BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 098 (Das Lied Moses: b) Die Feinde, vor denen uns der HERR gerettet hat)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
C. Israel in der WILDNIS (2. Mose 15-19)

2. Das Lied Moses: b) Die Feinde, vor denen uns der HERR gerettet hat (2. Mose 15,4-13)


2. MOSE 15,13; PSALM 33,4

13 Du hast geleitet durch deine Barmherzigkeit dein Volk, das du erlöst hast, und du hast sie geführt durch deine Stärke zu deiner heiligen Wohnung.

4 Denn des HERRN Wort ist wahrhaftig; und was er zusagt, das hält er gewiß.

Herr, Du hast durch Deine Güte geleitet das Volk, das Du erlöst hast, hast es durch Deine Stärke geführt zu Deiner heiligen Wohnung!“ Mose rühmt nun die wunderbare Güte und Freundlichkeit, mit welcher der Herr Sein aus Ägypten befreites Volk führte: „Du bist der Gott, der Wunder tut; Du hast Deine Stärke kund werden lassen unter den Völkern - Du hast Dein Volk erlöst mit erhobenem Arm, die Söhne Jakobs und Josephs. Wie ein Hirt seine Herde, so hast Du Dein Volk geleitet durch die Hand Moses und Aarons!“ - Nehemia sagt: „Herr, das Meer hast Du vor ihnen gespalten, und sie zogen mitten durchs Meer auf dem Trockenen; ihre Verfolger aber hast Du in die Tiefen gestürzt wie einen Stein in mächtige Wasser! Und in einer Wolkensäule hast Du sie geleitet des Tages - in einer Feuersäule des Nachts, um ihnen den Weg zu beleuchten, auf welchem sie ziehen sollten. Und auf den Berg Sinai bist Du herabgestiegen - hast vom Himmel her mit ihnen geredet, und hast ihnen gerade Rechte, Gesetze der Wahrheit, gute Satzungen und Gebote gegeben! Und Deinen heiligen Sabbat hast Du ihnen kundgetan - ein Gesetz geboten durch Mose, Deinen Knecht! - Brot vom Himmel hast Du ihnen gegeben für ihren Hunger, und Wasser aus dem Felsen ihnen hervorgebracht für ihren Durst. Die Wolkensäule wich nicht vor ihnen des Tages, um sie auf dem Wege zu leiten, noch die Feuersäule des Nachts, um ihnen den Weg zu beleuchten, auf welchem sie ziehen sollten! - Du gabst ihnen Deinen guten Geist, daß Er sie unterweise, und Dein Manna versagtest Du ihrem Munde nicht; Wasser gabst Du ihnen für ihren Durst. Ja, vierzig Jahre lang versorgtest Du sie in der Wüste; sie hatten keinen Mangel. Ihre Kleider zerfielen nicht, und ihre Füße schwollen nicht an. Ihre Söhne mehrtest Du wie die Sterne des Himmels, und Du brachtest sie in das Land, von welchem Du ihren Vätern gesagt hattest, daß sie es in Besitz nähmen; und die Söhne kamen hinein und nahmen das gute Land in Besitz!“ [Lies Ps. 105,26-45.]

Psalm 105,26-45 -- 26 Er sandte seinen Knecht Mose, Aaron, den er erwählt hatte. 27 Dieselben taten seine Zeichen unter ihnen und seine Wunder im Lande Hams. 28 Er ließ Finsternis kommen und machte es finster; und sie waren nicht ungehorsam seinen Worten. 29 Er verwandelte ihre Wasser in Blut und tötete ihre Fische. 30 Ihr Land wimmelte Frösche heraus in den Kammern ihrer Könige. 31 Er sprach: da kam Ungeziefer, Stechmücken in all ihr Gebiet. 32 Er gab ihnen Hagel zum Regen, Feuerflammen in ihrem Lande 33 und schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume und zerbrach die Bäume in ihrem Gebiet. 34 Er sprach: da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl. 35 Und sie fraßen alles Gras in ihrem Lande und fraßen die Früchte auf ihrem Felde. 36 Er schlug alle Erstgeburt in Ägypten, alle Erstlinge ihrer Kraft. 37 Und er führte sie aus mit Silber und Gold; und war kein Gebrechlicher unter ihren Stämmen. 38 Ägypten ward froh, daß sie auszogen; denn ihre Furcht war auf sie gefallen. 39 Er breitete eine Wolke aus zur Decke und ein Feuer, des Nachts zu leuchten. 40 Sie baten: da ließ er Wachteln kommen; und er sättigte sie mit Himmelsbrot. 41 Er öffnete den Felsen: da floß Wasser heraus, daß Bäche liefen in der dürren Wüste. 42 Denn er gedachte an sein heiliges Wort, das er Abraham, seinem Knecht, hatte geredet. 43 Also führte er sein Volk in Freuden und seine Auserwählten in Wonne 44 und gab ihnen die Länder der Heiden, daß sie die Güter der Völker einnahmen, 45 auf daß sie halten sollten seine Rechte

