BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 147 (Adam nennt seine Frau Eva und Gott macht ihnen Röcke aus Fellen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

13. Adam nennt seine Frau Eva und Gott der HERR macht ihnen Röcke aus Fellen (1. Mose 3,20.21)


1. MOSE 3,21

21 Und Gott der HERR machte Adam und seinem Weibe Röcke von Fellen und kleidete sie.

JESAJA 61,10

10 Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mich angezogen mit Kleidern des Heils und mit dem Rock der Gerechtigkeit gekleidet, wie einen Bräutigam, mit priesterlichem Schmuck geziert, und wie eine Braut, die in ihrem Geschmeide prangt.

Adam und Eva hatten ja den Versuch gemacht, selbst ihre Blöße durch die Schürzen von Feigenblättern zu decken. Wie wenig dies jedoch gelang oder nützte, das wurde offenbar in dem Augenblick, da Gott ihnen nahe trat. [vgl. Vers 10.] Sobald der Sünder sich wirklich in die Gegenwart Gottes versetzt sieht, kommt die ganze Wertlosigkeit seiner eigenen Anstrengungen und Bemühungen zur Geltung, und er muß sich als völlig schuldig und gänzlich erlösungsbedürftig erkennen. – Die auf gläubiges Ergreifen des Versöhnungsblutes hin von Gott Selbst gerechtfertigten ersten Menschen sind hier das Bild und die Darstellung all der vielen Glaubenden, die durch lebendiges, persönliches Vertrauen auf Christus und die Erlösung zu Gott gebracht wurden. Die Sünde, die sie von Gott entfremdet und vor Ihm schuldig gemacht hatte, war nun völlig getilgt – so völlig, als wäre sie nie geschehen. Gott sprach gleichsam im Blick auf Adam und Eva: „Ihrer Sünden und Ungerechtigkeiten will ich nie mehr gedenken!“ [Lies Jes. 38,17; Micha 7,19; Jes. 43,25; 44,22; Psalm 103,8-12.]

Jesaja 38,17 -- 17 Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, daß sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück. / Micha 7,19 -- 19 Er wird sich unser wieder erbarmen, unsere Missetaten dämpfen und alle unsre Sünden in die Tiefen des Meeres werfen. / Jesaja 43,25 -- 25 Ich, ich tilge deine Übertretungen um meinetwillen und gedenke deiner Sünden nicht. / Jesaja 44,22 -- 22 Ich vertilge deine Missetaten wie eine Wolke und deine Sünden wie den Nebel. Kehre dich zu mir; denn ich erlöse dich. / Psalm 103,8-12 -- 8 Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte. 9 Er wird nicht immer hadern noch ewiglich Zorn halten. 10 Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat. 11 Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, läßt er seine Gnade walten über die, so ihn fürchten. 12 So ferne der Morgen ist vom Abend, läßt er unsre Übertretungen von uns sein.

So bringt uns das Neue Testament in seiner herrlichen, klaren Sprache die völlige Erlösung und zugleich die kostbare neue, ewig sichere Stellung aller auf Jesus Christus Vertrauenden mit den Worten nahe: „Durch ein Opfer hat der Sohn Gottes alle, die sich heiligen lassen, auf immerdar vollkommen gemacht in ihrer Stellung bei Gott!“ [Hebr. 10,14-22.]

Hebräer 10,14-22 -- 14 Denn mit einem Opfer hat er in Ewigkeit vollendet die geheiligt werden. 15 Es bezeugt uns aber das auch der heilige Geist. Denn nachdem er zuvor gesagt hatte: 16 "Das ist das Testament, das ich ihnen machen will nach diesen Tagen", spricht der HERR: "Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben, und in ihren Sinn will ich es schreiben, 17 und ihrer Sünden und Ungerechtigkeit will ich nicht mehr gedenken." 18 Wo aber derselben Vergebung ist, da ist nicht mehr Opfer für die Sünde. 19 So wir denn nun haben, liebe Brüder, die Freudigkeit zum Eingang in das Heilige durch das Blut Jesu, 20 welchen er uns bereitet hat zum neuen und lebendigen Wege durch den Vorhang, das ist durch sein Fleisch, 21 und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes: 22 so lasset uns hinzugehen mit wahrhaftigem Herzen in völligem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leibe mit reinem Wasser;

Ohne Christi Blutvergießung auf Golgatha gibt es keine Vergebung bei Gott! Mögen das alle zu Herzen fassen, die bisher in frevelhafter Gleichgültigkeit über ihre Sünden hinweggegangen sind oder gemeint haben, durch eigene Bemühungen ihre Schuld vor Gott tilgen zu können! Ja, selbst Christi heiliges Vorbild in Seinem Leben auf Erden nützt dir gar nichts, lieber Freund, wenn du nicht erst zu Seinem Kreuz, zu Seinem heiligen Blutvergießen und Sterben persönlich Stellung nimmst und dies als für dich notwendig – als deine einzige Rettung anerkennst! [Joh. 3,17-19.36.]

Johannes 3,17-19.36 -- 17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde. 18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. 19 Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. … 36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:30 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)