BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 128 (Entsühnung und Salbung des geheilten Aussätzigen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
B - Das Gesetz der Priester und Reinheit (3. Mose 8-16)
6. Priesterliche Dienste bei Unreinheit durch Aussatz (3. Mose 13,1 - 14,57)

j) Entsühnung und Salbung des geheilten Aussätzigen (3. Mose 14,10-32)


3. MOSE 14,10-13

10 Und am achten Tage soll er zwei Lämmer nehmen ohne Fehl und ein jähriges Schaf ohne Fehl und drei zehntel Semmelmehl zum Speisopfer, mit Öl gemengt, und ein Log Öl. 11 Da soll der Priester den Gereinigten und diese Dinge stellen vor den HERRN, vor der Tür der Hütte des Stifts. 12 Und soll das eine Lamm nehmen und zum Schuldopfer opfern mit dem Log Öl; und soll solches vor dem HERRN weben 13 und darnach das Lamm schlachten, wo man das Sündopfer und Brandopfer schlachtet, nämlich an heiliger Stätte; denn wie das Sündopfer, also ist auch das Schuldopfer des Priesters; denn es ist ein Hochheiliges.

Hatte der Geheilte am siebenten Tage jene erneute Reinigung, welche Gott vorschrieb, vollzogen, so kam nun für ihn der herrliche „achte Tag“ der vollen Einführung in all die Vorrechte und Segnungen des Volkes Gottes. — Ebenso ist es Gottes Gnadenabsicht, jede Seele, die Er aus Welt und Sünde errettet hat, hienieden schon durch die reinigende und erhebende Kraft Seiner Gnade voll und ganz einzuführen in die hohe Stellung und das kostbare Teil eines Erlösten in Christo! (Lies Eph·1,3-14.)

Epheser 1,3-14 -- 3 Gelobet sei Gott und der Vater unsers HERRN Jesu Christi, der uns gesegnet hat mit allerlei geistlichem Segen in himmlischen Gütern durch Christum; 4 wie er uns denn erwählt hat durch denselben, ehe der Welt Grund gelegt war, daß wir sollten sein heilig und unsträflich vor ihm in der Liebe; 5 und hat uns verordnet zur Kindschaft gegen sich selbst durch Jesum Christum nach dem Wohlgefallen seines Willens, 6 zu Lob seiner herrlichen Gnade, durch welche er uns hat angenehm gemacht in dem Geliebten, 7 an welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade, 8 welche uns reichlich widerfahren ist durch allerlei Weisheit und Klugheit; 9 und er hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Wohlgefallen, so er sich vorgesetzt hatte in ihm, 10 daß es ausgeführt würde, da die Zeit erfüllet war, auf daß alle Dinge zusammengefaßt würden in Christo, beide, das im Himmel und auf Erden ist, durch ihn, 11 durch welchen wir auch zum Erbteil gekommen sind, die wir zuvor verordnet sind nach dem Vorsatz des, der alle Dinge wirkt nach dem Rat seines Willens, 12 auf daß wir etwas seien zu Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christum hofften; 13 durch welchen auch ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium von eurer Seligkeit; durch welchen ihr auch, da ihr gläubig wurdet, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geist der Verheißung, 14 welcher ist das Pfand unsers Erbes zu unsrer Erlösung, daß wir sein Eigentum würden zu Lob seiner Herrlichkeit.

Dieser „achte Tag“ ist in der inneren Glaubenserfahrung gekennzeichnet durch ein umfassendes und verständnisvolles Begreifen dessen, was Christus für die Seele ist und für sie getan hat. Wenn der Heilige Geist ein gründliches Werk an unserer Seele tun konnte, erfüllt uns im Vergleich zu früher ein viel tieferes Verstehen unserer vollbrachten Erlösung und unseres herrlichen Erlösers! — Am achten Tage finden wir alle vier Arten von Opfern, welche uns miteinander die Herrlichkeit und Vollkommenheit unseres Herrn Jesu Christi und Seines Opfers vor Augen stellen.*

* Das Juliheft 1915 des Bibellesezettels das einschließlich Porto für 13 Pfennig vom Verlag zu bekommen ist, enthält eine ausführliche Darlegung und Erklärung der verschiedenen Opferklassen.

Der Gerettete sieht sich in dem Wert all dieser kostbaren Opfer vor Gott dargestellt. (V. 11.) — Zunächst wird ein Lamm als Schuldopfer für ihn auf dem ehernen Altar dargebracht. — Je völliger wir als Gerettete in die Gemeinschaft mit unserem Gott eintreten, desto tiefer erkennen und empfinden wir in unserem Herzen und Gewissen, wie der Aussatz unserer Sünde es nötig gemacht hat, daß Jesus als das heilige Lamm Gottes, unsere Schuld auf Sich nahm im Gericht vor Gott. Gerade wenn es der Gnade Gottes gelingt, uns zu gründlicher Reinigung und Scheidung vom alten Wesen und Leben zu führen, empfangen wir tiefgehende Herzens- und Gewissenseindrücke von den Leiden unseres Herrn Jesu am Kreuze. Aus innerster Seele und mit weit ernsterem Sinn als vorher sprechen wir es dann aus: „Um unserer Übertretungen willen war Er verwundet, um unserer Missetaten willen zerschlagen; die Strafe zu unserem Frieden lag auf Ihm, und durch Seine Striemen ist uns Heilung geworden!“ (Lies Jes 53,4-7.)

Jesaja 53,4-7 -- 4 Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeglicher sah auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Da er gestraft und gemartert ward, tat er seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 02.10.2013 08:38 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)