BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 677 ( Josef beauftragt seine Brüder, seinen Vater Jakob nach Ägypten zu holen, damit sie die Hungersnot überleben können )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

32. Josef beauftragt seine Brüder, seinen Vater Jakob nach Ägypten zu holen, damit sie die Hungersnot überleben können (1. Mose 45,9-13)


1. MOSE 45,10

10 du sollst im Lande Gosen wohnen und nahe bei mir sein, du und deine Kinder und deine Kindeskinder, dein kleines und dein großes Vieh und alles, was du hast.

JOHANNES 17,24

Vater, ich will, daß, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, daß sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe denn die Welt gegründet ward.

Nach dem schweren Leben und all den vielen Entbehrungen war es Joseph wichtig, daß sein Vater nun noch einen frohen und unbekümmerten Lebensabend habe. Er ließ ihm deshalb unter anderem sagen: „Du sollst nahe bei mir sein!“ – Auch der Herr Jesus will, daß alle die, die aus Welt und Sünde gerettet worden sind und Seine Nachfolger wurden, für ihr übriges Leben nahe bei Ihm seien. Wir lesen in Markus 3,14, daß Er Seine Jünger berief, „auf daß sie bei Ihm seien!“ Wie erquickend ist es doch, allezeit die Nähe Jesu zu haben, von Ihm gestützt und gehalten zu sein. Dann kann keine Macht der Finsternis und keine Not uns schrecken, weil wir wissen, dass wir einen starken Beschützer und Bewahrer haben. (Lies Psalm 32,8; 33,18-22; 27,4.5.)

Psalm 32,8 -- "Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du wandeln sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten."/ Psalm 33,18-22 -- 18 Siehe, des HERRN Auge sieht auf die, so ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen, 19 daß er ihre Seele errette vom Tode und ernähre sie in der Teuerung. 20 Unsre Seele harrt auf den HERRN; er ist unsre Hilfe und Schild. 21 Denn unser Herz freut sich sein, und wir trauen auf seinen heiligen Namen. 22 Deine Güte, HERR, sei über uns, wie wir auf dich hoffen. / Psalm 27,4.5 -- 4 Eins bitte ich vom HERRN, das hätte ich gerne: daß ich im Hause des HERRN bleiben möge mein Leben lang, zu schauen die schönen Gottesdienste des HERRN und seinen Tempel zu betrachten. 5 Denn er deckt mich in seiner Hütte zur bösen Zeit, er verbirgt mich heimlich in seinem Gezelt und erhöht mich auf einem Felsen
Nahe bei Jesus, o Leben so schön,
Seliges Wandern auf sonnigen Höh’n.
Nie einen Schritt mehr von Jesus entfernt –
Selig, ja selig, wer dieses gelernt!

Wie froh dürfen wir Kinder Gottes also sein, daß wir uns stets bergen dürfen in den Armen, in der Liebe und der vor eigenen Wegen bewahrenden Macht des Herrn. Es wird uns zugerufen: „Deine Zuflucht ist der ewige Gott, und Seine ewigen Arme sind unter dir ausgebreitet und tragen dich!“ Lieber Bruder, liebe Schwester, es kommt nun darauf an, ob dein ganzes Streben auch darauf eingestellt ist, bei dem Herrn, der dich errettet hat, zu bleiben! Ob du die Gnade und die bewahrende Macht des Herrn von ganzem Herzen und allezeit suchst, denn nur so kann man dieselbe erfahren. Die Arme Jesu sind ja jeden Augenblick für alle offen. Hast du heute das Verlangen, bei Ihm zu sein, und sagst du es Ihm auch immer wieder? [Lies Psalm 119,114; 143,6-12; Kol. 3,3.]

Psalm 119,114 -- Du bist mein Schirm und Schild; ich hoffe auf dein Wort. / Psalm 143,6-12 -- 6 Ich breite meine Hände aus zu dir; meine Seele dürstet nach dir wie ein dürres Land. (Sela.) 7 HERR, erhöre mich bald, mein Geist vergeht; verbirg dein Antlitz nicht von mir, daß ich nicht gleich werde denen, die in die Grube fahren. 8 Laß mich frühe hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich. Tue mir kund den Weg, darauf ich gehen soll; denn mich verlangt nach dir. 9 Errette mich, mein Gott, von meinen Feinden; zu dir habe ich Zuflucht. 10 Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn. 11 HERR, erquicke mich um deines Namens willen; führe meine Seele aus der Not um deiner Gerechtigkeit willen 12 und verstöre meine Feinde um deiner Güte willen und bringe alle um, die meine Seele ängsten; denn ich bin dein Knecht. / Kolosser 3,3 -- Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christo in Gott.

(Sonntag, 10. Januar 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 04.01.2021 10:50 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)