BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 353 (Angaben zur Herstellung des heiligen Salböls für die Salbung des Heiligtums und der Priester)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

17. Angaben zur Herstellung des heiligen Salböls für die Salbung des Heiligtums und der Priester (2. Mose 30,22-33)


2. Mose 30,26-33

26 Und sollst damit salben die Hütte des Stifts und die Lade des Zeugnisses, 27 den Tisch mit allem seinem Geräte, den Leuchter mit seinem Geräte, den Räucheraltar, 28 den Brandopferaltar mit allem seinem Geräte und das Handfaß mit seinem Fuß. 29 Und sollst sie also weihen, daß sie hochheilig seien; denn wer sie anrühren will, der ist dem Heiligtum verfallen. 30 Aaron und seine Söhne sollst du auch salben und sie mir zu Priestern weihen. 31 Und sollst mit den Kindern Israel reden und sprechen: Dies Öl soll mir eine heilige Salbe sein bei euren Nachkommen. 32 Auf Menschenleib soll's nicht gegossen werden, sollst auch seinesgleichen nicht machen; denn es ist heilig, darum soll's euch heilig sein. 33 Wer ein solches macht oder einem andern davon gibt, der soll von seinem Volk ausgerottet werden.

Die einzelnen Gegenstände des Heiligtums, welche wir ja schon ausführlich betrachtet haben, und die uns in ihrer geistlichen Bedeutung soviel gesagt haben von der Herrlichkeit Gottes - von den Plänen und Taten Seiner Liebe - von dem Herrn Jesus und Seinem vollbrachten Erlösungswerke - sie alle wurden bei der Einweihung des Heiligtums gesalbt und damit geheiligt zu dem Dienst, der fortan durch sie geschehen sollte! - Bedeutsam ist, daß alle diese einzelnen Geräte von da ab als „hochheilig“ galten, so daß sogar alles, was mit ihnen in Berührung kam, als geheiligt galt. - Das sagt uns im geistlichen Sinne heute: Welch eine Kraft der Weihe für Gott kann doch ausgehen von einem Herzen und Leben, das sich ganz für Gott heiligt! Ströme lebendigen Wassers gehen von seinem „Leibe“, d. h, von seinem praktischen Leben aus in die dürre und dürstende Menschenwelt! (Joh. 7,37-39.)

Johannes 7,37-39 -- 37 Aber am letzten Tage des Festes, der am herrlichsten war, trat Jesus auf, rief und sprach: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! 38 Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von des Leibe werden Ströme des lebendigen Wassers fließen. 39 Das sagte er aber von dem Geist, welchen empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Heilige Geist war noch nicht da, denn Jesus war noch nicht verklärt.

So sagt der Herr schon zu Seinem alttestamentlichen Volk Israel im Blick auf Ihre herrliche Zukunft: „Ihr werdet ein Segen sein! Fürchtet euch nicht; stärket eure Hände!“ [Sach. 8,13; lies 1. Mos. 12,2; Sach. 8,23; 1. Kor. 7,12-14.]

Sacharja 8,13 -- Und soll geschehen, wie ihr vom Hause Juda und vom Hause Israel seid ein Fluch gewesen unter den Heiden, so will ich euch erlösen, daß ihr sollt ein Segen sein. Fürchtet euch nur nicht und stärket eure Hände. / 1. Mose 12,2 -- Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und sollst ein Segen sein. / Sacharja 8,23 -- So spricht der HERR Zebaoth: Zu der Zeit werden zehn Männer aus allerlei Sprachen der Heiden einen jüdischen Mann bei dem Zipfel ergreifen und sagen: Wir wollen mit euch gehe; denn wir hören, daß Gott mit euch ist. / 1. Korinther 7,12-14 -- 12 Den andern aber sage ich, nicht der HERR: So ein Bruder ein ungläubiges Weib hat, und sie läßt es sich gefallen, bei ihm zu wohnen, der scheide sich nicht von ihr. 13 Und so ein Weib einen ungläubigen Mann hat, und er läßt es sich gefallen, bei ihr zu wohnen, die scheide sich nicht von ihm. 14 Denn der ungläubige Mann ist geheiligt durchs Weib, und das ungläubige Weib ist geheiligt durch den Mann. Sonst wären eure Kinder unrein; nun aber sind sie heilig.

