BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1916 -- 6. August
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- ohne erweiterte Form

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1916
August 1916

Sonntag, den 6. August 1916


Matthäus 10,32-33; Johannes 12,43

Die äußerliche Frömmigkeit der Pharisäer erschien den Menschen sehr verehrungswürdig aber sie war wertlos vor Gott. Welche Herzensstellung nehmen wir zu Jesu ein? Wer auf Jesu Seite tritt, wird von Gott geehrt, aber vor den Menschen muß er Schmach leiden. Dies wollten die Pharisäer um keinen Preis, sie hatten die Ehre vor Menschen lieber als die Ehre vor Gott. Obwohl ihr Herz überführt war durch die großen Wunderzeichen Jesu, huldigten sie Ihm doch nicht, denn sie wollten ihr menschliches Ansehen nicht aufgeben! - Vielen erscheint es deshalb unmöglich, Jesum treulich zu bekennen, weil sie vorauszusehen meinen: Meine irdische Laufbahn, mein Erwerb oder Beruf nimmt Schaden. Wahrscheinlich täuschest du dich, der HErr vermag dich sehr zu segnen Aber wenn es so wäre, ist es nicht ein viel größeres Unglück, wenn deine unsterbliche Seele Schaden nimmt durch die Verleugnung Jesu? Mit dem Götzen der Menschenehre muß man innerlich fertig sein, wenn man ein von Gott anerkannter Bekenner Jesu werden will. Aber zage nicht! Du hast es mit einem geduldigem gnadenreichen HErrn zu tun, welcher das Schwache trägt und ihm Bekennermut verleiht. Wer nur in Aufrichtigkeit mit dem Herzen auf Jesu Seite steht, dem hilft der HErr auch der Welt gegenüber zu Wachstum und Kraft. Nikodemus und Joseph von Arimathia beweisen das; sie suchten Jesum zuerst heimlich auf, aus Furcht vor den Juden, später wurden sie volle, mutige Zeugen. (Spr. 29,25.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.09.2013 09:03 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.140)