BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 031 (TAG 3: Die Erde, das Meer und die Pflanzen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

7. TAG 4: Sonne, Mond und Sterne (1. Mose 1,14-19)


PSALM 19,1-15

1 Ein Psalm Davids, vorzusingen. 2 Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk. 3 Ein Tag sagt's dem andern, und eine Nacht tut's kund der andern. 4 Es ist keine Sprache noch Rede, da man nicht ihre Stimme höre. 5 Ihre Schnur Richtschnur geht aus in alle Lande und ihre Rede an der Welt Ende. Er hat der Sonne eine Hütte an ihnen gemacht; 6 und dieselbe geht heraus wie ein Bräutigam aus seiner Kammer und freut sich wie ein Held zu laufen den Weg. 7 Sie geht auf an einem Ende des Himmels und läuft um bis wieder an sein Ende, und bleibt nichts vor ihrer Hitze verborgen. 8 Das Gesetz des HERRN ist vollkommen und erquickt die Seele; das Zeugnis des HERRN ist gewiß und macht die Unverständigen weise. 9 Die Befehle des HERRN sind richtig und erfreuen das Herz; die Gebote des HERRN sind lauter und erleuchten die Augen. 10 Die Furcht des HERRN ist rein und bleibt ewiglich; die Rechte des HERRN sind wahrhaftig, allesamt gerecht. 11 Sie sind köstlicher denn Gold und viel feines Gold; sie sind süßer denn Honig und Honigseim. 12 Auch wird dein Knecht durch sie erinnert; und wer sie hält, der hat großen Lohn. 13 Wer kann merken, wie oft er fehlet? Verzeihe mir die verborgenen Fehle! 14 Bewahre auch deinen Knecht vor den Stolzen, daß sie nicht über mich herrschen, so werde ich ohne Tadel sein und unschuldig bleiben großer Missetat. 15 Laß dir wohl gefallen die Rede meines Mundes und das Gespräch meines Herzens vor dir, HERR, mein Hort und mein Erlöser.

Die Sonne ist ein kostbares Bild vom Worte Gottes. Was die Sonne im Bereich der Natur ist, Licht und Heil, Leben und Wärme und Frucht schaffend, das ist das herrliche Wort Gottes mit Seinen Wirkungen für das Menschenherz! [Lies Psalm 119,105; Apg. 13,26; vgl. Röm. 1,16; Hebr. 4,12.13; Joh. 15,7.8; Matth. 13,23.]

Psalm 119,105 -- 105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. / Apostelgeschichte 13,26 -- 26 Ihr Männer, liebe Brüder, ihr Kinder des Geschlechts Abraham und die unter euch Gott fürchten, euch ist das Wort dieses Heils gesandt. / Römer 1,16 -- 16 Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben, die Juden vornehmlich und auch die Griechen. / Hebräer 4,12.13 -- 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. 13 Und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und entdeckt vor seinen Augen. Von dem reden wir. / Johannes 15,7.8 -- 7 So ihr in mir bleibet und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren. 8 Darin wird mein Vater geehrt, daß ihr viel Frucht bringet und werdet meine Jünger. / Matthäus 13,23 -- 23 Das aber in das gute Land gesät ist, das ist, wenn jemand das Wort hört und versteht es und dann auch Frucht bringt; und etlicher trägt hundertfältig, etlicher aber sechzigfältig, etlicher dreißigfältig.

In unserem 19. Psalm wird der Sonne und ihrem allumfassenden segnenden Wirken in der Natur die Sonne des Wortes Gottes in ihrer unübertrefflichen Herrlichkeit und Wirkung gegenüber gestellt. Die wahrhaftige Sonne jedoch, jenes große Welt- und Himmelslicht, gegen welches hunderttausend Sonnen in der Natur wie nichts sind und von unserer Erdensonne nur ein schwaches Abbild ist, Christus Jesus Selbst, welcher genannt wird: „Das Wort Gottes“, weil Er der Ausdruck, die Darstellung und Offenbarung alles dessen ist, was unser herrlicher Gott ist! Christus spricht: „Ich bin das Licht für die ganze Welt. Wer Mir nachfolgt, der wird nicht im Dunkeln wandeln, sondern das Licht des Lebens leuchtet ihm!“ [Joh. 8,12; vgl. Joh. 1,9.]

Johannes 8,12 -- 12 Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. / Johannes 1,9 -- 9 Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.

Ja, des Sohnes Gottes Angesicht leuchtet in Liebe und Herrlichkeit uns entgegen, wie die Sonne leuchtet in ihrer Kraft! [Lies Offb. 1,16; 10,1; vgl. Matth. 17,1.2.]

Offenbarung 1,16 -- 16 und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie die helle Sonne. / Offenbarung 10,1 -- 1 Und ich sah einen andern starken Engel vom Himmel herabkommen; der war mit einer Wolke bekleidet, und ein Regenbogen auf seinem Haupt und sein Antlitz wie die Sonne und Füße wie Feuersäulen, / Matthäus 17,1.2 -- 1 Und nach sechs Tagen nahm Jesus zu sich Petrus und Jakobus und Johannes, seinen Bruder, und führte sie beiseits auf einen hohen Berg. 2 Und er ward verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie ein Licht.

Unser Herr und Heiland ist ja „die Sonne der Gerechtigkeit“, welche uns aufging, „mit Heilung unter ihren Flügeln!“ [Mal. 4,2.]

Maleachi 3,20 -- 20 Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln; und ihr sollt aus und eingehen und hüpfen wie die Mastkälber.

Er ist der „Sonnenaufgang aus der Höhe“, welcher den großen Gnaden- und Heilstag für die verlorene Menschheit herbeigeführt hat, so daß wir sagen dürfen: „Seht, jetzt ist die Zeit des Willkommens bei Gott; heute ist der Tag der Rettung für die Menschen!“ [Luk. 1,78.79; 2. Kor. 6,2.]

Lukas 1,78.79 -- 78 durch die herzliche Barmherzigkeit unsers Gottes, durch welche uns besucht hat Andre Überlieferung: "besuchen wird". der Aufgang aus der Höhe, 79 auf daß er erscheine denen, die da sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. / 2. Korinther 6,2 -- 2 Denn er spricht: "Ich habe dich in der angenehmen Zeit erhört und habe dir am Tage des Heils geholfen." Sehet, jetzt ist die angenehme Zeit, jetzt ist der Tag des Heils!

Von der himmlischen Stadt heißt es: „Sie bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, daß sie ihr scheinen, denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihr Licht ist Christus, das Lamm Gottes!“

Jesus, meine Sonne, in der dunklen Nacht!
Jesus, meine Wonne, wenn mir Freude lacht!
Jesus, meine Liebe – Du mein einzig Glück,
Niemals wend ich wieder von Dir weg den Blick.

(Freitag, 25.6.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.08.2013 11:37 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)