BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 749 ( Josef verlangt, dass er im Land seiner Väter begraben wird, stirbt 110-jährig und wird in einen Sarg gelegt )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

51. Josef verlangt, dass er im Land seiner Väter begraben wird, stirbt 110-jährig und wird in einen Sarg gelegt (1. Mose 50,22-26)


1. MOSE 50,22-26

22 Also wohnte Joseph in Ägypten mit seines Vaters Hause und lebte hundertundzehn Jahre 23 und sah Ephraims Kinder bis ins dritte Glied. Auch wurden dem Machir, Manasses Sohn, Kinder geboren auf den Schoß Josephs. 24 Und Joseph sprach zu seinen Brüdern: Ich sterbe, und Gott wird euch heimsuchen und aus diesem Lande führen in das Land, das er Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat. 25 Darum nahm er einen Eid von den Kindern Israel und sprach: Wenn euch Gott heimsuchen wird, so führet meine Gebeine von dannen. 26 Also starb Joseph, da er war hundertundzehn Jahre alt. Und sie salbten ihn und legten ihn in eine Lade in Ägypten.

HEBRÄER 11,22

Durch den Glauben redete Joseph vom Auszug der Kinder Israel, da er starb, und tat Befehl von seinen Gebeinen.

Als Joseph merkte, daß sein Ende nahte, da ließ er seine Brüder kommen, um ihnen seinen letzten Willen kundzutun! Ganz offen und mit voller Ruhe sprach er: „Ich sterbe!“ Dann redete er mit ihnen von den Zukunfts- und Ewigkeitsaussichten, die er für sich und sein ganzes Volk auf Grund der herrlichen Verheißungen Gottes erwartete. Wenn nur heute alle Glaubenden so freudig und furchtlos dem Tod ins Auge sehen würden wie die Erzväter. Wie oft ist es doch auch bei Gotteskindern noch so, daß man das Wort „Sterben“ an ihrem Krankenlager nicht aussprechen darf. Warum hatte Joseph solch einen klaren Blick für die unsichtbaren Dinge – solche Freude an Gottes ewigem Reich? Weil er sich nicht hatte blenden lassen durch all den Glanz und alle Pracht des ägyptischen Hoflebens, in welchem er nach Gottes Willen stand. Er war ein demütiger, gottgeweihter Mann geblieben, dessen Blick auf den Himmel und die Herrlichkeit gerichtet war! [Lies Ps. 27,4; 26,8; Phil. 3,13.14; Ps. 63,1-8(Luther 63,2-9); 65,4 (Luther 65,5).]

Psalm 27,4-- Eins bitte ich vom HERRN, das hätte ich gerne: daß ich im Hause des HERRN bleiben möge mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des HERRN und seinen Tempel zu betrachten / Psalm 26,8 -- HERR, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, da deine Ehre wohnt. / Philipper 3,13.14 -- 13 Meine Brüder, ich schätze mich selbst noch nicht, daß ich's ergriffen habe. Eines aber sage ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich zu dem, was da vorne ist, 14 und jage nach dem vorgesteckten Ziel, nach dem Kleinod, welches vorhält die himmlische Berufung Gottes in Christo Jesu. / Psalm 63,2-9 -- 2 Gott, du bist mein Gott; frühe wache ich zu dir. Es dürstet meine Seele nach dir; mein Fleisch verlangt nach dir in einem trockenen und dürren Land, wo kein Wasser ist. 3 Daselbst sehe ich nach dir in deinem Heiligtum, wollte gerne schauen deine Macht und Ehre. 4 Denn deine Güte ist besser denn Leben; meine Lippen preisen dich. 5 Daselbst wollte ich dich gerne loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben. 6 Das wäre meines Herzens Freude und Wonne, wenn ich dich mit fröhlichem Munde loben sollte. 7 Wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich; wenn ich erwache, so rede ich von dir. 8 Denn du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich. 9 Meine Seele hanget dir an; deine rechte Hand erhält mich. / Psalm 65,5 -- Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässest, daß er wohne in deinen Höfen; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel.

Wenn auch wir in gesunden Tagen uns viel beschäftigen mit dem Himmel und Dem, der darin wohnt, mit der Seligkeit, die droben auf uns wartet, dann werden wir auf unserem Kranken- und Sterbelager auch davon zeugen können. Wir wollen voll freudiger Erwartung an unseren nahen Auszug aus dieser Welt und unseren Eingang in das himmlische Kanaan denken! [Lies Ps. 121,8.]

Psalm 128,8-- der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.

Unser Herr Jesus kann heute oder morgen den einen oder anderen durch den Tod abrufen und in die himmlische Herrlichkeit versetzen. Er kann auch jeden Augenblick kommen, um Seine geheiligte Brautgemeinde heimzuholen in die himmlischen Wohnungen des Vaterhauses. Dann stehen auch Abraham und Sara, Isaak und Rebekka, Jakob und Joseph aus ihren Gräbern auf und gehen mit uns ein in Christi Herrlichkeit! (Lies Joh. 8,56; Matth. 8,11.)

Johannes 8,56-- Abraham, euer Vater, ward froh, daß er meinen Tag sehen sollte; und er sah ihn und freute sich. / Matthäus 8,11 -- Aber ich sage euch viele werden kommen vom Morgen und vom Abend und mit Abraham und Isaak und Jakob im Himmelreich sitzen;

(Montag, 19. Juli 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 13.01.2021 13:19 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)