BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1934 -- 17. Mai
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger TagNächster Tag

JAHRGANG 1934
Mai 1934

Donnerstag, den 17. Mai 1934


2. Mose 17,8-16

Und Josua streckte Amalek nieder mit der Schärfe des Schwertes!“ Der mächtige Feind war bei Sonnenuntergang völlig geschlagen. Josuas Waffen - Israels Waffen waren geschärft und siegreich gemacht worden durch das Glaubensgebet des Mose! - Josua in seinem Siegesmut und in seiner Geisteskraft ist uns ein Bild davon, wie der Glaubende entsprechend dem Epheserbrief stark sein darf in dem Herrn und in der Macht Seiner Stärke - wie er sich der ganzen Waffenrüstung Gottes bedienen darf, jeden Tag und jede Stunde. Wie Josua von früh an sich geübt hatte im Gebrauch der Kampfeswaffen, ehe er diesen wunderbaren Sieg erlangen konnte, so werden auch wir erst nach langen heiligen Übungen solche werden, die die Nichtigkeit der eigenen Kraft erprobt haben und nun wirklich ein Leben im Geiste, ein Ringen im Geiste kennenlernen - ein Stehen und Bleiben im Sieg, in der Bewahrung, in der alles überwindenden Liebe, Kraft und Freude: „Wer wird wider Gottes Auserwählte Anklage erheben? Gott Selbst spricht sie ja frei und gerecht! - Wer will sie verdammen? Christus ist ja Selbst für sie gestorben! Und noch mehr: Er ist auch auferstanden, Er hat Sich auch zur Rechten Gottes gesetzt, Er tritt ja fürbittend für uns ein! Wer kann uns also trennen von Christi Liebe?“ - Nichts kann uns die freudige Gewißheit rauben, von Ihm geliebt zu sein mit unveränderlicher, ewiger Liebe: „Könnte uns Trübsal. Angst, Verfolgung, Hunger, Blöße von Ihm trennen - uns Seiner Liebe berauben? Oder könnte dies geschehen durch Gefahr oder Schwert?“ - Dies alles droht uns, denn es steht geschrieben: „Um Deinetwillen, Herr, werden wir den ganzen Tag getötet, wie Schlachtschafe werden wir behandelt! - Aber in all diesen Leiden und Kämpfen sind wir mehr als Überwinder - siegen wir aufs herrlichste durch Ihn, der uns so sehr liebt!“ Lies Eph. 1,3-10; 6,10-18!] - Gott gebot nun Mose, all das wunderbare Erleben dieses Tages niederzuschreiben und dem Josua einzuschärfen, daß Gott nicht ruhen werde, bis jede Erinnerung an diesen grausamen Feind gänzlich ausgetilgt sein wird unter dem Himmel. - So wird Gott auch nicht ruhen, bis der wunderbare Sieg Christi zur vollen Geltung gebracht und jede Spur der grausamen Machtwirkungen Satans in der ganzen Schöpfung ausgetilgt sein wird: „Der Gott des Friedens wird binnen kurzem den Satan unter eure Füße zertreten!“ - Für Josua - für das Volk, vor allem für Mose war dieser Tag ein wunderbares Erleben - eine ganz neue Stufe der Kraft und der nahen Gemeinschaft mit Gott. Dem gibt auch der Altar Zeugnis, den Mose erbaut: „Der Herr, mein Banner!“ d. h. mein Schutz, mein Sieg! - Nichts ist kostbarer, als eine neue Stufe mit dem Herrn erlangt zu haben - Neues, Kostbares von Ihm und mit Ihm erlebt und erfahren zu haben - reicher, glücklicher, sieghafter in Ihm geworden zu sein! (Lies Ps. 84,4-7 [Luth. 5-8]; 2. Kor. 2,14.) - ,,Denn die Hand ist am Throne des Herrn: Krieg hat der Herr mit Amalek von Geschlecht zu Geschlecht!“ - Der Glaube darf die betende Hand ausstrecken und Verbindung haben mit dem Siegesthron der Herrlichkeit Gottes! „Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwindet!“ Ja, der Thron Gottes steht ewiglich fest und wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 17.03.2014 13:49 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)