BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1935 -- 30. Januar
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1935
Januar 1935

Mittwoch, den 30. Januar 1935


2. Mose 29,43-46

Mit der Weihe der Priester wurde die Einweihung der Stiftshütte verbunden, die auch dasZelt der Zusammenkunft“ heißt. Der Herr sagt: „Dasselbe wird geheiligt werden durch Meine Herrlichkeit!“ - Der Schluß unseres zweiten Buches Mose zeigt uns, daß sofort nach Fertigstellung der Stiftshütte die Herrlichkeit des Herrn ihren Einzug hielt und die Wohnung erfüllte, um nun für immer in der Mitte des Volkes zu wohnen und es zu leiten. (Lies Kap. 40,34-38.) - Durch die Gegenwart Gottes wurde nicht nur die Stiftshütte, sondern auch das Volk geheiligt; insbesondere wurden Aaron und seine Söhne geheiligt, um den Priesterdienst vor Gott auszuüben. - Wenn Gott Sich offenbart, so heiligt Er gleichzeitig diejenigen, denen Er Sich offenbart und nimmt sie Sich zum Eigentum! - Seine Herrlichkeit wird nun der Maßstab für ihren Wandel und Zustand - für ihre ganzen Gewohnheiten und Anschauungen, denn es ist die Herrlichkeit Dessen, den sie nun als ihren Gott kennen und in Dessen Gemeinschaft sie durch Gnade gebracht worden sind. (Lies 3. Mos. 11,44a.45; 5. Mos. 14,2.) - Wieviel sagt uns dies auch für uns heute! „Umgürtet die Lenden eurer Gesinnung! Seid nüchtern und setzt euer Vertrauen ganz auf die Gnade, die euch entgegengebracht wird, wenn Jesus Christus Sich offenbart! - Wie Gott, der euch berufen hat, heilig ist, so seid auch ihr heilig in eurem ganzen Verhalten und Betragen; denn es steht geschrieben: Seid heilig, denn Ich bin heilig! -Und wenn ihr Den als Vater anruft, der unparteiisch einem jeden nach seinem Tun das Urteil spricht, dann wandelt in heiliger Scheu vor Ihm, solange ihr noch hier auf Erden in der Fremde seid! - Denkt daran: Ihr seid nicht mit vergänglichen Werten, mit Silber oder Gold losgekauft worden von eurer oberflächlichen, von den Vätern überkommenen Lebensart, sondern um den hohen Preis des Blutes Christi - eines Lammes ohne Fehl und ohne Flecken!“ [Lies Röm. 6,5-11.] - Auf Grund der geschehenen Erlösung und besonders auf Grund des beständigen Brandopfers konnte Gott mit Freuden wohnen in der Mitte der Kinder Israel - eine herrliche und wunderbare Sache: „Ich will in der Mitte der Kinder Israel wohnen und will ihr Gott sein, und sie werden wissen, daß Ich der Herr bin, ihr Gott, der Ich sie aus dem Lande Ägypten herausgeführt habe, um in ihrer Mitte zu wohnen!“ (Vgl. [5. Mos. 7,6-13a]; Ps. 132,13.14; 2. Chron. 6,4-6.) - Das Volk Israel war, ehe Christus erschien, das einzige Volk in der Welt, welchem Gott Sich offenbarte, und das Er als Sein Volk anerkannte. Die Stiftshütte in der Wüste - später der Tempel in Jerusalem - war die einzige Stätte auf der ganzen Erde, wo Gott wohnte und Seine Herrlichkeit offenbarte, soweit sie vor dem Kommen Christi geoffenbart werden konnte - ein schwaches Vorbild von der Herrlichkeit im Tausendjährigen Reiche! - Gott hatte gesprochen: „Sie sollen Mir ein Heiligtum machen, daß Ich in ihrer Mitte wohne!“ [2. Mos. 25,8.] Er, der sie aus Ägypten mit Wundern und Zeichen herausgeführt hatte, sammelte sie unter den Schutz Seiner Allmachtsflügel, weil Er sie ganz nahe an Seinem Herzen haben wollte: „Ich werde ihnen zum Gott sein!“ Wunderbare Segnung!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 30.06.2016 09:36 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)