Wer in Wahrheit dem Herrn vertraut und gehorcht, wird auch heute erfahren, mit welcher Güte Er die Demütigen, die Aufrichtigen führt und versorgt. Ja, Er liebt Sein erlöstes Volk!- „Durch Deine Stärke hast Du Dein Volk geleitet zu Deiner heiligen Wohnung!“ Die Machttaten des Herrn in der Vertilgung der mächtigen feindlichen Ägypter erfüllten das Herz des Mose mit solcher Glaubenszuversicht, daß er auch das Hingelangen Israels zum verheißenen Lande wie eine bereits erfüllte Tatsache ansah: „Du hast sie gebracht zu Deiner heiligen Wohnung!“ - Im Geiste sah Mose schon sein geliebtes Volk in dem Lande, das von Milch und Honig fließt (2. Mos. 3,7.8)

2. Mose 3,7.8 -- 7 Und der HERR sprach: Ich habe gesehen das Elend meines Volkes in Ägypten und habe ihr Geschrei gehört über die, so sie drängen; ich habe ihr Leid erkannt 8 und bin herniedergefahren, daß ich sie errette von der Ägypter Hand und sie ausführe aus diesem Lande in ein gutes und weites Land, in ein Land, darin Milch und Honig fließt, an den Ort der Kanaaniter, Hethiter, Amoriter, Pheresiter, Heviter und Jebusiter.

sah es geschart und gesammelt um Gottes Heiligtum - auf dem Berge Zion! (Vgl. Vers 17.) - Hier lernen wir verstehen, was wahrer, lebendiger Glaube ist. Was Gott für die Zukunft mit klaren Worten verheißen, das nahm Mose als so sicher an, daß er damit rechnete wie mit einer schon vollendeten Tatsache! (Vgl. Jer. 31,3-14.)

Jeremia 31,3-14 -- 3 Der HERR ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. 4 Wohlan, ich will dich wiederum bauen, daß du sollst gebaut heißen, du Jungfrau Israel; du sollst noch fröhlich pauken und herausgehen an den Tanz. 5 Du sollst wiederum Weinberge pflanzen an den Bergen Samarias; pflanzen wird man sie und ihre Früchte genießen. 6 Denn es wird die Zeit noch kommen, daß die Hüter an dem Gebirge Ephraim werden rufen: Wohlauf, und laßt uns hinaufgehen gen Zion zu dem HERRN, unserm Gott! 7 Denn also spricht der HERR: Rufet über Jakob mit Freuden und jauchzet über das Haupt unter den Heiden; rufet laut, rühmet und sprecht: HERR, hilf deinem Volk, den übrigen in Israel! 8 Siehe, ich will sie aus dem Lande der Mitternacht bringen und will sie sammeln aus den Enden der Erde, Blinde und Lahme, Schwangere und Kindbetterinnen, daß sie in großen Haufen wieder hierher kommen sollen. 9 Sie werden weinend kommen und betend, so will ich sie leiten; ich will sie leiten an den Wasserbächen auf schlichtem Wege, daß sie sich nicht stoßen; denn ich bin Israels Vater, so ist Ephraim mein erstgeborenen Sohn. 10 Höret ihr Heiden, des HERRN Wort und verkündigt es fern in die Inseln und sprecht: Der Israel zerstreut hat, der wird's auch wieder sammeln und wird sie hüten wie ein Hirte sein Herde. 11 Denn der HERR wird Jakob erlösen und von der Hand des Mächtigen erretten. 12 Und sie werden kommen und auf der Höhe Zion jauchzen und werden zu den Gaben des HERRN laufen, zum Getreide, Most, Öl, und jungen Schafen und Ochsen, daß ihre Seele wird sein wie ein wasserreicher Garten und sie nicht mehr bekümmert sein sollen. 13 Alsdann werden auch die Jungfrauen fröhlich am Reigen sein, dazu die junge Mannschaft und die Alten miteinander. Denn ich will ihr Trauern in Freude verkehren und sie trösten und sie erfreuen nach ihrer Betrübnis. 14 Und ich will der Priester Herz voller Freude machen, und mein Volk soll meiner Gaben die Fülle haben, spricht der HERR.

(Donnerstag, 12. April 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 10.07.2015 10:56 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)