BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 132 (In Refidim: Gestützte erhobene Hände des Mose verhelfen Israel zum Sieg gegen Amalek)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
C. Israel in der WILDNIS (2. Mose 15-19)

16. In Refidim: Gestützte erhobene Hände des Mose verhelfen Israel zum Sieg gegen Amalek (2. Mose 17,8-16)


2. MOSE 17,8-16

8 Da kam Amalek und stritt wider Israel in Raphidim. 9 Und Mose sprach zu Josua: Erwähle uns Männer, zieh aus und streite wider Amalek; morgen will ich auf des Hügels Spitze stehen und den Stab Gottes in meiner Hand haben. 10 Und Josua tat, wie Mose ihm sagte, daß er wider Amalek stritte. Mose aber und Aaron und Hur gingen auf die Spitze des Hügels. 11 Und wenn Mose seine Hand emporhielt, siegte Israel; wenn er aber seine Hand niederließ, siegte Amalek. 12 Aber die Hände Mose's wurden schwer; darum nahmen sie einen Stein und legten ihn unter ihn, daß er sich daraufsetzte. Aaron aber und Hur stützten ihm seine Hände, auf jeglicher Seite einer. Also blieben seine Hände fest, bis die Sonne unterging. 13 Und Josua dämpfte den Amalek und sein Volk durch des Schwertes Schärfe. 14 Und der HERR sprach zu Mose: Schreibe das zum Gedächtnis in ein Buch und befiehls's in die Ohren Josuas; denn ich will den Amalek unter dem Himmel austilgen, daß man sein nicht mehr gedenke. 15 Und Mose baute einen Altar und hieß ihn: Der HERR ist mein Panier. 16 Denn er sprach: Es ist ein Malzeichen bei dem Stuhl des HERRN, daß der HERR streiten wird wider Amalek von Kind zu Kindeskind.

Und Josua streckte Amalek nieder mit der Schärfe des Schwertes!“ Der mächtige Feind war bei Sonnenuntergang völlig geschlagen. Josuas Waffen - Israels Waffen waren geschärft und siegreich gemacht worden durch das Glaubensgebet des Mose! - Josua in seinem Siegesmut und in seiner Geisteskraft ist uns ein Bild davon, wie der Glaubende entsprechend dem Epheserbrief stark sein darf in dem Herrn und in der Macht Seiner Stärke - wie er sich der ganzen Waffenrüstung Gottes bedienen darf, jeden Tag und jede Stunde. Wie Josua von früh an sich geübt hatte im Gebrauch der Kampfeswaffen, ehe er diesen wunderbaren Sieg erlangen konnte, so werden auch wir erst nach langen heiligen Übungen solche werden, die die Nichtigkeit der eigenen Kraft erprobt haben und nun wirklich ein Leben im Geiste, ein Ringen im Geiste kennenlernen - ein Stehen und Bleiben im Sieg, in der Bewahrung, in der alles überwindenden Liebe, Kraft und Freude: „Wer wird wider Gottes Auserwählte Anklage erheben? Gott Selbst spricht sie ja frei und gerecht! - Wer will sie verdammen? Christus ist ja Selbst für sie gestorben! Und noch mehr: Er ist auch auferstanden, Er hat Sich auch zur Rechten Gottes gesetzt, Er tritt ja fürbittend für uns ein! Wer kann uns also trennen von Christi Liebe?“ - Nichts kann uns die freudige Gewißheit rauben, von Ihm geliebt zu sein mit unveränderlicher, ewiger Liebe: „Könnte uns Trübsal. Angst, Verfolgung, Hunger, Blöße von Ihm trennen - uns Seiner Liebe berauben? Oder könnte dies geschehen durch Gefahr oder Schwert?“ - Dies alles droht uns, denn es steht geschrieben: „Um Deinetwillen, Herr, werden wir den ganzen Tag getötet, wie Schlachtschafe werden wir behandelt! - Aber in all diesen Leiden und Kämpfen sind wir mehr als Überwinder - siegen wir aufs herrlichste durch Ihn, der uns so sehr liebt!“ Lies Eph. 1,3-10; 6,10-18!]

