BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 675 ( Josef beauftragt seine Brüder, seinen Vater Jakob nach Ägypten zu holen, damit sie die Hungersnot überleben können )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

32. Josef beauftragt seine Brüder, seinen Vater Jakob nach Ägypten zu holen, damit sie die Hungersnot überleben können (1. Mose 45,9-13)


1. MOSE 45,3.9-13

3 und sprach zu seinen Brüdern: Ich bin Joseph. Lebt mein Vater noch? und seine Brüder konnten ihm nicht antworten, so erschraken sie vor seinem Angesicht. ... 9 Eilet nun und zieht hinauf zu meinem Vater und sagt ihm: Das läßt dir Joseph, dein Sohn, sagen: Gott hat mich zum Herrn in ganz Ägypten gesetzt; komm herab zu mir, säume nicht; 10 du sollst im Lande Gosen wohnen und nahe bei mir sein, du und deine Kinder und deine Kindeskinder, dein kleines und dein großes Vieh und alles, was du hast. 11 Ich will dich daselbst versorgen; denn es sind noch fünf Jahre der Teuerung, auf daß du nicht verderbest mit deinem Hause und allem, was du hast. 12 Siehe, eure Augen sehen und die Augen meines Bruders Benjamin, daß ich mündlich mit euch rede. 13 Verkündigt meinem Vater alle meine Herrlichkeit in Ägypten und alles, was ihr gesehen habt; eilt und kommt hernieder mit meinem Vater hierher.

1. MOSE 42,13

Sie antworteten ihm: Wir, deine Knechte, sind zwölf Brüder, eines Mannes Söhne im Lande Kanaan, und der jüngste ist noch bei unserm Vater; aber der eine ist nicht mehr vorhanden.

1. MOSE 43,27

Er aber grüßte sie freundlich und sprach: Geht es eurem Vater, dem Alten, wohl, von dem ihr mir sagtet? Lebt er noch?

Immer wieder hatte Joseph die Brüder nach dem Ergehen des Vaters gefragt und nun, nachdem er sich ihnen zu erkennen gegeben hatte, war es ihm ein großes Anliegen, daß Jakob nun auch rasch erfuhr, daß er noch lebe und Herr über Ägyptenland sei. Er sprach deshalb zu seinen Brüdern: „Eilet und ziehet hinauf zu meinem Vater und sprecht zu ihm: Dein Sohn Joseph lebt!“ Zur Eile treibt Joseph sie also an, denn er dachte an das hohe Alter seines Vaters, bei welchem man nie wissen konnte, wie lange er noch auf dieser Erde weilte. Und er wollte doch unbedingt, daß Jakob noch rechtzeitig die frohe Botschaft erhielt, daß er am Leben sei. Nicht nur die erfreuliche Nachricht sollten aber die Brüder bringen, sondern sie sollten Jakob auch in seinem Namen einladen, nach Ägypten zu kommen. Joseph wollte für seinen Vater sorgen in den Jahren der Teuerung und ihm einen Platz anweisen in seiner Nähe. – So wie Joseph eine frohe Botschaft an seinen alten Vater schickte, so schickt Jesus heute Seine Botschaft an alle bekümmerten und bedrückten Herzen. Niemand braucht hinfort mühselig und beladen zu sein, der Heiland spricht: „Kommt her zu Mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken und euch Ruhe geben für eure Seele!“ (Lies Jes. 45,22-25; 55,1-3.6.7; Psalm 116,7.)

Jesaja 45,22-25 -- 22 Wendet euch zu mir, so werdet ihr selig, aller Welt Enden; denn ich bin Gott, und keiner mehr. 23 Ich schwöre bei mir selbst, und ein Wort der Gerechtigkeit geht aus meinem Munde, dabei soll es bleiben: Mir sollen sich alle Kniee beugen und alle Zungen schwören 24 und sagen: Im HERRN habe ich Gerechtigkeit und Stärke. Solche werden auch zu ihm kommen; aber alle, die ihm widerstehen, müssen zu Schanden werden. 25 Denn im HERRN wird gerecht aller Same Israels und wird sich sein rühmen. / Jesaja 55,1-3.6.7 -- 1 Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommet her zum Wasser! und die ihr nicht Geld habt, kommet her, kaufet und esset; kommt her und kauft ohne Geld und umsonst beides, Wein und Milch! 2 Warum zählet ihr Geld dar, da kein Brot ist und tut Arbeit, davon ihr nicht satt werden könnt? Höret mir doch zu und esset das Gute, so wird eure Seele am Fetten ihre Lust haben. 3 Neiget eure Ohren her und kommet her zu mir, höret, so wird eure Seele leben; denn ich will mit euch einen ewigen Bund machen, daß ich euch gebe die gewissen Gnaden Davids. ... 6 Suchet den HERRN, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist. 7 Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter seine Gedanken und bekehre sich zum HERRN, so wird er sich sein erbarmen, und zu unserm Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung / Psalm 116,7 -- Sei nun wieder zufrieden, meine Seele; denn der HERR tut dir Gutes.

Vielleicht hast du, lieber Leser, einen alten Vater oder eine betagte Mutter, die bisher die frohe Botschaft von Gottes rettender Gnade noch nicht in ihr Herz aufnahmen. Du weißt nicht, ob du morgen noch Gelegenheit hast, ihnen das mitzuteilen, was dein Herz reich und glücklich gemacht hat. Sage ihnen darum heute noch, daß Jesus lebt, und biete ihnen das volle Heil an, das Jesus auch für sie auf Golgatha erworben hat! [Lies 2. Kor. 5,14.15.18-21; 2. Tim. 4,1.2.]

2. Korinther 5,14.15.18-21 -- 14 Denn die Liebe Christi dringt in uns also, sintemal wir halten, daß, so einer für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben; 15 und er ist darum für alle gestorben, auf daß die, so da leben, hinfort nicht sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist. ... 18 Aber das alles von Gott, der uns mit ihm selber versöhnt hat durch Jesum Christum und das Amt gegeben, das die Versöhnung predigt. 19 Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. 20 So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott. 21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. / 2. Timotheus 4,1.2 -- 1 So bezeuge ich nun vor Gott und dem HERRN Jesus Christus, der da zukünftig ist, zu richten die Lebendigen und die Toten mit seiner Erscheinung und mit seinem Reich: 2 Predige das Wort, halte an, es sei zu rechter Zeit oder zur Unzeit; strafe, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre.

(Freitag, 8. Januar 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 04.01.2021 10:52 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)