BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 113 (Jeder hatte genug zu essen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
C. Israel in der WILDNIS (2. Mose 15-19)

12. Jeder hatte genug zu essen (2. Mose 16,16-18)


2. MOSE 16,16

16 Das ist's aber, was der HERR geboten hat: Ein jeglicher sammle, soviel er für sich essen mag, und nehme einen Gomer auf ein jeglich Haupt nach der Zahl der Seelen in seiner Hütte.

Wenn das Manna uns den vom Himmel gekommenen Heiland und Gottessohn vor Augen stellt, wie Er hier auf Erden wandelte und den Vater verherrlichte, so ist es auch gleichzeitig ein Bild vom Worte Gottes: Der Mensch Gottes lebt von jedem Worte, das aus dem Munde Gottes kommt; und überall in der Schrift ist Jesus zu finden, wenn wir uns nur die Augen dafür öffnen lassen! - Jeremia war ein Priester nach dem Herzen Gottes, darum durfte er auch stets die „priesterliche Speise“ genießen; er sagt: „Herr, Deine Worte waren vorhanden, und ich habe sie gegessen, und Deine Worte wurden mir zur Wonne und zur Freude meines Herzens; denn ich bin ja nach Deinem Namen genannt!“ (Vgl. Ps. 81,10 [Luth. 11]; 107,9.)

Psalm 81,11 -- Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat: Tue deinen Mund weit auf, laß mich ihn füllen! ... 107,9 daß er sättigt die durstige Seele und füllt die hungrige Seele mit Gutem.

So verstehen wir es, wenn der Psalmist ausruft: „Glückselig der, welchen Du, Herr, erwählst und herzunahen lässest. daß er wohne in Deinen Vorhöfen. Wir werden gesättigt mit dem Guten Deines Hauses, mit dem Heiligen Deines Tempels!“ - Mose sprach zu dem Volke: „Sammelt von dem Manna, soviel ein jeder für sich zum Essen nötig hat!“ Das Wort Gottes ist uns also zur Nahrung und Erquickung für unsere Seele gegeben - zum Aufbau unseres inneren Menschen. Paulus sagt: „Mag unser äußerer Mensch auch aufgerieben werden (durch Kampf und Arbeit und Leiden) - unser innerer Mensch gewinnt dafür von Tag zu Tag neue Kraft und Frische von oben her!“ - Wie das Manna aufgelesen, gesammelt werden mußte, so gilt es für uns, die Speise für unsere Seele in der Heiligen Schrift zu suchen: „Forschet in der Schrift, denn sie ist es, die von Mir Zeugnis gibt!“ sagt der Herr Jesus. (Vgl. 5. Mos. 11,18-20.22.23; 17,18-20.)

5. Mose 11,18-20.22.23 ;17,18-20 -- 18 So fasset nun diese Worte zu Herzen und in eure Seele und bindet sie zum Zeichen auf eure Hand, daß sie ein Denkmal vor euren Augen seien. 19 Und lehret sie eure Kinder, daß du davon redest, wenn du in deinem Hause sitzest oder auf dem Wege gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst; 20 und schreibe sie an die Pfosten deines Hauses und an die Tore ... 22 Denn wo ihr diese Gebote alle werdet halten, die ich euch gebiete, daß ihr darnach tut, daß ihr den HERRN, euren Gott, liebet und wandelt in allen seinen Wegen und ihm anhanget, 23 so wir der HERR alle diese Völker vor euch her ausstoßen, daß ihr größere und stärkere Völker vertreibt, denn ihr seid. ... 17,18 Und wenn er nun sitzen wird auf dem Stuhl seines Königreichs, soll er dies andere Gesetz von den Priestern, den Leviten, nehmen und in ein Buch schreiben lassen. 19 Das soll bei ihm sein, und er soll darin lesen sein Leben lang, auf daß er lerne fürchten den HERRN, seinen Gott, daß er halte alle Worte dieses Gesetzes und diese Rechte, daß er darnach tue. 20 Er soll sein Herz nicht erheben über seine Brüder und soll nicht weichen von dem Gebot, weder zur Rechten noch zur Linken, auf daß er seine Tage verlängere in seinem Königreich, er und seine Kinder in Israel.