Epheser 1,3-10 -- 3 Gelobet sei Gott und der Vater unsers HERRN Jesu Christi, der uns gesegnet hat mit allerlei geistlichem Segen in himmlischen Gütern durch Christum; 4 wie er uns denn erwählt hat durch denselben, ehe der Welt Grund gelegt war, daß wir sollten sein heilig und unsträflich vor ihm in der Liebe; 5 und hat uns verordnet zur Kindschaft gegen sich selbst durch Jesum Christum nach dem Wohlgefallen seines Willens, 6 zu Lob seiner herrlichen Gnade, durch welche er uns hat angenehm gemacht in dem Geliebten, 7 an welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade, 8 welche uns reichlich widerfahren ist durch allerlei Weisheit und Klugheit; 9 und er hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Wohlgefallen, so er sich vorgesetzt hatte in ihm, 10 daß es ausgeführt würde, da die Zeit erfüllet war, auf daß alle Dinge zusammengefaßt würden in Christo, beide, das im Himmel und auf Erden ist, durch ihn / Epheser 6,10-18 -- 10 Zuletzt, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke. 11 Ziehet an den Harnisch Gottes, daß ihr bestehen könnet gegen die listigen Anläufe des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Um deswillen ergreifet den Harnisch Gottes, auf daß ihr an dem bösen Tage Widerstand tun und alles wohl ausrichten und das Feld behalten möget. 14 So stehet nun, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angezogen mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und an den Beinen gestiefelt, als fertig, zu treiben das Evangelium des Friedens. 16 Vor allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösewichtes; 17 und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. 18 Und betet stets in allem Anliegen mit Bitten und Flehen im Geist, und wachet dazu mit allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen

Gott gebot nun Mose, all das wunderbare Erleben dieses Tages niederzuschreiben und dem Josua einzuschärfen, daß Gott nicht ruhen werde, bis jede Erinnerung an diesen grausamen Feind gänzlich ausgetilgt sein wird unter dem Himmel. - So wird Gott auch nicht ruhen, bis der wunderbare Sieg Christi zur vollen Geltung gebracht und jede Spur der grausamen Machtwirkungen Satans in der ganzen Schöpfung ausgetilgt sein wird: „Der Gott des Friedens wird binnen kurzem den Satan unter eure Füße zertreten!“ - Für Josua - für das Volk, vor allem für Mose war dieser Tag ein wunderbares Erleben - eine ganz neue Stufe der Kraft und der nahen Gemeinschaft mit Gott. Dem gibt auch der Altar Zeugnis, den Mose erbaut: „Der Herr, mein Banner!“ d. h. mein Schutz, mein Sieg! - Nichts ist kostbarer, als eine neue Stufe mit dem Herrn erlangt zu haben - Neues, Kostbares von Ihm und mit Ihm erlebt und erfahren zu haben - reicher, glücklicher, sieghafter in Ihm geworden zu sein! (Lies Ps. 84,4-7 [Luth. 5-8]; 2. Kor. 2,14.)

Psalm 84,5-8 -- 5 Wohl denen, die in deinem Hause wohnen; die loben dich immerdar. (Sela.) 6 Wohl den Menschen, die dich für ihre Stärke halten und von Herzen dir nachwandeln, 7 die durch das Jammertal gehen und machen daselbst Brunnen; und die Lehrer werden mit viel Segen geschmückt. 8 Sie erhalten einen Sieg nach dem andern, daß man sehen muß, der rechte Gott sei zu Zion. / 2. Korinther 2,14 -- Aber Gott sei gedankt, der uns allezeit Sieg gibt in Christo und offenbart den Geruch seiner Erkenntnis durch uns an allen Orten!

,,Denn die Hand ist am Throne des Herrn: Krieg hat der Herr mit Amalek von Geschlecht zu Geschlecht!“ - Der Glaube darf die betende Hand ausstrecken und Verbindung haben mit dem Siegesthron der Herrlichkeit Gottes! „Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwindet!“ Ja, der Thron Gottes steht ewiglich fest und wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit!

(Donnerstag, 17. Mai 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 10.07.2015 12:01 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)