Weg stellen und die Umkehr vereiteln wollen! Wie nötig auch, daß das schuldbeladene und durch die Folgen seiner Sündenwege zerrissene Menschenherz anerkennt: „Der HERR mußte mich so strafen und ins Elend geraten lassen; ich empfange nur, was meine Taten wert sind; die Strafe ist gerecht und nur zu wohlverdient!“ Wird dies erst aus innerster Überzeugung zugegeben, dann wacht auch das demütige Vertrauen zu der vergebenden, rettenden Gnade auf, daß man glauben kann: „Er, der in Seiner strafenden Heiligkeit mich zerreißen mußte, kann und will mich auch in Gnaden heilen! Er, der gerechte Richter, ist zugleich der barmherzige Arzt; Er hat geschlagen, aber Er wird mich auch verbinden!“ (Lies Hiob, 5,17.18; 1. Sam. 2,6.7.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 18:12 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)