BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1950 -- 23. Juli
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1950
Juli 1950

Sonntag, 23. Juli 1950


1.Mose13,17.18 ; 1. Johannes 1,1-3; Hebräer 2,11

Wie erquickend war es nun für den getreuen Knecht Gottes, daß er das ganze wundervolle Land, das Gott ihm geschenkt hatte, tatsächlich kennenlernen durfte, indem er von einer Stätte zur anderen zog und sich an jedem Ort eine Weile erfreute, an der schönen Gegend, an der Fruchtbarkeit des Landes und an seinen Erträgen. – So sind wir, die wahren Gläubigen durch Gnade hineinversetzt in das Land der nahen Gemeinschaft mit Gott wie es uns in der Heiligen Schrift und durch den Heiligen Geist aufgetan ist. Liebes Kind Gottes, kennst du wirklich in deinem Herzen diese geheimnisvolle, innige und lebendige Verbindung mit dem großen Herrn, der im Himmel thront? Freust du dich tatsächlich an der Gnade Gottes und hast du wirkliche Herzensgemeinschaft mit Ihm? – Es ist etwas Besonderes, wenn dem gläubigen Herzen diese nahe Vertrautheit und lebendige Glaubensverbindung mit Gott und Seinem Sohne, Jesus Christus aufgeht und bewußt wird! Und es ist eine ganz besondere Barmherzigkeit um die wir uns bemühen müssen, wenn uns diese lebendige, durch den Heiligen Geist gewirkte Gemeinschaft mit unserem geliebten Herrn dauernd erhalten werden soll! Den korinthischen Christen schreibt Paulus: „ Gott ist treu, durch Ihn sei ihr berufen in die Gemeinschaft Seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn. Ihm allein verdankt ihr auch euer neues Leben!“ [1. Kor. 1,9.30; vgl. Phil. 3,10.11; 1. Joh. 1,5-7.] Bleibende Gemeinschaft mit Gott muß geübt und in heißem Gebet erkämpft werden, dann aber ist sie überaus beglückend! Gott spricht zu Seinem Kind: „Bleibe bei Mir, denn bei Mir bist du wohlbewahrt!“ Der Teufel ist ja ganz besonders darauf aus, diese verborgene Herzensgemeinschaft des Erlösten mit dem auferstandenen Christus anzutasten und zu stören. Deshalb gilt es, zu wachen und zu beten, damit wir nicht in Gleichgültigkeit und Versuchung fallen. (Lies 2. Kor. 11,2.3; Luk. 12,35-38.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 25.10.2013 16:21 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)