BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1949 -- 18. Juni
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL – Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1949
Juni 1949

Samstag, 18. Juni 1949


1. Mose 3,17-19; 3. Mose 26,3-5.14-16.33

Von welcher Bedeutung der göttliche Urteilsspruch über den Mann ist, der auch die Frau mit umfaßt, da sie Adams Gehilfin und Lebensgefährtin ist, sieht man daran, daß diesem Urteilsspruch in feierlicher Form die Entscheidungsgründe vorausgeschickt werden: „Weil du gehört hast auf die Stimme deiner Frau und (infolge dieser schöpfungswidrigen Unterordnung unter sie) gegessen hast von diesem Baume, so sei verflucht der Erdboden um deinetwillen!“ [Jer. 14,4; vgl. 1. Mose 5,29; Psalm 90,7-9; Joel 1,10-12.] Auf diese Einleitung folgt dann der erste, den Beruf Adams betreffende Teil des göttlichen Urteils. Es ist bedeutsam, in diesem Urteilsspruch die Gegensätze zu dem früheren Stand der Unschuld und Segnung klarzulegen: aus einem freudigen, erfolgreichen Schaffen soll ein sorgenvoller, mühseliger, mit häufigem Mißerfolg, mit Schweiß und Enttäuschung geführter Kampf um das tägliche Brot werden, und dieses muß fortan der Schöpfung abgerungen werden; sie gibt es nicht mehr freudig her wie im Paradiese! [Man lese hier das das äußerst treffende Wort Jes. 24,4-6.] Doch nicht nur auf dem Acker des wirklichen Landmannes wachsen Dornen und Disteln, daran man sich die Hände zersticht, auch auf dem Acker des Arbeiters, auf dem Acker des Beamten, auf dem Acker des Geschäftsmannes und Fabrikherren – überall, in jedem Stand und Beruf gibt es spitzige Dornen und Disteln. Überall gibt es Kummer und Sorgen genug, überall Schweiß des Angesichts, überall Überanstrengung – Anforderungen welche die Kraft übersteigen, Schwierigkeiten, Mühsale und Verlegenheiten verursachen! [Lies Pred. 2,22.23; Jer. 45,3; Hiob 15,24.] – Statt des von Gott gepflanzten Gartens mit seinen paradiesisch schönen Bäumen und Früchten ist dem Menschen nunmehr der Acker des Lebens angewiesen, auf welchem ihm mühsame Arbeit, Dornen und Disteln beschieden sind. Dem echten Kinde Gottes jedoch wird bei all diesen Mühseligkeiten wunderbare Emporhebung und Erquickung zuteil, weil es in Jesus Christus ein neues Leben und himmlische Kraft gefunden hat! [Lies 2. Kor. 5,17: vgl. 2. Kor. 4,8; vgl. Psalm 84,4-7.]

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 21.08.2013 10:32 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)