BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1917 -- 17. April 1917
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1917
April 1917

Dienstag, den 17. April 1917


Hosea 6,2

Die mit Buße und Umkehr beginnende Wiederherstellung ist eine stufenweise fortschreitende, sowohl bei der einzelnen Seele als bei einem ganzen Volke. Israel hat den HERRN lange vergeblich anklopfen und warten lassen; es würde ihm kein Segen sein, wenn es von heute auf morgen seine ganze Vergangenheit mit all ihrer Schuld und Herzenshärtigkeit vergessen dürfte. Die Heilung und Zurechtbringung eines abgeirrten und nun umkehrenden Menschen ist, wenn sie echt, gründlich und von Dauer sein soll, ein umfassendes Werk der göttlichen Gnade, Weisheit und Heiligkeit, das seine Zeit haben muß! Das werden alle erfahren und zugeben, die der HERR nach weitem Abirren aus ihrer Gleichgültigkeit und Herzensverhärtung aufwecken und auf den Weg der Buße und Umkehr bringen konnte. - Gott allein in Seiner Macht und Gnade ist es, der das große Werk des Zerbrechens und des Heilens, des Tötens und des Lebendigmachens an einer einzelnen Seele und später an dem ganzen Volke Israel zu tun vermag; Er spricht: „Sehet nun, daß Ich Ich bin, der da ist, und kein Gott neben Mir! Ich töte und Ich mache lebendig; Ich zerschlage und Ich heile, und niemand ist, der aus Meiner Hand errettet!“ (5. Mose 32,39.) - Häufig wird in der Schrift die zukünftige Wiedergeburt des Volkes Israel mit einer Lebendigmachung, mit einer Auferweckung aus dem Tode verglichen. (Lies Jes. 26,19; Hes. 37,1-14.) Ebenso ist die Errettung und Wiedergeburt jedes einzelnen Gläubigen in der Jetztzeit eine Tat der Gnadenmacht Gottes, ein Wunder Seiner Barmherzigkeit - eine Auferweckung aus dem Todesschlaf der Sünde! (Lies Luk. 15,24; Joh. 5,24.25; Röm. 6,4.12.13; Eph. 2,1-6; 5,14; Kol. 1,13; 3,1.) Nur ein durch Gottes Wort und Geist lebendig gemachter und aufgerichteter Mensch vermag vor dem Angesichte Gottes zu leben, in Neuheit des Lebens zu wandeln und Gott zu preisen! Er kann jubeln: „Du hast meine Seele errettet vom Tode, meine Augen von Tränen, meinen Fuß vom Sturz. Ich werde wandeln vor Jehova im Lande der Lebendigen.“ (Ps. 116,8.9.) Gerade diese, wie so viele andere köstliche Psalmworte werden dereinst durch den Geist Gottes dem erneuerten Israel in den Mund gelegt werden zum Preise Dessen, der Sein altes Bundesvolk aus jahrhundertelangem Todesschlaf auferweckt und zu einem Leben der Segnung und Herrlichkeit vor Seinem Angesicht berufen hat!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 18:12 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)