BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 007 (EXKURS: Die Engel und Satan)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

2. EXKURS: Die Engel und Satan


1. MOSE 1,1

1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

HEBRÄER 1,5-14

5 Denn zu welchem Engel hat er jemals gesagt: "Du bist mein lieber Sohn, heute habe ich dich gezeugt"? und abermals: "Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein"? 6 Und abermals, da er einführt den Erstgeborenen in die Welt, spricht er: "Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten." 7 Von den Engeln spricht er zwar: "Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen", 8 aber von dem Sohn: "Gott, dein Stuhl währt von Ewigkeit zu Ewigkeit; das Zepter deines Reichs ist ein richtiges Zepter. 9 Du hast geliebt die Gerechtigkeit und gehaßt die Ungerechtigkeit; darum hat dich, o Gott, gesalbt dein Gott mit dem Öl der Freuden über deine Genossen." 10 Und: "Du, HERR, hast von Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. 11 Sie werden vergehen, du aber wirst bleiben. Und sie werden alle veralten wie ein Kleid; 12 und wie ein Gewand wirst du sie wandeln, und sie werden sich verwandeln. Du aber bist derselbe, und deine Jahre werden nicht aufhören." 13 Zu welchem Engel aber hat er jemals gesagt: "Setze dich zu meiner Rechten, bis ich lege deine Feinde zum Schemel deiner Füße"? 14 Sind sie nicht allzumal dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die ererben sollen die Seligkeit?

Die Engel sind die ersten Geschöpfe Gottes. Wir erkennen aus der Heiligen Schrift, daß die Engel eine unzählbare Schar von Gott geschaffener, himmlischer Wesen sind. Gott hat ihnen einen feinen ätherischen Lichtleib gegeben entsprechend dem Bereich, in welchem sie sich bewegen. Ihre Gestalt leuchtet wie der Blitz und ihr Gewand ist weiß wie der Schnee. (Lies Matth. 28,3.)

Matthäus 28,3 -- 3 Und seine Gestalt war wie der Blitz und sein Kleid weiß wie Schnee.

Vor der im zweiten Vers der Bibel angedeuteten Verwüstung der Erde fand jedenfalls jene notwendige Selbstbestimmungsprobe für die Engel statt, die von einem Teil der Engel bestanden, dem anderen nicht bestanden wurde! Seither gibt es eine große Schar gefallener Engel, sie sind nun böse Geister, deren mächtiger Fürst und Führer Satan ist. Der Einfluß dieser finsteren Gewalten auf die Menschen ist ungleich größer, als die meisten ahnen! Die Schrift zeigt uns, daß das Ende Satans und der ihm anhangenden gefallenen Engel das ewige Feuer der Hölle ist, in welches sie nach ihrer endgültigen Besiegung und Verurteilung geworfen werden! (Lies Matth. 25,41; 1. Kor. 6,3; Offb. 12,7-9; 20,10.)

Matthäus 25,41 -- 41 Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Gehet hin von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! / 1. Korinther 6,3 -- 3 Wisset ihr nicht, daß wir über die Engel richten werden? Wie viel mehr über die zeitlichen Güter. / Offenbarung 12,7-9 -- 7 Und es erhob sich ein Streit im Himmel: Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen; und der Drache stritt und seine Engel, 8 und siegten nicht, auch ward ihre Stätte nicht mehr gefunden im Himmel. 9 Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, der die ganze Welt verführt, und ward geworfen auf die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen. / Offenbarung 20,10 -- 10 Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Die heiligen, auserwählten Engel dagegen [Offb. 14,10; 1. Tim. 5,21], die in jener Probe und Versuchung „ihren ersten Zustand bewahrten“, bilden die wunderbaren, mächtigen Heerscharen Gottes.

Offenbarung 14,10 -- 10 der wird vom Wein des Zorns Gottes trinken, der lauter eingeschenkt ist in seines Zornes Kelch, und wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm; / 1. Timotheus 5,21 -- 21 Ich bezeuge vor Gott und dem HERRN Jesus Christus und den auserwählten Engeln, daß du solches haltest ohne eigenes Gutdünken und nichts tust nach Gunst.

Die Verherrlichung Gottes ist ihr höchstes Ziel, der Dienst und das Lob Gottes ihr köstlichster Beruf, die lichte Gegenwart Gottes ihre Wohnstätte. Gott bedient Sich der Engel zur Führung seiner heiligen Kriege gegen die Mächte der Finsternis, zur Durchführung Seiner großen Sache in der Welt, zum Dienst Seiner Erlösten und zur Bestrafung Seiner Feinde. [Lies Daniel 10,12-14; Offb. 8,6-13.]

Daniel 10,12 -- 12 Und er sprach zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel; denn von dem ersten Tage an, da du von Herzen begehrtest zu verstehen und dich kasteitest vor deinem Gott, sind deine Worte erhört; und ich bin gekommen um deinetwillen. / Offenbarung 8,6-13 -- 6 Und die sieben Engel mit den sieben Posaunen hatten sich gerüstet zu posaunen. 7 Und der erste Engel posaunte: und es ward ein Hagel und Feuer, mit Blut gemengt, und fiel auf die Erde; und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte. 8 Und der andere Engel posaunte: und es fuhr wie ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer; und der dritte Teil des Meeres ward Blut, 9 und der dritte Teil der lebendigen Kreaturen im Meer starben, und der dritte Teil der Schiffe wurden verderbt. 10 Und der dritte Engel posaunte: und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und über die Wasserbrunnen. 11 Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser ward Wermut; und viele Menschen starben von den Wassern, weil sie waren so bitter geworden. 12 Und der vierte Engel posaunte: und es ward geschlagen der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne, daß ihr dritter Teil verfinstert ward und der Tag den dritten Teil nicht schien und die Nacht desgleichen. 13 Und ich sah und hörte einen Engel fliegen mitten durch den Himmel und sagen mit großer Stimme: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen, vor den andern Stimmen der Posaune der drei Engel, die noch posaunen sollen!

Herr, ich danke Dir, daß Deine heiligen Engel auch für mich im Dienst tätig sind!

Die Engel sind erhoben, / zum Dienen und zum Loben, / doch Söhne sind sie nicht. / Kein Tod hat sie gekettet, / kein hoher Preis gerettet, / kein Arm geführt aus Nacht zum Licht.

Gott wählte Seine Kinder, / nur aus der Mitt’ der Sünder; / für sie bloß Jesu Blut. / Den Sohn hat Er gegeben, / mit Ihm das ew’ge Leben, / mit Ihm ein unvergänglich Gut!

(Dienstag, 4.5.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.08.2013 11:01 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)