BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 283 (Angaben zum Öl für den Leuchter im Heiligtum)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

10. Angaben zum Öl für den Leuchter im Heiligtum (2. Mose 27,20-21)


2. Mose 27,20-21

20 Gebiete den Kindern Israel, daß sie zu dir bringen das allerreinste, lautere Öl von Ölbäumen, gestoßen, zur Leuchte, daß man täglich Lampen aufsetze 21 in der Hütte des Stifts, außen vor dem Vorhang, der vor dem Zeugnis hängt. Und Aaron und seine Söhne sollen sie zurichten des Morgens und des Abends vor dem HERRN. Das soll euch eine ewige Weise sein auf eure Nachkommen unter den Kindern Israel.

Das ganze Volk wurde dafür mitverantwortlich gemacht, daß ein reichliches Maß von Öl für den goldenen Leuchter da sei, damit sein siebenfaches Licht beständig brenne. Auch heute wird allen Erlösten zugerufen: „Seid mit dem Geist erfüllt!“ „Laßt euer Licht leuchten vor den Menschen!“ - Die wenigsten Kinder Gottes wissen, wie einfach und wie erquickend ein Leben im Heiligen Geiste ist, was es aber auch erfordert an Aufrichtigkeit, Demut, Zerbrochenheit und Energie des neuen Menschen. Wir ersehen aus Offenb. 1,12.13 und 2,1, daß es eine der vornehmsten Sorgen unseres himmlischen Hohenpriesters Jesus ist, Seine Erlösten auf Erden zuzubereiten und zu heiligen, damit es ihnen in irgendeinem Maß geschenkt werde, göttliches Licht zu empfangen und zu verbreiten.

Offenbarung 1,12.13 -- 12 Und ich wandte mich um, zu sehen nach der Stimme, die mit mir redete. Und als ich mich umwandte sah ich sieben goldene Leuchter 13 und mitten unter die sieben Leuchtern einen, der war eines Menschen Sohne gleich, der war angetan mit einem langen Gewand und begürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel. / Offenbarung 2,1 -- Dem Engel der Gemeinde zu Ephesus schreibe: Das sagt, der da hält die sieben Sterne in seiner Rechten, der da wandelt mitten unter den sieben goldenen Leuchtern:

Der weise Prediger ruft uns zu: „Deine Kleider seien weiß zu aller Zeit, und das Öl mangle nicht auf deinem Haupte!“ - Wenn wir tief genug unsere Schwachheit und Bedürftigkeit empfinden und dankbar Gebrauch machen von all der vorhandenen Gnade - mit heiliger Energie beständig weiter sie uns aneignend, dann kann göttliche Kraft und göttliches Licht in uns wirksam sein und sich entfalten, so daß wir in der dunklen Welt ein helles Zeugnis und Licht für Gott sein können! - Unser Herr hatte hier auf Erden den Heiligen Geist in Sich ohne Maß - in Fülle! Auch für uns kommt alles darauf an, ob uns Darreichungen des Heiligen Geistes geschenkt werden können und ob wir solch lautere und demütige Beter sind, daß wir Wirkungen des Heiligen Geistes für andere erringen und erreichen können: „Das inständige und brennende Gebet eines Gerechten hat große Kraft und Wirkung!“ - Der Ölbaum ist bei weitem der verbreitetste Baum in Palästina, der ein außerordentlich hohes Alter erreicht. Man behauptet, daß die im Garten Gethsemane stehenden acht großen Ölbäume gut noch dieselben sein könnten, unter welchen unser Herr einst unter Tränen Sein Flehen und Rufen zu Gott gesandt hat! - Das gewöhnlichere Öl wurde durch Zertreten der Oliven in der Kelter gewonnen, welche sich im Ölgarten selbst befand. Doch für das feinste Öl zerstieß man die Oliven in einem Mörser und legte sie dann in ein Sieb, unter welchem man den von selbst auslaufenden grünlich-weißen Saft sammelte; daher der Ausdruck „zerstoßenes Öl“. - Beständig sollte das Licht im Heiligtum leuchten. Das wollen auch wir uns tief zu Herzen nehmen! „Glühend im Geiste“ dürfen und sollen die Erlösten dem Herrn dienen. (Lies [Röm. 12,11; vgl. Apgesch. 18,24. 25;] Kol. 4,12.13; vgl. dagegen Matth. 24,12 und Jer. 25,8-10; Offenb. 2,4; 3,15.16!)

