BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 678 ( Josef beauftragt seine Brüder, seinen Vater Jakob nach Ägypten zu holen, damit sie die Hungersnot überleben können )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

32. Josef beauftragt seine Brüder, seinen Vater Jakob nach Ägypten zu holen, damit sie die Hungersnot überleben können (1. Mose 45,9-13)


1. MOSE 45,12.13

12 Siehe, eure Augen sehen und die Augen meines Bruders Benjamin, daß ich mündlich mit euch rede. 13 Verkündigt meinem Vater alle meine Herrlichkeit in Ägypten und alles, was ihr gesehen habt; eilt und kommt hernieder mit meinem Vater hierher.

1. JOHANNES 1,1-4

1 Das da von Anfang war, das wir gehört haben, das wir gesehen haben mit unsern Augen, das wir beschaut haben und unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens 2 und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, welches war bei dem Vater und ist uns erschienen: 3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, auf daß ihr mit uns Gemeinschaft habt; und unsre Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. 4 Und solches schreiben wir euch, auf daß eure Freude völlig sei.

Von der großen Herrlichkeit sollten die Brüder dem Vater berichten, die sie bei Joseph gesehen hatten. Was aber ist die Herrlichkeit Josephs im Vergleich mit der Herrlichkeit Jesu, die die wahren Kinder Gottes schon jetzt schauen dürfen?! Auch ihnen gilt es, daß sie nicht schweigen von all der Gnade, die ihnen begegnet ist. Auch sie sollen freudig Zeugnis geben von der Größe und Macht ihres himmlischen Herrn. Ein Vorbild ist uns da die Braut im Hohenlied. Sie berichtet den Töchtern Jerusalems von der Schönheit ihres Bräutigams und schließt mit den Worten: „Alles an Ihm ist lieblich!“ Nicht daß sie nun müde wäre, von Ihm zu reden und Zeugnis von Ihm zu geben. Nein, es fehlen ihr nur die Worte, alles auszusprechen, was Er ihr ist und was Er ihr an Kostbarkeit und Herrlichkeit schon geoffenbart hat! Das Ergebnis ihres Zeugnisses war, daß die Töchter Jerusalems zu ihr sprachen. „Wir wollen deinen Geliebten mit dir suchen!“ [Lies Hohel. 5,10 - 6,1.]

Hohelied 5,10-6,1 -- 10 Mein Freund ist weiß und rot, auserkoren unter vielen Tausenden. 11 Sein Haupt ist das feinste Gold. Seine Locken sind kraus, schwarz wie ein Rabe. 12 Seine Augen sind wie Augen der Tauben an den Wasserbächen, mit Milch gewaschen und stehen in Fülle. 13 Seine Backen sind wie Würzgärtlein, da Balsamkräuter wachsen. Seine Lippen sind wie Rosen, die von fließender Myrrhe triefen. 14 Seine Hände sind wie goldene Ringe, voll Türkise. Sein Leib ist wie reines Elfenbein, mit Saphiren geschmückt. 15 Seine Beine sind wie Marmelsäulen, gegründet auf goldenen Füßen. Seine Gestalt ist wie Libanon, auserwählt wie Zedern. 16 Seine Kehle ist süß, und er ist ganz lieblich. Ein solcher ist mein Freund; mein Freund ist ein solcher, ihr Töchter Jerusalems! KAPITEL 6 Wo ist denn dein Freund hin gegangen, o du schönste unter den Weibern? Wo hat sich dein Freund hin gewandt? So wollen wir mit dir ihn suchen.

Der Täufer Johannes war auch solch eine Brautseele, deren Zeugnis andere gewann und entflammte für den Herrlichen! Als er so dastand, ganz hingenommen von Jesus – als er aus innerster Seele rief: „Seht, das Lamm Gottes!“ da wurden die Herzen seiner beiden Schüler mitgerissen, und sie folgten von da an dem Herrn nach! [Lies Joh. 1,35-42.]

Johannes 1,35-42 -- 35 Des andern Tages stand abermals Johannes und zwei seiner Jünger. 36 Und als er Jesum sah wandeln, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm! 37 Und die zwei Jünger hörten ihn reden und folgten Jesu nach. 38 Jesus aber wandte sich um und sah sie nachfolgen und sprach zu ihnen: Was suchet ihr? Sie aber sprachen zu ihm: Meister, wo bist du zur Herberge? 39 Er sprach zu ihnen: Kommt und sehet's! Sie kamen und sahen's und blieben den Tag bei ihm. Es war aber um die zehnte Stunde. 40 Einer aus den zweien, die von Johannes hörten und Jesus nachfolgten, war Andreas, der Bruder des Simon Petrus. 41 Der findet am ersten seinen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden (welches ist verdolmetscht: der Gesalbte), 42 und führte ihn zu Jesu. Da ihn Jesus sah, sprach er: Du bist Simon, Jona's Sohn; du sollst Kephas (Fels) heißen.

Hast auch du durch dein Zeugnis schon andere gewonnen? Und drängt es dich immer wieder neu dazu? Petrus und Johannes sagten einst: „Es ist uns unmöglich, von dem, was wir gesehen und gehört haben, nicht zu reden!“ Kannst du das auch von dir sagen, und denkst du daran, daß alle, die ohne Jesus sterben, niemals Seine Herrlichkeit schauen werden, sondern ewig verloren gehen? (Lies 2. Tim. 1,6-12; Eph. 6,15.)

2. Timotheus 1,6-12 -- 6 Um solcher Ursache willen erinnere ich dich, daß du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist durch die Auflegung meiner Hände. 7 Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht. 8 Darum so schäme dich nicht des Zeugnisses unseres HERRN noch meiner, der ich sein Gebundener bin, sondern leide mit für das Evangelium wie ich, nach der Kraft Gottes, 9 der uns hat selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach dem Vorsatz und der Gnade, die uns gegeben ist in Christo Jesu vor der Zeit der Welt, 10 jetzt aber offenbart durch die Erscheinung unsers Heilandes Jesu Christi, der dem Tode die Macht hat genommen und das Leben und ein unvergänglich Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium, 11 für welches ich gesetzt bin als Prediger und Apostel der Heiden. 12 Um dieser Ursache willen leide ich auch solches; aber ich schäme mich dessen nicht; denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiß, er kann mir bewahren, was mir beigelegt ist, bis an jenen Tag. / Epheser 6,15 -- und an den Beinen gestiefelt, als fertig, zu treiben das Evangelium des Friedens.

(Montag, 11. Januar 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 04.01.2021 10:50 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)