BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 659 ( Josef ist tief gerührt durch die Begegnung und speist mit den ahnungslosen Brüdern nach hebräischer Reinheits-Ordnung )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

28. Josef ist tief gerührt durch die Begegnung und speist mit den ahnungslosen Brüdern nach hebräischer Reinheits-Ordnung (1. Mose 43,27-34)


1. MOSE 43,27

Er aber grüßte sie freundlich und sprach: Geht es eurem Vater, dem Alten, wohl, von dem ihr mir sagtet? Lebt er noch?

KLAGELIEDER 3,32

sondern er betrübt wohl, und erbarmt sich wieder nach seiner Güte.

Freundlich grüßte Joseph seine Brüder als er hereintrat. Er fragte sofort nach dem Vater und seinem Wohlergehen. Danach überblickte er den Kreis der Männer suchend nach Benjamin. Er fand ihn gleich heraus und fragte: „Ist dies euer jüngster Bruder?“ Wie mußte sein Herz doch stärker schlagen, als er den geliebten Benjamin anschaute. Die Bewegung übermannte ihn und er ging hinaus und weinte bitterlich. – Wird es nicht bei dem Sohne Gottes ähnlich sein, wenn Er einst Sein reumütiges Volk Israel vor Sich sieht. Und ist es nicht jedes Mal bei dem Heiland so, wenn ein Sünder sich bußfertig vor Ihm beugt. Es ist derselbe Kampf zwischen Gerechtigkeit und Liebe in Seinem Herzen wie einst bei Joseph. Nach Seiner Gerechtigkeit muß Er dem Sünder klar machen, wie schuldig er sich gemacht hat. Er muß ihn die Abscheulichkeit seiner Sünde fühlen lassen und darauf dringen, daß er nicht nur offen seine Schuld bekennt, sondern auch praktische Früchte der Buße bringt! [Lies Röm. 1, 18 – 21; Eph. 5, 5 – 8; Kol. 3, 5 – 10.]

Römer 1,18-21 -- 18 Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alles gottlose Wesen und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit aufhalten. 19 Denn was man von Gott weiß, ist ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart, 20 damit daß Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird ersehen, so man des wahrnimmt, an den Werken, nämlich an der Schöpfung der Welt; also daß sie keine Entschuldigung haben, 21 dieweil sie wußten, daß ein Gott ist, und haben ihn nicht gepriesen als einen Gott noch ihm gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. / Epheser 5,5-8 -- 5 Denn das sollt ihr wissen, daß kein Hurer oder Unreiner oder Geiziger, welcher ist ein Götzendiener, Erbe hat in dem Reich Christi und Gottes. 6 Lasset euch niemand verführen mit vergeblichen Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens. 7 Darum seid nicht ihre Mitgenossen. 8 Denn ihr waret weiland Finsternis; nun aber seid ihr ein Licht in dem HERRN. / Kolosser 3,5-10 -- 5 So tötet nun eure Glieder, die auf Erden sind, Hurerei, Unreinigkeit, schändliche Brunst, böse Lust und den Geiz, welcher ist Abgötterei, 6 um welcher willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens; 7 in welchem auch ihr weiland gewandelt habt, da ihr darin lebtet. 8 Nun aber leget alles ab von euch: den Zorn, Grimm, Bosheit, Lästerung, schandbare Worte aus eurem Munde. 9 Lüget nicht untereinander; zieht den alten Menschen mit seinen Werken aus 10 und ziehet den neuen an, der da erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Ebenbilde des, der ihn geschaffen hat;

Dabei aber ist das Herz unseres Herrn Jesus Christus voller Liebe und Erbarmen, so daß Er uns am liebsten gleich an Sein Herz zöge. Doch Er kann es erst, wenn der Geist Gottes das ganze, tiefe, gründliche Werk der Buße in unserem Inneren getan hat. – Lieber Freund, hast du schon wirklich tiefe Buße getan über deine bisherige Stellungnahme dem heiligen Sohne Gottes gegenüber? Bist du jetzt schon ein Ihm durch Glauben ganz neu verbundener Jünger und Freund? Ist dies noch nicht der Fall, so brauchst du dich nicht zu fürchten. Er ladet dich ja so freundlich ein, und keinen, der zu Ihm kommt, wird Er je hinausstoßen! [Lies 1. Tim. 1, 14 – 17; Eph. 1, 5. 6; 2. Petr. 3, 9b.]

1. Timotheus 1,14-17 -- 14 Es ist aber desto reicher gewesen die Gnade unsers HERRN samt dem Glauben und der Liebe, die in Christo Jesu ist. 15 Das ist gewißlich wahr und ein teuer wertes Wort, daß Christus Jesus gekommen ist in die Welt, die Sünder selig zu machen, unter welchen ich der vornehmste bin. 16 Aber darum ist mir Barmherzigkeit widerfahren, auf daß an mir vornehmlich Jesus Christus erzeigte alle Geduld, zum Vorbild denen, die an ihn glauben sollten zum ewigen Leben. 17 Aber Gott, dem ewigen König, dem Unvergänglichen und Unsichtbaren und allein Weisen, sei Ehre und Preis in Ewigkeit! Amen. / Epheser 1,5.6 -- 5 und hat uns verordnet zur Kindschaft gegen sich selbst durch Jesum Christum nach dem Wohlgefallen seines Willens 6 zu Lob seiner herrlichen Gnade, durch welche er uns hat angenehm gemacht in dem Geliebten / 2. Petrus 3,9 -- Der HERR verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre.

(Dienstag, 27. Oktober 1953)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 04.01.2021 10:58 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)