BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 084 (Ein Garten in Eden als Lebensraum für Adam)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

4. Gott der HERR pflanzt einen Garten in Eden als Lebensraum für Adam (1. Mose 2,8-14)


1. MOSE 2,10-14

10 Und es ging aus von Eden ein Strom, zu wässern den Garten, und er teilte sich von da in vier Hauptwasser. 11 Das erste heißt Pison, das fließt um das ganze Land Hevila; und daselbst findet man Gold. 12 Und das Gold des Landes ist köstlich; und da findet man Bedellion und den Edelstein Onyx. 13 Das andere Wasser heißt Gihon, das fließt um das ganze Mohrenland. 14 Das dritte Wasser heißt Hiddekel Tigris, das fließt vor Assyrien. Das vierte Wasser ist der Euphrat.

Bruder Sauer schreibt in seinem Buch „Vom Adel des Menschen“: Die weltweite Bedeutung des Paradieses scheint auch durch die vier Ströme angedeutet zu sein, die vom Garten Eden auf die Erde ausgingen: „Ein Strom entsprang im Lande Eden, um den Garten zu bewässern und teilte sich alsdann in vier Arme. Wir sind überzeugt, dass im Worte Gottes nichts überflüssig und bedeutungslos ist. So glauben wir auch in diesen Strömen und besonders in ihrer Vier-Zahl einen tieferen Sinn zu finden! - Die Zahlen haben ja oft in der Schrift symbolische Bedeutung, und die Vier-Zahl ist das Kennzeichen allseitiger, jedoch begrenzter Ausdehnung; sie ist die Zahl der Welt. Hat diese doch vier Himmelsrichtungen, vier Jahreszeiten, vier irdische Schöpfungsbereiche (Mineralreich, Pflanzenreich, Tierreich, Menschenreich). Auch gibt es entsprechend der altorientalischen Anschauung vier Elemente: Luft, Wasser, Erde, Feuer (Vgl. Nahum 1,3b-6) und vier Dimensionen: Länge, Breite, Tiefe, Höhe (vgl. Eph. 3,18)

Epheser 3,18 -- 18 auf daß ihr begreifen möget mit allen Heiligen, welches da sei die Breite und die Länge und die Tiefe und die Höhe;

Also: Raum, Zeit, Lebewelt, Stoff und Form - alles, was in der Welt existiert, wird von der Vier-Zahl beherrscht.“ - In Bezug auf die Heilsgeschichte bedeutet die Vier-Zahl die Ausbreitung des Reiches Gottes über die ganze Erde! Jesus spricht: „Geht hin in die ganze Welt und verkündigt die frohe Heilsbotschaft der ganzen Menschheit! Sammelt Mir aus allen Völkern Jünger!“ (Mark. 16,15-18; vgl. Matth. 28,18-20; Apg. 1,8)

Markus 16,15-18 -- 15 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Kreatur. 16 Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. 17 Die Zeichen aber, die da folgen werden denen, die da glauben, sind die: in meinem Namen werden sie Teufel austreiben, mit neuen Zungen reden. 18 Schlangen vertreiben; und so sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf die Kranken werden sie die Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden. / Matthäus 28,18-20 -- 18 Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. 19 Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. / Apostelgeschichte 1,8 -- 8 sondern ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, welcher auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein zu Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.

Die Vier-Zahl der Paradieses-Ströme deutet an, dass der Paradieses-Segen in alle Länder kommen - dass vom Paradiese aus das Heil in Strömen des Segens über die ganz Erde und Menschheit sich erstrecken soll! - Jesus sprach bei dem letzten Zusammensein mit Seinen Jüngern dicht vor der Himmelfahrt: „Ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist und ihr werdet Meine Zeugen sein - sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde!“ (Apg. 1,8; vgl. Röm. 10,15-18; Psalm 22,27.28; Jes. 49,6; Joh. 8,12.)

Apostelgeschichte 1,8 -- 8 sondern ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, welcher auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein zu Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde. / Römer 10,15-18 -- 15 Wie sollen sie aber predigen, wo sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht: "Wie lieblich sich die Füße derer, die den Frieden verkündigen, die das Gute verkündigen!" 16 Aber sie sind nicht alle dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja sagt: "HERR, wer glaubt unserm Predigen?" 17 So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes. 18 Ich sage aber: Haben sie es nicht gehört? Wohl, es ist ja in alle Lande ausgegangen ihr Schall und in alle Welt ihre Worte. / Psalm 22,27.28 -- 27 Die Elenden sollen essen, daß sie satt werden; und die nach dem HERRN fragen, werden ihn preisen; euer Herz soll ewiglich leben. 28 Es werden gedenken und sich zum HERRN bekehren aller Welt Enden und vor ihm anbeten alle Geschlechter der Heiden. / Jesaja 49,6 -- 6 und spricht: Es ist ein Geringes, daß du mein Knecht bist, die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten Israels wiederzubringen; sondern ich habe dich auch zum Licht der Heiden gemacht, daß du seist mein Heil bis an der Welt Ende. / Johannes 8,12 -- 12 Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:10 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)