BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1934 -- 10. April
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger TagNächster Tag

JAHRGANG 1934
April 1934

Dienstag, den 10. April 1934


2. Mose 15,3-8

Der Herr ist ein Kriegsheld; Jehova ist Sein Name!“ Vom Himmel her hatte der Herr für sein schwaches, aber so sehr geliebtes Volk Israel eingegriffen und den Kampf mit dessen Feinden aufgenommen. Hatte doch Mose zu den Kindern Israel gesprochen: „Ihr werdet hierbei nicht zu streiten haben. Steht fest und seht die Rettung des Herrn, die Er euch heute schaffen wird. Denn die Ägypter, die ihr heute seht, werdet ihr hinfort nicht mehr sehen ewiglich Der Herr wird für euch streiten, und ihr, ihr werdet stille sein!“ (Vgl. 2. Chron. 20,1-4a.12-19.22-24.) - So hatte der Herr Sich an den Ägyptern als der mächtige Kriegsheld und Retter Israels erwiesen: ,,Die Kriegswagen des Pharao und seine ganze Heeresmacht hat Er ins Meer gestürzt - die Auserlesenen seiner Wagenkämpfer sind versunken im Schilfmeer!“ [Lies Neh. 9,11; vgl. Offenb. 18,21 - 19,5!] - Wie einst für die Kinder Israel, so hat Gott durch den Herrn Jesus für uns mit Macht eingegriffen, um uns aus der grausamen Sklaverei der Sünde und des Teufels zu erlösen: „Gott, an Erbarmen reich, hat in Seiner großen Liebe, mit der Er uns geliebt, auch uns, die wir (innerlich) tot waren in unseren Missetaten, mit dem Herrn Jesus lebendig gemacht - durch Gnade seid ihr gerettet!“ „In Ihm (in Christo) und mit Ihm seid ihr auch auferweckt worden durch den Glauben an die wirksame Kraft Gottes. Ja, Gott hat die feindlichen Fürstentümer und Gewalten der Finsternis völlig entwaffnet - sie in ihrer Ohnmacht zur Schau gestellt durch das, was am Kreuz auf Golgatha geschehen ist, indem Er dort den größten Triumph über sie davontrug!“ - „Deine Rechte, Herr, ist herrlich in Macht; Deine Rechte hat zerschmettert den Feind!“ - Ägypten hatte nicht nur ein schwaches Volk versklavt und unterdrückt, was ja der Herr im Himmel auch schon furchtbar heimsucht - nein, es hatte sich wider Gott erhoben - wider Gott versündigt: „Du, Herr, ließest Deine Zornglut los; sie hat sie verzehrt wie Stoppeln!“ - Der Feind hatte seine ganze Macht entfalten dürfen; sein Haß und seine Rachepläne waren völlig zur Geltung gekommen. Gott ließ das zu und wartete das ab, damit die Größe Seiner Übermacht und Seines Triumphes vor aller Welt offenbar würde! - Mose sieht im Glauben schon hier das ganze hohe Ziel, das Gott Sich mit Seinem erlösten Volke gesteckt hatte, verwirklicht: „Herr, Du hast durch Deine Güte geleitet Dein Volk, das Du erlöst - hast es durch Deine Stärke geführt zu Deiner heiligen Wohnung!“ - Unendlich erhabener und weitgreifender noch ist der Triumph Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus über alle Macht der Sünde und des Teufels: Das Werk von Golgatha - die herrliche Auferstehung und Himmelfahrt unseres hochgelobten Herrn ist der größte Sieg, den Himmel und Erde gesehen. [Lies Eph. 1,15-21.] Und dieser Sieg ist unser, wenn wir Christi sind!

Die Erlösten droben singen: Ehre dem Lamm!
Alle Himmel widerklingen: Ehre dem Lamm!
Vor dem Throne ist kein Schweigen,
Alles muß vor Ihm sich beugen,
Jede Zunge es bezeugen: Ehre dem Lamm!
Ruft ihr Völker und Nationen: Ehre dem Lamm!
Alle, die auf Erden wohnen: Ehre dem Lamm!
Laut, wie Fluten sich Ergießen,

Und wie Wasserströme fließen,
Schall's zu unsres Königs Füßen: Ehre dem Lamm!
Wartend tön' es ohn' Ermatten: Ehre dem Lamm!
Auch im Tal der Todesschatten: Ehre dem Lamm!
Bis nach Ringen, Glauben, Flehen,
Wir den König, Jesum, sehen
Und voll Jubel vor Ihm stehen: Ehre dem Lamm.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 17.03.2014 12:59 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)