BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 597 ( Wie der hübsche Joseph durch des HERRN Segen die höchste Stellung erreichte im Hause Potifars, seines Herrn )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

8. Wie der hübsche Joseph durch des HERRN Segen die höchste Stellung erreichte im Hause Potifars, seines Herrn (1. Mose 39,1-6)


1. MOSE 39,1.3

1 Joseph ward hinab nach Ägypten geführt; und Potiphar, ein ägyptischer Mann, des Pharao Kämmerer und Hauptmann, kaufte ihn von den Ismaeliten, die ihn hinabbrachten. 2 Und der HERR war mit Joseph, daß er ein glücklicher Mann ward; und er war in seines Herrn, des Ägypters, Hause. 3 Und sein Herr sah, daß der HERR mit ihm war; denn alles, was er tat, dazu gab der HERR Glück durch ihn

1. SAMUEL 3,19-21

19 Samuel aber nahm zu, und der HERR war mit ihm, und fiel keines unter allen seinen Worten auf die Erde. 20 Und ganz Israel von Dan an bis gen Beer-Seba erkannte, daß Samuel ein treuer Prophet des HERRN war. 21 Und der HERR erschien hinfort zu Silo; denn der HERR war durch Samuel offenbart worden zu Silo durchs Wort des HERRN. Und Samuel fing an zu predigen dem ganzen Israel.

Wir hören hier: „Der Herr war mit Joseph, und er war ein Mann, dem alles gelang.“ Der Demut, Treue und Gewissenhaftigkeit, mit der Joseph sich seinen Pflichten zuwandte, entsprach das Gelingen, das Gott ihm schenkte. Der Herr Selbst war ja seine Kraft und Freude, sein Licht und sein Heil, auch seine Weisheit! Der tiefste Grund aller Gnade, all des Gelingens und Segens in Josephs Leben lag also in seiner Herzensstellung zu seinem Gott und zu dessen heiligem Wort. In Psalm 1 lesen wir: „Glückselig der Mann, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen und nicht sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern seine Lust hat am Gesetz des Herrn und über dieses Gesetz sinnt Tag und Nacht! Er ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zur rechten Zeit und dessen Blatt nicht verwelkt. Ja, alles was er tut gelingt!“ [Lies Ps. 1,1–6; Spr. 3,1–18.]

Psalm 1,1-6 -- 1 Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, da die Spötter sitzen, 2 sondern hat Lust zum Gesetz des HERRN und redet von seinem Gesetz Tag und Nacht! 3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht; und was er macht, das gerät wohl. 4 Aber so sind die Gottlosen nicht, sondern wie Spreu, die der Wind verstreut. 5 Darum bleiben die Gottlosen nicht im Gericht noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten. 6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Gottlosen Weg vergeht. / Sprüche 3,1-18 --1 Mein Kind, vergiß meines Gesetzes nicht, und dein Herz behalte meine Gebote. 2 Denn sie werden dir langes Leben und gute Jahre und Frieden bringen; 3 Gnade und Treue werden dich nicht lassen. Hänge sie an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, 4 so wirst du Gunst und Klugheit finden, die Gott und Menschen gefällt. 5 Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlaß dich nicht auf deinen Verstand; 6 sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen. 7 Dünke dich nicht, weise zu sein, sondern fürchte den HERRN und weiche vom Bösen. 8 Das wird deinem Leibe gesund sein und deine Gebeine erquicken. 9 Ehre den HERRN von deinem Gut und von den Erstlingen all deines Einkommens, 10 so werden deine Scheunen voll werden und deine Kelter mit Most übergehen. 11 Mein Kind, verwirf die Zucht des HERRN nicht und sei nicht ungeduldig über seine Strafe. 12 Denn welchen der HERR liebt, den straft er, und hat doch Wohlgefallen an ihm wie ein Vater am Sohn. 13 Wohl dem Menschen, der Weisheit findet, und dem Menschen, der Verstand bekommt! 14 Denn es ist besser, sie zu erwerben, als Silber; denn ihr Ertrag ist besser als Gold. 15 Sie ist edler denn Perlen; und alles, was du wünschen magst, ist ihr nicht zu vergleichen. 16 Langes Leben ist zu ihrer rechten Hand; zu ihrer Linken ist Reichtum und Ehre. 17 Ihre Wege sind liebliche Wege, und alle ihre Steige sind Friede. 18 Sie ist ein Baum des Lebens allen, die sie ergreifen; und selig sind, die sie halten.

Wir lesen in diesem Kapitel dreimal: „Der Herr war mit Joseph.“ Vater und Brüder hatte er verlasen müssen; nichts hatte er, was ihm noch zueigen war. – Was schadet es uns, wenn wir in Not und Armut geraten? Wir sehen an Josephs Beispiel: Wenn der Herr mit uns ist, dann können wir auch in scheinbar trostlosen Lagen stark und getrost sein! Die Gegenwart des Herrn macht ja auch die dunkelsten Wege licht und läßt sie zu einem Segenspfad werden für Seine Auserwählten und Geliebten. Laßt uns nur besorgt sein, daß wir im Licht Seines Angesichts wandeln und so handeln, wie Sein herrliches Wort es uns gebietet. Der Weg des Glaubensgehorsams ist der sicherste und köstlichste Weg. (Lies Jer. 17,7.8; Ps. 119,45.57–61.)

Jeremia 17,7.8 -- 7 Gesegnet aber ist der Mann, der sich auf den HERRN verläßt und des Zuversicht der HERR ist. 8 Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt und am Bach gewurzelt. Denn obgleich eine Hitze kommt, fürchtet er sich doch nicht, sondern seine Blätter bleiben grün, und sorgt nicht, wenn ein dürres Jahr kommt sondern er bringt ohne Aufhören Früchte. / Psalm 119,45.57-61 --45 Und ich wandle fröhlich; denn ich suche deine Befehle. ... 57 Ich habe gesagt: "HERR, das soll mein Erbe sein, daß ich deine Worte halte.'' 58 Ich flehe vor deinem Angesicht von ganzem Herzen; sei mir gnädig nach deinem Wort. 59 Ich betrachte meine Wege und kehre meine Füße zu deinen Zeugnissen. 60 Ich eile und säume mich nicht, zu halten deine Gebote. 61 Der Gottlosen Rotte beraubt mich; aber ich vergesse deines Gesetzes nicht.

(Donnerstag, 2. Juli 1953)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.02.2020 17:05 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)