BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 335 (Auf der Flucht spricht der Engel des HERRN mit Hagar, die Abram später seinen Sohn Ismael gebiert)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
D. ABRAHAM, seine Verwandtschaft und seine acht Söhne (1. Mose 11,10 - 25,18)

18. Auf der Flucht spricht der Engel des HERRN mit Hagar, die Abram später seinen Sohn Ismael gebiert (1. Mose 16,7-16)


1. MOSE 16,10-12

10 Und der Engel des HERRN sprach zu ihr: Ich will deinen Samen also mehren, daß er vor großer Menge nicht soll gezählt werden. 11 Weiter sprach der Engel des HERRN zu ihr: Siehe, du bist schwanger geworden und wirst einen Sohn gebären, des namen sollst du Ismael heißen, darum daß der HERR dein Elend erhört hat. 12 Er wird ein wilder Mensch sein: seine Hand wider jedermann und jedermanns Hand wider ihn, und wird gegen alle seine Brüder wohnen.

Als nun der Herr sah, daß Hagar sich Innerlich beugte und sich zur Umkehr entschloß, sprach er tröstliche Worte der Verheißung zu ihr. Sie hatte in ihrer Not den Herrn angerufen, und der Herr erhörte ihr Seufzen. Er sah ihr Elend mit Erbarmen an und eilte, sie zu trösten und aufzurichten. Ja, Er erwies an ihr überschwengliche Barmherzigkeit und gab ihr eine Verheißung, wie Er sie bisher nur Abraham gegeben hatte! (Lies Psalm 10,14; 72,12-14; 102,17-20. Luth. 18-21.)

Psalm 10,14-- Du siehest ja, denn du schauest das Elend und den Jammer; es steht in deinen Händen. Die Armen befehlens's dir; du bist der Waisen Helfer. / Psalm 72,12-14 -- 12 Denn er wird den Armen erretten, der da schreit, und den Elenden, der keinen Helfer hat. 13 Er wird gnädig sein den Geringen und Armen, und den Seelen der Armen wird er helfen. 14 Er wird ihre Seele aus dem Trug und Frevel erlösen, und ihr Blut wird teuer geachtet werden vor ihm. / Psalm 102,17-20 (Lu 18-21) -- 18 Er wendet sich zum Gebet der Verlassenen und verschmäht ihr Gebet nicht. 19 Das werde geschrieben auf die Nachkommen; und das Volk, das geschaffen soll werden, wird den HERRN loben. 20 Denn er schaut von seiner heiligen Höhe, und der HERR sieht vom Himmel auf die Erde, 21 daß er das Seufzen des Gefangenen höre und losmache die Kinder des Todes.

An all den arabischen Völkern, die ja leider Mohammedaner sind, ist dieses Wort reichlich in Erfüllung gegangen. - Der Engel stellt nun Hagar die Geburt ihres Sohnes in Aussicht und sagt ihr auch dessen Namen, beschreibt ihr seinen Charakter. Er wird ein wilder, ungebundener Mensch sein, ebenso wie seine Nachkommen. - Der Wildesel ist ein schönes kraftvolles Tier in der Größe eines Pferdes, das herdenweise in der Wüste lebt und nie sich zähmen läßt. [Vgl. Hiob 39,5-8.]

Hiob 39,5-8-- 5 Wer hat den Wildesel so frei lassen gehen, wer hat die Bande des Flüchtigen gelöst, 6 dem ich die Einöde zum Hause gegeben habe und die Wüste zur Wohnung? 7 Er verlacht das Getümmel der Stadt; das Pochen des Treibers hört er nicht. 8 Er schaut nach den Bergen, da seine Weide ist, und sucht, wo es grün ist.

In Ismael und seinen Nachkommen finden wir zu allen Zeiten eine unermeßliche Freiheitsliebe, die sich durch kein menschliches Joch binden läßt. Gibt es nicht auch in der Christenheit solche Menschen, die sich nicht von der Gnade und Macht des Evangeliums überwinden lassen? Wie mancher ist ein Mensch unbändigen Trotzes! Alle Bemühungen, ihn zum Gehorsam, zu einem bescheidenen und gesitteten Leben zu bringen, scheinen umsonst zu sein! Solchen Leuten gegenüber bleibt wohl nichts anderes übrig, als sie möglichst zu meiden. Muß man aber doch mit ihnen verkehren, so wollen wir sie uns zu einer Übung in der Selbstverleugnung, Demut, Sanftmut und Liebe dienen lassen. Es gibt doch keinen Menschen, den Gott nicht zu einem neuen Menschen in Christus Jesus machen wollte! Er will ja gerade die Starken zum Raube haben! (Lies Jes. 53,12.)

Jesaja 53,12-- Darum will ich ihm große Menge zur Beute geben, und er soll die Starken zum Raube haben, darum daß er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleich gerechnet ist und er vieler Sünde getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

(Mittwoch, 18. Oktober 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 21.02.2014 19:18 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)