BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 069 (Tiere auf dem Lande)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
B - Das Gesetz der Priester und Reinheit (3. Mose 8-16)
4. Unreinheit bei toten Tieren: essbare, nicht-essbare und verendete Tiere (3. Mose 11,1-47)

a) Tiere auf dem Lande: Essbare und Unreine Tiere (3. Mose 11,1-8)


3. MOSE 11,4-6

4 Was aber wiederkäut und hat Klauen und spaltet sie doch nicht, wie das Kamel, das ist euch unrein, und ihr sollt's nicht essen. 5 Die Kaninchen wiederkäuen wohl, aber sie spalten die Klauen nicht; darum sind sie unrein. 6 Der Hase wiederkäut auch, aber er spaltet die Klauen nicht; darum ist er euch unrein.

Warum nun galten das Kamel, der Klippendachs und der Hase für unrein, obwohl sie wiederkäuten? Weil das zweite Kennzeichen, der gespaltene Huf, fehlte. – Es gibt manche Menschen, denen man eine genaue und gründliche Bibelkenntnis nicht absprechen kann. Man merkt, sie beschäftigen sich viel mit dem Buche Gottes; und sie setzen uns in Erstaunen durch die Gewandtheit und Fülle, in welcher sie uns Worte und Tatsachen aus der Heiligen Schrift anführen können. Und doch hat ein einfältiges Kind Gottes ein unsicheres Gefühl in ihrer Nähe; es spürt: hier fehlt etwas Wesentliches; es ist keine wahre Gemeinschaft im Heilgien Geiste möglich! Und bei näherem Kennenlernen sieht man klar, daß das praktische Leben, der tägliche Wandel, die Herzensgesinnung und das Tun eines solchen Menschen gänzlich unerneuert, völlig „nach dem Fleische“ ist. Die „gespaltenen Hufe“ fehlen, um mit dem Bilde zu reden; und somit erweist sich die Bibelkenntnis und das vielleicht reiche Wissen solcher Leute in geistlichen Dingen als rein menschliches Verstandeswerk. Die lebendige, Herz und Gewissen erleuchtende Wirkung des Heiligen Geistes fehlt! Sie haben sich durch die Schrift nicht in die heilige Gegenwart Gottes und zu der rettenden Verbindung mit Christo führen lassen, in welchem allein Erlösung und Kraft zu einem neuen Leben zu finden ist. (Matth. 7,15-20; Tit. 1,10-16.)

Matthäus 7,15-20 -- 15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? 17 Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. 18 Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. 19 Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. / Titus 1,10-16 -- 10 Denn es sind viel freche und unnütze Schwätzer und Verführer, sonderlich die aus den Juden, 11 welchen man muß das Maul stopfen, die da ganze Häuser verkehren und lehren, was nicht taugt, um schändlichen Gewinns willen. 12 Es hat einer aus ihnen gesagt, ihr eigener Prophet: "Die Kreter sind immer Lügner, böse Tiere und faule Bäuche." 13 Dies Zeugnis ist wahr. Um der Sache willen strafe sie scharf, auf daß sie gesund seien im Glauben 14 und nicht achten auf die jüdischen Fabeln und Gebote von Menschen, welche sich von der Wahrheit abwenden. 15 Den Reinen ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, sondern unrein ist ihr Sinn sowohl als ihr Gewissen. 16 Sie sagen, sie erkennen Gott; aber mit den Werken verleugnen sie es, sintemal sie es sind, an welchen Gott Greuel hat, und gehorchen nicht und sind zu allem guten Werk untüchtig.

Solche Menschen sind „nicht aus Gott“. (1. Joh. 3,10; vergl. 2. Petr. 2,1-3.)

1. Johannes 3,10 -- 10 Daran wird's offenbar, welche die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels sind. Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder liebhat. / 2. Petrus 2,1-3 -- 1 Es waren auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen werden verderbliche Sekten und verleugnen den HERRN, der sie erkauft hat, und werden über sich selbst herbeiführen eine schnelle Verdammnis. 2 Und viele werden nachfolgen ihrem Verderben; um welcher willen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden. 3 Und durch Geiz mit erdichteten Worten werden sie an euch Gewinn suchen; welchen das Urteil von lange her nicht säumig ist, und ihre Verdammnis schläft nicht.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 01.10.2013 10:09 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)