Nur unter Ringen und Flehen, bei fleißigem Aufmerken und Forschen wird das göttliche Wort sich uns erschließen. - Von den Christen in Beröa, welchen der Apostel Paulus mit dem Worte Gottes diente, hören wir: „Sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf, indem sie täglich in den Heiligen Schriften forschten, ob dies sich also verhielte!“ Und welch einen Eifer verwandten doch schon die Gläubigen des Alten Bundes auf das Erforschen der Heiligen Schrift! Der Verfasser des 119. Psalmes sagt: „Wie liebe ich Dein Gesetz, es ist mein Sinnen den ganzen Tag. Dein Knecht, Herr. bin ich; gib mir Einsicht, so werde ich Deine Zeugnisse erkennen!“ - Gerade im Blick auf das Suchen in der Schrift hören wir: „Die Seele des Faulen begehrt, und nichts ist da: die Seele des Fleißigen dagegen wird reichlich gesättigt!“ - Wer das Wort Gottes nicht fleißig liest und durchforscht, der wundere sich nicht über inneren Mangel und Dürre der Seele: „Es wird geschehen, wenn du der Stimme des Herrn, deines Gottes, fleißig gehorchst, daß du darauf achtest. alle Seine Gebote zu tun, die Ich dir heute gebiete, so wird der Herr, dein Gott, dich zur höchsten über alle Nationen der Erde machen; und alle diese Segnungen werden über dich kommen und dich erreichen, wenn du der Stimme deines Gottes gehorchst! - Gesegnet wirst du sein, wenn du eingehst, und gesegnet wirst du sein, wenn du ausgehst. Ja, der Herr wird dir den Segen entbieten in deinen Speicher und zu allem Geschäft deiner Hände. Und Er wird dich als ein heiliges Volk für Seinen Namen bestätigen! Und alle Völker der Erde werden sehen, daß du nach dem Namen des Herrn genannt bist und werden sich vor dir scheuen!“ [Lies Spr. 2,1-12; 3,1-4.]

Sprüche 2,1-12; 3,1-4 -- 1 Mein Kind, so du willst meine Rede annehmen und meine Gebote bei dir behalten, 2 daß dein Ohr auf Weisheit achthat und du dein Herz mit Fleiß dazu neigest; 3 ja, so du mit Fleiß darnach rufest und darum betest; 4 so du sie suchest wie Silber und nach ihr forschest wie nach Schätzen: 5 alsdann wirst du die Furcht des HERRN verstehen und Gottes Erkenntnis finden. 6 Denn der HERR gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Verstand. 7 Er läßt's den Aufrichtigen gelingen und beschirmt die Frommen 8 und behütet die, so recht tun, und bewahrt den Weg seiner Heiligen. 9 Alsdann wirst du verstehen Gerechtigkeit und Recht und Frömmigkeit und allen guten Weg. 10 Denn Weisheit wird in dein Herz eingehen, daß du gerne lernst; 11 guter Rat wird dich bewahren, und Verstand wird dich behüten, 12 daß du nicht geratest auf den Weg der Bösen noch unter die verkehrten Schwätzer ... 3,1 Mein Kind, vergiß meines Gesetzes nicht, und dein Herz behalte meine Gebote. 2 Denn sie werden dir langes Leben und gute Jahre und Frieden bringen; 3 Gnade und Treue werden dich nicht lassen. Hänge sie an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, 4 so wirst du Gunst und Klugheit finden, die Gott und Menschen gefällt.

Jeder Israelit sollte morgens soviel Manna sammeln, als er den Tag über brauchte zu seiner Ernährung. Das Maß des Essens ist bei den verschiedenen Menschen verschieden. So ist auch hinsichtlich des Wortes Gottes das Maß des Verlangens und der Aufnahmefähigkeit bei den Glaubenden verschieden. Je größer und tiefer das Verlangen deiner Seele nach Erkenntnis des Göttlichen ist, desto mehr wirst du forschen in der Schrift - desto mehr Einsicht und Verständnis wird dir in göttlichen Dingen zuteil werden!

(Freitag, 27. April 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 10.07.2015 11:44 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)