BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 732 ( Jakobs Weissagungen über seine zwölf Söhne )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

47. Jakobs Weissagungen über seine zwölf Söhne (1. Mose 49,1-27)

h) Weissagung über ASSER, Jakobs Sohn von Silpa, Leas Magd (1. Mose 49,20)


1. MOSE 49,20

Von Asser kommt sein fettes Brot, und er wird den Königen leckere Speise geben.

JOSUA 19,24-31

24 Das fünfte Los fiel auf den Stamm der Kinder Asser nach ihren Geschlechtern. 25 Und ihr Gebiet war Helkath, Hali, Beten, Achsaph, 26 Allammelech, Amead, Miseal, und die Grenze stößt an den Karmel am Meer und an Sihor-Libnath 27 und wendet sich gegen der Sonne Aufgang gen Beth-Dagon und stößt an Sebulon und an das Tal Jephthah-El mitternachtwärts, Beth-Emek, Negiel und kommt hinaus gen Kabul zur Linken, 28 Ebron, Rehob, Hammon, Kana bis an Groß-Sidon 29 und wendet sich gen Rama bis zu der festen Stadt Tyrus und wendet sich gen Hosa und endet am Meer in der Gegend von Achsib 30 und schließt ein Umma, Aphek, Rehob. Zweiundzwanzig Städte und ihre Dörfer. 31 Das ist das Erbteil des Stammes der Kinder Asser nach ihren Geschlechtern, die Städte und ihre Dörfer.

Wie Jakob in Sebulon den Geschäftssinn, in Issaschar den Hang zur Bequemlichkeit, in Dan die Hinterlist und in Gad den Mut klar erkennt und dementsprechend im Geist der Erleuchtung die Zukunft ihrer Nachkommen gezeichnet hat, so war ihm bei Asser eine gewisse Neigung zum Wohlleben nicht unbemerkt geblieben. Er sprach: „Asser hat Brot im Überfluß, und königliche Leckerbissen teilt er aus!“ Der Stamm Asser hatte als Erbteil die Niederung des Karmel-Gebirges am Mittelmeer bis hinauf zum Gebiet von Tyrus erhalten, also einen der fruchtbarsten Landstriche Kanaans. Nicht allein die umliegenden Stämme – auch das mächtige Tyrus und Sidon tauschten Assers Leckerbissen für Gold ein. [Vgl. z. B. 1. Kön. 5,1.10.11.]

1. Könige 5,1.10.11 -- 1 Also war Salomo ein Herr über alle Königreiche, von dem Strom an bis zu der Philister Lande und bis an die Grenze Ägyptens, die ihm Geschenke zubrachten und ihm dienten sein Leben lang. ... 10 daß die Weisheit Salomos größer war denn aller, die gegen Morgen wohnen, und aller Ägypter Weisheit. 11 Und er war weiser denn alle Menschen, auch weiser denn Ethan, der Esrahiter, Heman, Chalkol und Darda, die Söhne Mahols, und war berühmt unter allen Heiden umher.

Aber das bedeutete auch viele Schlingen, welche den Stamm Asser vom Dienst des Herrn weg in die Welt ziehen wollten. Dazu kam, daß sein Gebiet am weitesten von Jerusalem, der heiligen Wohnung Gottes, entfernt lag. – Die Nöte des Volkes Gottes bewegen nicht so leicht das Herz, wenn man selbst in Wohlstand lebt! Debora, die Prophetin, mußte klagen, daß der Stamm Asser ruhig am Gestade des Meeres geblieben sei, während seine Brüder gegen starke Feinde zu kämpfen hatten! (Lies Richt. 5,17.)

Richter 5,17 -- 17 Gilead blieb jenseit des Jordans. Und warum wohnt Dan unter den Schiffen? Asser saß an der Anfurt des Meers und blieb an seinen zerrissenen Ufern.

Zunehmender Besitz bedeutet stets eine Gefahr für das Kind Gottes! Die Schrift sagt: „Diejenigen, die darauf ausgehen, reich zu werden, geraten in Versuchungen und Schlingen und viele törichte und schädliche Begierden. So stürzt der Mensch sich in Untergang und Verderben, denn eine Wurzel alles Bösen ist die Liebe zum Geld! Ja, gar manche, die ihre Hände nach dem Geld ausstreckten, sind vom Wege des Glaubens abgeirrt und haben sich selbst viele qualvolle Leiden bereitet!“ (Lies 1. Tim. 6,9-11.17-19; [5. Mose 6,10-13; Matth. 19,23-25].)

1. Timotheus 6,9-11.17-19 -- 9 Denn die da reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Stricke und viel törichte und schädliche Lüste, welche versenken die Menschen ins Verderben und Verdammnis. 10 Denn Geiz ist eine Wurzel alles Übels; das hat etliche gelüstet und sind vom Glauben irregegangen und machen sich selbst viel Schmerzen. 11 Aber du, Gottesmensch, fliehe solches! Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Gottseligkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut; ... 17 Den Reichen von dieser Welt gebiete, daß sie nicht stolz seien, auch nicht hoffen auf den ungewissen Reichtum, sondern auf den lebendigen Gott, der uns dargibt reichlich, allerlei zu genießen; 18 daß sie Gutes tun, reich werden an guten Werken, gern geben, behilflich seien, 19 Schätze sammeln, sich selbst einen guten Grund aufs Zukünftige, daß sie ergreifen das wahre Leben. / 5. Mose 6,10-13 -- 10 Wenn dich nun der HERR, dein Gott, in das Land bringen wird, das er deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob geschworen hat dir zu geben, große und feine Städte, die du nicht gebaut hast, 11 und Häuser, alles Guts voll, die du nicht gefüllt hast und ausgehauene Brunnen, die du nicht ausgehauen hast, und Weinberge und Ölberge, die du nicht gepflanzt hast, daß du essest und satt werdest; 12 so hüte dich, daß du nicht des HERRN vergessest, der dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthaus, geführt hat; 13 sondern du sollst den HERRN, deinen Gott, fürchten und ihm dienen und bei seinem Namen schwören. / Matthäus 19, 23-25 --''' 23 Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer ins Himmelreich kommen. 24 Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, denn daß ein Reicher ins Reich Gottes komme. 25 Da das seine Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann denn selig werden?

(Freitag, 2. Juli 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 06.01.2021 12:43 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)