In Seinem Hause - in Seinem Tempel will Gott durch Seinen Geist alles regieren, erleuchten und durchdringen. Was nicht gewirkt ist vom Geist Gottes - vermittelst des Wortes Gottes, das wird im Königreiche Gottes nicht auf die Dauer Bestand haben: „Das Werk eines jeden wird offenbar werden, denn der große Tag Christi wird es klarmachen, da er ja in Feuer geoffenbart wird. Und welcherlei das Werk eines jeden ist. wird sich in der Feuerprobe herausstellen. Wenn das Werk jemandes bleiben wird, das er aufgebaut hat, so wird er Lohn empfangen; wenn das Werk jemandes verbrennen wird, so wird er Schaden leiden - wenn er auch persönlich gerettet werden wird, aber so nur, wie durchs Feuer! - Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? - Der Tempel Gottes ist heilig, und das seid ihr!“ - Zuletzt, nachdem das Heiligtum gesalbt war, wurden auch Aaron und seine Söhne gesalbt und dadurch für Gott und für ihren Dienst geheiligt. - Die wesentlichste Bedingung und Befähiqung für den priesterlichen Dienst vor Gott ist das Gesalbtsein mit dem Heiligen Geist: „Wir sind die wahrhaft Beschnittenen, die wir unseren Dienst in der Kraft des Geistes Gottes tun und uns des Herrn Jesu rühmen und nicht auf menschliche Vorzüge bauen!“ [Phil. 3,3.] - Aus unserer Stelle geht ganz klar hervor, daß nicht nur Aaron durch des heilige Salböl geweiht worden war, sondern daß nach ihm und in Verbindung mit ihm auch seine Söhne die Salbung empfingen. In Kap. 40,15 heißt es bei der Einweihung: „Und du sollst die Söhne Aarons salben, so wie du ihren Vater gesalbt hast, damit sie Mir den Priesterdienst ausüben! Und ihre Salbung soll ihnen ein ewiges Priestertum verleihen bis auf ihre Nachkommen hinaus. [Vgl. 2. Mos. 28,41; 3. Mos. 7,36.]

2. Mose 28,41 -- Und sollst sie deinem Bruder Aaron samt seinen Söhnen anziehen; und sollst sie salben und ihre Hände füllen und sie weihen, daß sie meine Priester seien. / 3. Mose 7,36 -- die der HERR gebot am Tage, da er sie salbte, daß sie ihnen gegeben werden sollte von den Kindern Israel, zum ewigen Recht allen ihren Nachkommen.

Wir freuen uns, daß unser herrlicher Hoherpriester, Jesus, nach Seiner Auferstehung und Himmelfahrt gesalbt wurde mit Öl des Frohlockens, weit über Seine Gefährten - aber auch für dieselben, denn alle wahren Gläubigen haben an dieser Salbung Christi teil; sie fließt von Ihm auf uns herab! (Lies 1. Kor. 12,13; Eph. 4,7.8.)

1. Korinther 12,13 -- Denn wir sind auch durch einen Geist alle zu einem Leibe getauft, wir seien Juden oder Griechen, Knechte oder Freie, und sind alle zu einem Geist getränkt. / Epheser 4,7.8 -- 7 Einem jeglichen aber unter uns ist gegeben die Gnade nach dem Maß der Gabe Christi. 8 Darum heißt es: "Er ist aufgefahren in die Höhe und hat das Gefängnis gefangengeführt und hat den Menschen Gaben gegeben."

Ja, sobald unser großer Hoherpriester zur Rechten Gottes gekrönt war, konnten auch die Seinen alle durch den Heiligen Geist in ihre herrliche neue Stellung als Priester Gottes eingeführt werden. [Lies Apgesch. 4,32.33.]

Apostelgeschichte 4,32.33 -- 32 Die Menge aber der Gläubigen war ein Herz und eine Seele; auch keiner sagte von seinen Gütern, daß sie sein wären, sondern es war ihnen alles gemein. 33 Und mit großer Kraft gaben die Apostel Zeugnis von der Auferstehung des HERRN Jesu, und war große Gnade bei ihnen allen.

Auch heute will der Heilige Geist das Herz und Verständnis all der Geliebten Gottes berühren und auftun, damit sie aus der geöffneten Bibel ihre hohen und beglückenden Vorrechte als Priester Gottes im Glauben erfassen und mit dem Herzen einnehmen! (Lies Ps. 32,11; 33,1-3; Jer. 31,14; [1. Petr. 2,5.9.10].)

Psalm 32,11 -- 11 Freuet euch des HERRN und seid fröhlich, ihr Gerechten, und rühmet, alle ihr Frommen. / Psalm 33,1-3 -- 1 Freuet euch des HERRN, ihr Gerechten; die Frommen sollen ihn preisen. 2 Danket dem HERRN mit Harfen und lobsinget ihm auf dem Psalter von zehn Saiten. 3 Singet ihm ein neues Lied; machet's gut auf Saitenspiel mit Schall. / Jeremia 31,14 -- Und ich will der Priester Herz voller Freude machen, und mein Volk soll meiner Gaben die Fülle haben, spricht der HERR. / 1. Petrus 2,5.9.10 -- 5 Und auch ihr, als die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichem Hause und zum heiligen Priestertum, zu opfern geistliche Opfer, die Gott angenehm sind durch Jesum Christum. ... 9 Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, das königliche Priestertum, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, daß ihr verkündigen sollt die Tugenden des, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht; 10 die ihr weiland nicht ein Volk waret, nun aber Gottes Volk seid, und weiland nicht in Gnaden waret, nun aber in Gnaden seid.

(Freitag, 1. März 1935)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 29.11.2016 17:14 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)