BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 501 (Auf der Flucht verheisst der HERR dem Jakob im Schlaf, was er Abraham und Isaak zugesagt hatte)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
E. JAKOB, seine Verwandtschaft und seine zwölf Söhne (1. Mose 25,19 - 36,43)

19. Auf der Flucht verheisst der HERR dem Jakob im Schlaf, was er Abraham und Isaak zugesagt hatte (1. Mose 28,10-15)


1. MOSE 28,10-15

10 Aber Jakob zog aus von Beer-Seba und reiste gen Haran 11 und kam an einen Ort, da blieb er über Nacht; denn die Sonne war untergegangen. Und er nahm einen Stein des Orts und legte ihn zu seinen Häupten und legte sich an dem Ort schlafen. 12 Und ihm träumte; und siehe, eine Leiter stand auf der Erde, die rührte mit der Spitze an den Himmel, und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder; 13 und der HERR stand obendarauf und sprach: Ich bin der HERR, Abrahams, deines Vaters, Gott und Isaaks Gott; das Land darauf du liegst, will ich dir und deinem Samen geben. 14 Und dein Same soll werden wie der Staub auf Erden, und du sollst ausgebreitet werden gegen Abend, Morgen, Mitternacht und Mittag; und durch dich und deinen Samen sollen alle Geschlechter auf Erden gesegnet werden. 15 Und siehe, ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hin ziehst, und will dich wieder herbringen in dies Land. Denn ich will dich nicht lassen, bis daß ich tue alles, was ich dir geredet habe

Jesaja 43,1-3a

1 Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! 2 Denn so du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, daß dich die Ströme nicht sollen ersäufen; und so du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen. 3 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der Heilige in Israel, dein Heiland.

Als Jakob auf freiem Felde eingeschlafen war, da sah er im Traum eine Leiter, die auf der Erde stand und bis zum Himmel reichte. Die Engel Gottes stiegen auf dieser Leiter hinauf und herab. Der Herr aber stand oben an der Spitze und sprach: „Ich bin der Herr, der Gott deines Vaters Abraham und der Gott Isaaks. Siehe, Ich bin mit dir und Ich werde dich nicht verlassen, bis Ich an dir getan alles, was Ich verheißen habe!“ Das waren bekannte Worte, wie sie Jakob im Hause seiner Eltern gar oft gehört hatte. War doch der Herr bereits seinem Großvater Abraham und seinem Vater Isaak immer wieder erschienen! Wahrlich, der Herr, der mit den Müden stets zur rechten Zeit ein Wort zu reden weiß, stärkte den Glauben des Patriarchen Jakob. - Die Himmelsleiter war eine trostvolle Versicherung für ihn, daß er auch im fremden Land stets unter dem allmächtigen und gnädigen Schutz des Herrn stehe, und daß sich der Engel des Herrn überall um ihn her lagern und Ihm aushelfen werde! [Lies Psalm 34,7; Jes. 63,9.]

Psalm 34,7 -- Da dieser Elende rief, hörte der HERR und half ihm aus allen seinen Nöten. / Jesaja 63,9 -- Wer sie ängstete, der ängstete ihn auch; und der Engel seines Angesichts half ihnen. Er erlöste sie, darum daß er sie liebte und ihrer schonte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her.

Auch wir Gläubigen von heute dürfen diese kostbare Zusicherung für uns in Anspruch nehmen, besonders weil Jesus Christus, unser herrlicher Erlöser, uns den Himmel für immer aufgetan und uns dem Herzen und dem Thron Gottes auf ewig nahe gebracht hat. Im Epheserbrief wird uns zugerufen: „Ihr seid nun in keiner Weise mehr Fremdlinge .und ohne Heimatrecht unter dem Volke Gottes - nicht mehr Menschen zweiter Klasse! - sondern ihr seid Vollbürger mit den Heiligen und sogar Hausgenossen Gottes, heimatberechtigt bei Ihm!“ Das bedeutet für uns eine wunderbare Rettung und Herrlichkeit! [Lies Eph. 2,19-22; Psalm 89,15-18.]

Epheser 2,19-22 -- 19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Bürger mit den Heiligen und Gottes Hausgenossen, 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, 21 auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem HERRN, 22 auf welchem auch ihr mit erbaut werdet zu einer Behausung Gottes im Geist. / Psalm 89,15-18 -- 15 Gerechtigkeit und Gericht ist deines Stuhles Festung; Gnade und Wahrheit sind vor deinem Angesicht. 16 Wohl dem Volk, das jauchzen kann! HERR, sie werden im Licht deines Antlitzes wandeln; 17 sie werden über deinen Namen täglich fröhlich sein und in deiner Gerechtigkeit herrlich sein. 18 Denn du bist der Ruhm ihrer Stärke, und durch dein Gnade wirst du unser Horn erhöhen.

(Mittwoch, 3. September 1952)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.07.2019 21:11 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)