Römer 12,11 -- Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brünstig im Geiste. Schicket euch in die Zeit. / Apostelgeschichte 18,24.25 -- 24 Es kam aber gen Ephesus ein Jude mit namen Apollos, von Geburt aus Alexandrien, ein beredter Mann und mächtig in der Schrift. 25 Dieser war unterwiesen im Weg des HERRN und redete mit brünstigem Geist und lehrte mit Fleiß von dem HERRN, wußte aber allein von der Taufe des Johannes. / Kolosser 4,12.13 -- 12 Es grüßt euch Epaphras, der von den euren ist, ein Knecht Christi, und allezeit ringt für euch mit Gebeten, auf daß ihr bestehet vollkommen und erfüllt mit allem Willen Gottes. 13 Ich gebe ihm Zeugnis, daß er großen Fleiß hat um euch und um die zu Laodizea und zu Hierapolis. / Matthäus 24,12 -- und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten. / Jeremia 25,8-10 -- 8 Darum so spricht der HERR Zebaoth: Weil ihr denn meine Worte nicht hören wollt, 9 siehe, so will ich ausschicken und kommen lassen alle Völker gegen Mitternacht, spricht der HERR, auch meinen Knecht Nebukadnezar, den König zu Babel, und will sie bringen über dies Land und über diese Völker, so umherliegen, und will sie verbannen und verstören und zum Spott und zur ewigen Wüste machen, 10 und will herausnehmen allen fröhlichen Gesang, die Stimme des Bräutigams und der Braut, die Stimme der Mühle und das Licht der Lampe. / Offenbarung 2,4 -- Aber ich habe wider dich, daß du die erste Liebe verlässest. / Offenbarung 3,15.16 -- 15 Ich weiß deine Werke, daß du weder kalt noch warm bist. Ach, daß du kalt oder warm wärest! 16 Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

Wir brauchen stets neue Einwirkungen und Zuflüsse des Heiligen Geistes und des göttlichen Lebens von oben. David sagt: „Mit frischem Öl werde ich übergossen werden!“ [Vgl. Ps. 119,40.88.159.]

Psalm 119,40.88.159 -- 40 Siehe, ich begehre deiner Befehle; erquicke mich mit deiner Gerechtigkeit. ... 88 Erquicke mich durch deine Gnade, daß ich halte die Zeugnisse deines Mundes. ... 159 Siehe, ich liebe deine Befehle; HERR, erquicke mich nach deiner Gnade.

Wie Aaron und seine Söhne täglich den goldenen Leuchter reinigten und das Öl nachfüllten, damit seine Flammen helle brannten, so ist unser hochgelobter Herr in der Herrlichkeit jetzt beständig bemüht, uns tiefer zu reinigen und uns Seine himmlischen Lebenskräfte - Seinen Geist und Seine Denkungsart zu ermitteln. Die leuchtende Flamme des Lichts und der Liebe Gottes soll Tag und Nacht in die dunkle Welt hinausleuchten durch Menschen, welche ihren Platz im Heiligtum Gottes gefunden haben! Wie leicht verlieren wir von dem, was uns einmal geschenkt wurde! [Lies Hiob 29,1-6!]

Hiob 29,1-6 -- 1 Und Hiob hob abermals an seine Sprüche und sprach: 2 O daß ich wäre wie in den vorigen Monden, in den Tagen, da mich Gott behütete; 3 da seine Leuchte über meinem Haupt schien und ich bei seinem Licht in der Finsternis ging; 4 wie war ich in der Reife meines Lebens, da Gottes Geheimnis über meiner Hütte war; 5 da der Allmächtige noch mit mir war und meine Kinder um mich her; 6 da ich meine Tritte wusch in Butter und die Felsen mir Ölbäche gossen;

(Dienstag, 18. Dezember 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.04.2016 09:27 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)