BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 051 (TAG 6b: Gott erschafft den Menschen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

TAG 6b: Gott erschafft den Menschen (1. Mose 1,26-27)


1. MOSE 1,27

27 Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.

JEREMIA 15,16

16 Dein Wort ward mir Speise, da ich's empfing; und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt; HERR, Gott Zebaoth.

PSALM 119,140-149

140 Dein Wort ist wohl geläutert, und dein Knecht hat es lieb. 141 Ich bin gering und verachtet; ich vergesse aber nicht deiner Befehle. 142 Deine Gerechtigkeit ist eine ewige Gerechtigkeit, und dein Gesetz ist Wahrheit. 143 Angst und Not haben mich getroffen; ich habe aber Lust an deinen Geboten. 144 Die Gerechtigkeit deiner Zeugnisse ist ewig; unterweise mich, so lebe ich. 145 Ich rufe von ganzem Herzen; erhöre mich, HERR, daß ich dein Rechte halte. 146 Ich rufe zu dir; hilf mir, daß ich deine Zeugnisse halte. 147 Ich komme in der Frühe und schreie; auf dein Wort hoffe ich. 148 Ich wache auf, wenn's noch Nacht ist, zu sinnen über dein Wort. 149 Höre meine Stimme nach deiner Gnade; HERR, erquicke mich nach deinen Rechten.

Um all die edlen Sinneswerkzeuge des menschlichen Körpers lebensfähig zu erhalten, dazu sind die Ernährungswerkzeuge da: Mund, Schlund, und Magen erfassen die passende Nahrung und verarbeiten sie in ein paar Stunden zu Blut. Das Brot, das soeben noch auf deinem Tische lag, wird nun ein Teil deiner selbst; es verwandelt sich in Blut und Körperkraft, so daß du lebst; es teil sich deinem Gehirn mit, so daß du denken kannst! Die Schrift aber sagt: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht!“ ([Matth. 4,4]; Joh. 6,33-35.63.68.69.)

Matthäus 4,4 -- 4 Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht. / Johannes 6,33-35.63.68.69 -- 33 Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben. 34 Da sprachen sie zu ihm: HERR, gib uns allewege solch Brot. 35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. … 63 Der Geist ist's, der da lebendig macht; das Fleisch ist nichts nütze. Die Worte, die ich rede, die sind Geist und sind Leben. … 68 Da antwortete ihm Simon Petrus: HERR, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; 69 und wir haben geglaubt und erkannt, daß du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.

Und nun das Blut diese geheimnisvolle Flüssigkeit, von der die Bibel sagt: „Im Blute ist der Lebensbestand oder die Seele!“ [Lies 3. Mose 17,10.11.14.]

3. Mose 17,10.11.14 -- 10 Und welcher Mensch, er sei vom Haus Israel oder ein Fremdling unter euch, irgend Blut ißt, wider den will ich mein Antlitz setzen und will ihn mitten aus seinem Volk ausrotten. 11 Denn des Leibes Leben ist im Blut, und ich habe es euch auf den Altar gegeben, daß eure Seelen damit versöhnt werden. Denn das Blut ist die Versöhnung, weil das Leben in ihm ist. … 14 Denn des Leibes Leben ist in seinem Blut, solange es lebt; und ich habe den Kindern Israel gesagt: Ihr sollt keines Leibes Blut essen; denn des Leibes Leben ist in seinem Blut; wer es ißt, der soll ausgerottet werden.

Unser Blut strömt beständig dem Herzen zu, diesem wunderbaren Mittelpunkt alles Lebens. [Psalm 69,32; 44,20.21; Sprüche 18,15; Luk 16,15.]

Psalm 69,32 -- 32 Das wird dem HERRN besser gefallen denn ein Farre, der Hörner und Klauen hat. / Psalm 44,20.21 -- 20 daß du uns so zerschlägst am Ort der Schakale und bedeckst uns mit Finsternis. 21 Wenn wir des Namens unsers Gottes vergessen hätten und unsre Hände aufgehoben zum fremden Gott, / Sprüche 18,15 -- 15 Ein verständiges Herz weiß sich vernünftig zu halten; und die Weisen hören gern, wie man vernünftig handelt. / Lukas 16,15 -- 15 Und er sprach zu ihnen: Ihr seid's, die ihr euch selbst rechtfertigt vor den Menschen; aber Gott kennt eure Herzen; denn was hoch ist unter den Menschen, das ist ein Greuel vor Gott.

Rastlos, bei Tag und bei Nacht – ob du daran denkst oder nicht, pumpt das Herz diesen Lebenssaft durch die feinsten Adern des Körpers bis in dein Gehirn hinauf – auch in den Magen und bis in die Finger- und Zehenspitzen und ernährt somit deinen ganzen Körper. Wäre unser Herz eine von Menschen gebaute wundervolle Maschine aus Stahl oder Diamant, so wäre es schon längst abgenützt und arbeitsunfähig! Das menschliche Herz schlägt in der Minute 70mal, das macht jeden Tag 100 800mal und im Jahr 36 792 000mal. Bist du 50 Jahre alt und ein gesunder Mensch, so hat dein Herz ohne auszusetzten, über 1 800 000 000mal geschlagen und spürt doch keine Müdigkeit. Ebenso unaufhörlich und unermüdlich arbeiten deine Lungen. Sie atmen durch Tausende von Zellen frische Luft ein – so, wie ein Schwamm Wasser aufsaugt. Sie teilen diese frische Luft dem Blute mit, damit es gesund und lebensfähig bleibt – nehmen ihm die im Körper verbrauchte schlecht gewordene Luft wieder ab, indem sie dieselbe ausatmen – und alles das geschieht, ob du daran denkst oder nicht! O Gott, mein Schöpfer, wie erstaunlich ist deine Weisheit, Macht und Güte!

(Dienstag, 2.11.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 29.08.2013 09:22 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)