BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1926 -- 14. November 1926
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1926
November 1926

Sonntag, den 14. November 1926


4. Mose 23,21-23; Psalm 89,15-18 (Luther 89,16-19)

„Jehova, sein Gott, ist mit ihm und Jubelgeschrei wie um einen König ist in seiner Mitte!“ Wenn Gott mit Seinen Erlösten und für Seine Erlösten ist, wer könnte ihnen schaden? Was könnte ihnen schaden? - „Jehova der Heerscharen ist mit uns, eine hohe Feste ist uns der Gott Jakobs. Ein Strom - seine Bäche erfreuen die Stadt Gottes - das Heiligtum der Wohnungen des Höchsten. Gott ist in ihrer Mitte - sie wird nicht wanken; Gott wird ihr helfen beim Anbruch des Morgens!“ Ja, wie völlig werden all die herrlichen Verheißungen an Israel erfüllt werden, wenn dieser „Morgen ohne Wolken“ für Gottes altes Bundesvolk anbricht hier auf Erden! Wie hat sich König David auf diesen „Morgen“ gefreut! (2. Sam. 23,1-4.) Und Abraham schon frohlockte, daß er jenen herrlichen Zukunftstag schauen sollte; im Geiste sah er ihn von ferne und freute sich! - Ist es nicht von höchster Wichtigkeit auch für jeden einzelnen Gläubigen, daß Gott, sein Gott, wirklich mit ihm sein könne? Mit einem Joseph konnte Gott sein - selbst in der Knechtschaft im fremden Lande; „und er war ein Mann, dem alles gelang“! (Lies 1. Mos. 39,1-9; Ps. 1,1-3.) „Jubelgeschrei wie um einen König ist in seiner Mitte!“ Ja, wenn die Königsrechte unseres Gottes in unserer Gemeinschaft, in unserem Hause, in unserem persönlichen Leben zur Geltung kommen - wenn Er unumschränkter Gebieter in unserem Herzen, in unserem täglichen Leben ist - wenn über jedem Gebiet unseres inneren und äußeren Lebens die große Frage steht: „Herr, was willst Du, daß ich tun soll?“ dann fehlt auch der Jubel nicht, dann ist Raum für die „Freude am Herrn, die unsere Stärke ist“! (Neh. 8,10.) „Glückselig das Volk, das den Jubelschall kennt, Jehova, im Lichte Deines Angesichts wandeln sie - in Deinem Namen frohlocken sie den ganzen Tag, und durch Deine Gerechtigkeit werden sie erhöht! Denn die Zierde ihrer Stärke bist Du, und durch Deine Gunst wird erhöht werden unser Horn. Denn Jehova ist unser Schild und der Heilige Israels unser König!“ Wie wunderbar paßt dieses Psalmenwort zu unserem Text! [Lies auch Zeph. 3,4-17.] - „Gott hat sie (die Kinder Israel) aus Ägypten geführt; sein (Israels) ist die Stärke des Büffels!“*) Wie unterdrückt, wie elend und schwach war Israel in Ägypten - ein Sklavenvolk! Aber nun hatte Gott, der Mächtige, sie mit starker Hand aus dieser Sklaverei befreit und eine wunderbare Kraft war ihr Teil! Ist es nicht auch so bei uns, den Erlösten? Wie elend, wie gebunden, wie widerstandsunfähig gegen Sünde und Teufel waren wir einst, als wir noch Sünder - Weltkinder waren! Und nun hat der Herr Jesus uns in die „herrliche Freiheit der Kinder Gottes“ gebracht. (Lies Röm. 6,18-23.) Die Kraft dieses neuen Lebens ist eine erstaunliche: „Das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes!“ Wirklich?

*) Der Büffel ist ein wilder Stier, ein unbändiges, außerordentlich starkes Tier. Er hat mächtige Hörner, mit denen er gegen alles anrennt, was ihm im Wege ist. Furchtbar ist es, wenn ein Stier einen Menschen auf die Hörner nimmt, mit denselben ihn in die Höhe wirft oder vor sich her stößt, bis er ihn zu Tode gebracht hat! So war Israel seinen Feinden gegenüber, weil Gott in ihrer Mitte war. Welch wunderbare Siege über übermächtige Feinde waren ihnen schon geschenkt - denken wir nur an die vor kurzem stattgehabte Besiegung der mächtigen Amoriterkönige Sihon und Og! - Was für Siege konnte Gott dir heute schenken?

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 29.06.2019 10:55 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)