BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1948 -- 12. November
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1948
November 1948

Freitag, 12. / Samstag, 13. November 1948


4. Mose 5,5-7; Psalm 106,6-8

Wir erinnern uns an Davids furchtbare Gewissensnot. Er sagt: “Als ich über meine Sünde schwieg, da verzehrten sich meine Gebeine durch mein Gestöhn den ganzen Tag. Denn Tag und Nacht lastete auf mir Deine Hand, o Gott! Und mein Saft verwandelte sich in Sommerdürre. Da sprach ich: Ich will und muß dem Herrn meine Ungerechtigkeit bekennen. Ja, Herr, ich tat Dir kund meine Sünde und habe meine Schuld nicht länger zugedeckt… Nun hast Du, o Gott, mir vergeben die Ungerechtigkeit meiner Sünde.“ [Lies Psalm 32,1-5.] Mit welcher Sündenlast trägst du dich noch herum, worüber klagt dich dein Gewissen noch an? Willst du nicht kurz entschlossen den Weg gehen, den das Wort Gottes Dir zeigt und den so viele Menschen vor dir betreten haben – den Weg des ehrlichen Bekennens der Schuld? Ganz gewiß: nur durch ein offenes Geständnis und durch ehrliches Wiedergutmachen bringen wir unser anklagendes Gewissen zum Schweigen. Solange wir das nicht tun, ist unser Friede gestört und keine rechte Freude kann aufkommen. Wie eindringlich und wahr sagt die Heilige Schrift: „Wer seine Missetat verbirgt, wird kein Gelingen haben. Wer sie dagegen bekennt und läßt, wird Barmherzigkeit erlangen.“ [Sprüche 28,13; lies auch Jak. 5,16.] Der Apostel Johannes schreibt: „Wenn wir sagen: Wir haben keine Sünde!, so betrügen wir uns selbst und die Wahrheit wohnt nicht in uns. Bekennen wir dagegen unsere Schuld, so ist Gott treu und gerecht, daß Er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeglichem Unrecht!“ [Lies 1. Johannes 1,5-10; 1.Kön. 8,46-50] Wenn Gott seinen Finger auf solch eine Sache in deiner Vergangenheit gelegt hat, so muß die Angelegenheit göttlich in Ordnung gebracht werden, sonst betrügst du dich selbst und beleidigst den Heiligen Geist! Gott nimmt es genau! Man muß den Rücken frei haben gegen den Feind, der Bann muß weg. (Lies Josua 7,15-26.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 30.07.2013 11:53 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)